RE 5 soll ab 2019 kostenloses WLAN erhalten

2 Minuten
Regional-Express der Deutschen Bahn
Bildquelle: Deutsche Bahn
Der deutsche Regionalverkehr auf den Gleisen soll zukünftig immer häufiger mit WLAN aufgepeppt werden. Damit Passagiere in den Regionalzügen mit ihrem Smartphone, Tablet oder Notebook im Internet surfen können, müssen aber zunächst die rollenden Maschinen mit der entsprechenden Technik ausgestattet werden - und das ist aufwendig. Für eine Regional-Express-Linie gibt es aber schon konkrete Pläne.

Der rheinland-pfälzische Minister für Infrastruktur, Roger Lewentz, gab in einer Antwort auf eine kleine Anfrage von Bündnis 90 / Die Grünen bekannt, dass der zwischen Koblenz und Emmerich in Nordrhein-Westfalen verkehrende RE 5 mit einem kostenlos nutzbaren WLAN-Zugang ausgestattet werden soll. Bis es dazu kommt, müssen aber noch einige Monate vergehen. Erst ab Juni 2019 werde das drahtlose Internet in den Zügen zur Nutzung tatsächlich bereitstehen, schreibt Lewentz.

Zu diesem Zeitpunkt wird der RE 5 auch nicht mehr von der Deutschen Bahn bedient, sondern von National Express. In diesem Zusammenhang werden auch nicht mehr die bisherigen Regional-Express-Züge der Bahn zum Einsatz kommen, sondern neuere Modelle, die vermutlich direkt ab Werk mit WLAN-Access-Points ausgestattet sind.

Bis Mitte 2016 will man in Rheinland-Pfalz zudem auf verschiedenen Bahn-Linien prüfen, inwiefern eine technische Nachrüstbarkeit mit WLAN-Access-Points auch in Bezug auf die örtlich verfügbare Mobilfunk-Netzqualität möglich ist. „Von den Ergebnissen dieser Voruntersuchungen und den Möglichkeiten der Finanzierung wird es abhängen, welche weiteren Regionalzüge mit offenen kostenlosen WLAN-Netzen ausgestattet werden können“, schreibt Lewentz in seiner Antwort weiter. Schon jetzt sei aber abzusehen, dass die Umsetzung „prioritär bei eher langlaufenden Regionalexpresslinien“ einzuplanen sei. Grund: In diesen Zügen sei die Aufenthaltsdauer der Reisen insgesamt höher.

Quelle: Landtag Rheinland-Pfalz (PDF)

Bildquellen:

  • Regional-Express der Deutschen Bahn: Deutsche Bahn
Telekom T

Telekom StreamOn ist rechtswidrig – Empfindliche Schlappe vor dem VG Köln

Diese Botschaft wird der Deutschen Telekom überhaupt nicht gefallen. Der Konzern hatte das Verwaltungsgericht Köln (VG) angerufen, um sich gegen eine Anordnung der Bundesnetzagentur in Bezug auf die Mobilfunk-Streaming-Option StreamOn zu wehren.
Vorheriger ArtikelHuawei-Smartphones im Vergleich
Nächster ArtikelMehr Leistung und günstigere Preise
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS