Asus verbaut 5.000-mAh-Akku ins neue Phablet ZenFone Max

2 Minuten
Asus ZenFone Max
Bildquelle: engadget
Der Smartphone-Hersteller Asus hat in Indien sein nächstes Phablet vorgestellt und überrascht mit einem geradezu monströsen Akku. Das 5,5 Zoll große Handy wird von Asus mit einem Energiespeicher mit einer Kapazität von 5.000 mAh ausgestattet. Einige Details bleibt Asus bisher schuldig, jedoch sollten die letzten Geheimnisse wohl spätestens auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin gelüftet werden.

Das Mittelklasse-Phablet ZenFone Max wird wohl vor allem wegen seines enorm großen Akkus Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Er kann unter anderem auch als Powerbank für andere Smartphones dienen. Die restlichen technischen Daten, die auf einer Präsentation in Indien verkündet wurden und durch engadget Verbreitung finden, liegen im durchschnittlichen Bereich und sprechen die Sprache der unteren Mittelklasse.

So verbaut Asus zwar einen Prozessor von Qualcomm, greift jedoch mit dem Snapdragon 410 in eines der unteren Regale. Der Prozessor wird von 2 GB Arbeitsspeicher unterstützt und greift auf eine mit 13 Megapixel auflösende Kamera zurück. Sie wird ein recht lichtstarkes Objektiv mit einer maximalen Blendenöffnung von 1:2,0 besitzen. Falls das noch nicht genügt, können die Bilder mit einem doppelten LED-Blitz aufgehellt werden. Zum Fokussieren ist er nicht nötig, da die Kamera einen Laser-AF besitzt. Die Frontkamera wird dem Vernehmen nach mit 5 Megapixeln auflösen und damit einiges an Potential für Selfies und Videotelefonie bereithalten.

Die restlichen technischen Daten schlummern noch unter dem Mantel des Schweigens. Lediglich der Marktstart im Oktober wurde noch erwähnt. Preise oder ein Marktstart in Deutschland sind dagegen nicht bekannt.

Asus ZenFone Zoom: Hands-On-Fotos

Quelle: engadget

Bildquellen:

  • Asus ZenFone Max: engadget
Samsung Galaxy J4 Core

Galaxy J4 Core: Samsungs zweites Handy mit Android Go vorgestellt

Während sich vor allem die Galaxy-S- sowie Galaxy-A-Serien von Samsung größerer Beliebtheit erfreuen, ist die J-Serie weniger bekannt. Hinter dem zehnten Buchstaben des Alphabets verbergen sich die Einsteiger Geräte des südkoreanischen Herstellers. Deren Reihen bekommen nun Zuwachs in Form des kürzlich vorgestellten Samsung Galaxy J4 Core.
Vorheriger ArtikelQualcomm beerbt den Allround-Prozessor Snapdragon 615
Nächster ArtikelHändler leakt sämtliche Daten der künftigen High-End-Flaggschiffe
Michael Büttner
Michael liebt Technik und ist stellvertretender Chefredakteur bei inside handy. Anderen auch bekannt als der Franke in Bonn, der Macher oder der Handwerker für sämtliche Reparaturen der Redaktion. Nach Praktika bei der Neuen Presse in Kronach, den Nürnberger Nachrichten und dem Systemkamera-Blog, startete Michael bei inside handy und verdient sich seine Sporen vor allem im Hardware-Bereich. Balanciert er mal nicht zwischen Tagesgeschäft, Testgeräten und Co, betätigt er sich ab und an als Jäger im Pokémon-Dschungel. Ein ungewöhnlicher Anblick wäre es dabei nicht, ihm dank seiner Boulder-Fähigkeiten kletternd an einer Felswand zu begegnen. Abseits dessen begeistert er sich für Fotografie, Wanderungen, kulinarische Feste und Blasius Kawalkowski.

Handy-Highlights

Asus ZenFone 6
Asus ZenFone 6 Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich
Asus ZenFone Selfie
Asus ZenFone Selfie Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS