Nokia-Übernahme belastet die Quartalszahlen drastisch

2 Minuten
Microsoft-Logo Stand-MWC
Bildquelle: inside-handy.de
Microsoft hat das zweite Quartal des laufenden Jahres mit dem Verkauf von 8,4 Millionen Lumia-Smartphones abgeschlossen. Das gab der Konzern am Dienstagabend deutscher Zeit in einer Präsentation anlässlich der Vorlage der neuesten Geschäftszahlen bekannt.

Damit konnte Microsoft die Zahl der verkauften Smartphones im Jahresvergleich um eine Million steigern, verlor aber gegenüber dem Vorquartal leicht an Boden. Im ersten Quartal des laufenden Jahres waren noch 8,6 Millionen Lumia-Smartphones abgesetzt worden. Darüber hinaus wurden 19,4 Millionen Handys abgesetzt, die nicht der Lumia-Familie angehören – Einfachhandys, die vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern verkauft werden.

Angaben dazu, wie viele Surface-Tablets zwischen April und Juni verkauft wurden, machte Microsoft nicht. Verraten wurde aber, dass der Umsatz im Tablet-Geschäft um 117 Prozent auf 888 Millionen US-Dollar zulegte. Die Zahl der verkauften Xbos-Konsolen lag im zweiten Quartal bei 1,4 Millionen. Schwach verlief das Geschäft mit neuen Windows-Lizenzen. Hier war ein klarer Trend zu erkennen, dass potenzielle Kunden lieber auf das für Ende Juni angekündigte, neue Betriebssystem Windows 10 warten.

Nokia-Übernahme verhagelt Microsoft die Bilanzen

Insgesamt machte Microsoft im zweiten Quartal einen Umsatz in Höhe von 22,2 Milliarden US-Dollar (20,3 Milliarden Euro). Vor einem Jahr waren noch 23,4 Milliarden Dollar umgesetzt worden. Unter dem Strich machte Microsoft unter anderem wegen der Übernahme von Nokia und den damit verbundenen Abschreibungen und Umbaukosten den größten Quartalsverlust seiner Geschichte: 3,2 Milliarden Dollar – nach 4,6 Milliarden Dollar Gewinn vor einem Jahr. Im Ende Juni zu Ende gegangenen Geschäftsjahr 2014/2015 lag der Umsatz bei 93,6 Milliarden Dollar und damit acht Prozent über jenem Wert von 2013/2014.

Quelle: Microsoft

Bildquellen:

  • Microsoft-Logo Stand-MWC: inside-handy.de
Unitymedia Zentrale in Köln

WifiSpot-Urteil: Bundesgerichtshof weist Revision zurück

Im Streit um öffentliche WLAN-Hotspots auf Routern von Unitymedia-Kunden ist nun ein endgültiges Urteil gefallen. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Anbieter recht und wies damit die Klage der Verbraucherzentrale NRW zurück. Es liege keine „aggressive Geschäftspraktik“ vor, so das Gericht.
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Handy-Highlights

Microsoft Lumia 950
Microsoft Lumia 640 LTE
Microsoft Lumia 640 LTE Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen