Der "Flaggschiff-Killer" kostet mindestens 339 Euro

3 Minuten
OnePlus 2
Bildquelle: OnePlus
Nun ist es offiziell vorgestellt worden: das OnePlus 2. Nachdem in den zurückliegenden Wochen Schritt für Schritt vorab verschiedene Spezifikationen des neuen Smartphones enthüllt wurden, hat der chinesische Hersteller OnePlus nun die Schleier endgültig gelüftet und die letzten Details seines selbsternannten "Flaggschiff-Killers" verraten - Preis inklusive.

„Wir glauben daran, dass gute Produkte auf guten Ideen basieren – nicht auf Marketingkampagnen mit Millionenbudgets“, feuern die Chinesen auf ihrer Homepage selbstbewusst in Richtung ihrer Konkurrenz. Gegenüber dem Vorgänger OnePlus One wurden diverse Änderungen und Verbesserungen vorgenommen. So ist die Rückseite des Smartphones über das so genannte StyleSwap-Verfahren schnell änderbar. OnePlus stellt seinen Kunden Rückencover zum Beispiel im Bambus- oder Kevlar-Design zur Verfügung. Umrundet wird das Handy durch einen Rahmen mit Aluminium-Magnesium-Legierung.

Auffällig auch: Ein Markenlogo fehlt auf der Vorderseite komplett. An der linken Seite wurde dem OnePlus 2 zudem ein so genannter Alert Slider spendiert. Dieser Alarmknopf lässt die Einstellung von drei Benachrichtigungsprofilen an Meldungen, die auf dem Display angezeigt werden, zu: „Alle Benachrichtigungen“, „Nur wichtige Unterbrechungen“ oder „Keine Unterbrechungen“. Um die Einstellung zu ändern, ist es nicht notwendig, den Bildschirm des Handys zu entsperren.

Volle Power

Unter der Haube sorgt ein Snapdragon-810-Prozessor von Qualcomm für den Antrieb, unterstützt durch einen Adreno-430-Grafikchip und 4 GB Arbeitsspeicher. Der interne Speicher bietet je nach gewähltem Modell Platz für 16 beziehungsweise 64 GB an Daten. Der Home-Button dient zusätzlich als Fingerabdrucksensor, um den Bildschirm zum Beispiel mit dem Daumen schnell entsperren zu können. Bis zu fünf Fingerabdrücke lassen sich speichern. Der Akku des OnePlus 2 liefert eine Kapazität von 3.300 mAh. Aufgeladen wird der Energiespeicher über einen USB-Typ-C-Anschluss.

Durch das Android-Menü (Version 5.1) mit OxygenOS-Oberfläche wird über ein 5,5 Zoll großes IPS-LCD-Display navigiert, das eine Full-HD-Auflösung (1.080p) bei einer Pixeldichte von 401 ppi liefert. Die in die Rückseite integrierte Kamera löst mit 13 Megapixeln auf und verfügt über ein Doppel-LED-Blitzlicht. Außerdem ist ein in Eigenregie entwickeltes System zur Bildstabilisierung an Bord, sodass Fotos und Videos weniger verwackeln sollen. Scharf gestellt werden die geplanten Aufnahmen über einen Laser-Autofokus, der Verschlusszeiten von 0,2 Sekunden mitbringt, verspricht OnePlus. Für Selfies und Videochats wurde eine 5-Megapxiel-Kamera in die Front integriert.

OnePlus 2: Pressebilder

Dual-SIM-Unterstützung mit an Bord

Nutzbar ist das OnePlus 2 in GSM-, UMTS- und LTE-Netzen, unterstützt aber auch WLAN-Verbindungen im 2,4- und 5-GHz-Band. Wer mag, kann das Telefon mit zwei SIM-Karten im Nano-Format betreiben. Bluetooth 4.1, GPS-Empfang und ein LED-Benachrichtigungslicht runden den breiten Umfang an Extras des Handys ab.

Sofort erhältlich ist das OnePlus 2 allerdings nicht. Wer es sich das Handy sichern möchte, muss auf eine bis zu zwei Wochen gültige Einladung von anderen Käufern des Smartphones hoffen. Aber auch OnePlus gibt immer mal wieder schrittweise einige Einladungen heraus – mit einer Gültigkeit von 24 Stunden. Im Laufe der Zeit wird der Umfang an verfügbaren Einladungen erhöht. Nach einem Kauf gibt OnePlus derzeit eine Lieferzeit von bis zu drei Wochen. Aktuell stehen bereits rund 376.000 Kunden auf der Warteliste.

Übrigens: Mit 16 GB Speicher kostet das OnePlus 2 339 Euro, mit 64 GB Speicherplatz werden 399 Euro fällig.

Quelle: OnePlus

Bildquellen:

  • OnePlus 2: OnePlus
Die Front des Huawei Mate 20 X mit aktiviertem Bildschirm

Huawei Mate 20 X 5G zeigt sich im Hands-On

Im Schatten des Huawei Mate X wurde eine 5G-Version des Huawei Mate 20 X angekündigt. Nun wurde das Gaming-Smartphone mit neuem Mobilfunkstandard erstmals in freier Wildbahn gesichtet. Die Unterschiede zum schon erhältlichen Modell sind dabei minimal, aber durchaus interessant.
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Handy-Highlights

OnePlus 2

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen