Sony gibt erste Details zur neuen Nutzeroberfläche bekannt

3 Minuten
Sony Nutzeroberfläche UI
Bildquelle: Sony
Sony hat erste Details seiner neuen und bisher experimentellen Nutzeroberfläche auf Basis von Andorid 5.1 Lollipop veröffentlicht. Neben zwei Screenshots der Software - aufgenommen wohl auf einem Xperia Z3 - haben die Japaner noch ein paar Details verraten, die auf eine zwar nicht radikale, aber große Änderung in der Software-Politik schließen lassen.

Sonys Nutzeroberfläche, die die Japaner über die jeweils zugrunde liegende Android-Version stülpen, ist bisher eine der umfangreichsten, aber auch unübersichtlichsten am Mobilfunkmarkt. Damit könnte bald Schluss sein: In einem experimentellen Test in Schweden bekommen in den nächsten Wochen maximal 500 Xperia-Z3-Nutzer die Möglichkeit, die neue Nutzeroberfläche zu testen, zu bewerten und den Japanern Feedback zu geben.

Nun hat Sony die ersten Details verraten und gibt mit zwei Screenshots einen ersten Eindruck des Designs. Dabei fällt auf, dass man sich bei Sony ein ganzes Stück näher an den originalen Android-Look heranwagt. Trotzdem wird aus der Sony UI kein Stock-Android à la Motorola oder den Geräten der Nexus-Reihe. Einige Funktionen bleiben dem Sony-Nutzer anscheinend erhalten. So sind der Xperia Support, What´s New und die Xperia Lounge auf den Screenshots zu sehen.

Sony Nutzeroberfläche UI
Bildquelle: Sony

Erster Eindruck: Die neue Nutzeroberfläche auf dem Sony Xperia Z3

Die neue Nutzeroberfläche soll dabei laut Sony „einige entscheidende Unterschiede im Vergleich zu bisherigen Veröffentlichungen“ besitzen. So wird von Sony die Nähe zum original Android-Betriebssystem herausgestellt und darauf hingewiesen, dass sich auch weiterhin native Sony-Funktionen in der neuen UI befinden.

Die neue Nutzersoftware wird wohl auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin noch nicht in der finalen Version zu sehen sein. Die Testphase der schwedischen Probanden überschneidet sich mit dem Event in Berlin, das vom 3. bis zum 6. September stattfindet. Der Zeitraum des Tests erstreckt sich allerdings vom 27. Juli bis zum 13. September dieses Jahres. Ob es auf der IFA eine Vorabversion zu sehen gibt, ist bisher nicht bekannt.

Vorbild: Samsung

Mit einer Verschlankung der Benutzeroberfläche könnte man dem großen Konkurrenten Samsung nacheifern, der wie Sony dafür bekannt war, seine Smartphones mit Software vollzustopfen und Android bis zur Unkenntlichkeit mit einer massiven Nutzeroberfläche zu überziehen. Die Software wurde von inside-handy.de beispielsweise im Test zum Samsung Galaxy Note 4 gerügt. Ein ähnliches Fazit wurde auch beim Test des Sony Xperia M4 Aqua gezogen. 

Samsung hat auf die Kritik aus den Medien und der Kunden reagiert und bei der Entwicklung des Galaxy S6 und des Galaxy S6 edge eine neue und ebenfalls schlankere Nutzeroberfläche aufgespielt. Das führte zu besseren Testergebnissen beim den Galaxy-S6-Brüdern und einem entspannteren Umgang mit dem Smartphone. Somit könnte Sony in dieser Hinsicht auf einem guten Weg sein, der sich positiv auf die Usability und damit den Testergebnissen der Xperia-Handys auswirken könnte. 

Quelle: Sony

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS