Neues Android-Tablet mit UMTS für rund 120 Euro

2 Minuten
Allview H8 Viva Life
Bildquelle: Allview
Mit einem neuen Tablet für rund 120 Euro, das neben WLAN auch mobile Datenverbidungen über UMTS unterstützt, geht der rumänische Hersteller Allview auf Kundenfang. Das wahlweise ein weiß oder schwarz erhältliche H8 Viva Life überzeugt zwar nicht mit bahnbrechenden Spezifikationen, kann aber dennoch eine gern gesehene, günstige Alternative zu Tablets anderer Hersteller sein.

Das H8 Viva Life, dessen Auslieferung ab dem 6. Juli starten soll, basiert auf Android 4.4 Kitkat und ist mit einem 8 Zoll großen LCD-Display ausgestattet. Die Auflösung ist nicht atemberaubend, liefert aber immerhin 1.280 x 800 Pixel. Für den Antrieb sorgt ein mit 1,3 GHz getakteter Quad-Core-Prozessor (Cortex A7), dem 1 GB Arbeitsspeicher zur Seite gestellt werden.

Kritisch zu beäugen ist der zur Verfügung stehende Speicherplatz. Nur 8 GB gewährt Allview den Käufern des H8 Viva Life, wovon ein großer Teil schon durch das Betriebssystem belegt wird. Viel Platz für Apps, Podcasts und Fotos, die mit den beiden Kamers aufgenommen werden – 2 Megapixel auf der Rückseite, 0,3 Megapixel (VGA) auf der Vorderseite – bleibt da nicht. Immerhin: Eine Speicher-Erweiterung per Micro-SD-Karte ist möglich – um bis zu 32 zusätzliche GB.

Nutzbar ist das Tablet wie eingangs erwähnt nicht nur in WLAN-Netzen, sondern auch überall dort, wo ein GSM- oder UMTS-Mobilfunknetz zur Verfügung steht – sofern zuvor eine SIM-Karte in den entsprechenden Slot geschoben wurde. Dabei liegt die maximal mögliche Download-Geschwindigkeit bei 42,2 Mbit/s, im Upload sind bis zu 11,5 Mbit/s möglich. LTE wird nicht unterstützt.

Viva H8 Life: Pressebilder

Vorbestellungen des 369 Gramm leichten und mit einem 2.000-mAh-Akku ausgestatteten Allview H8 Viva Life sind ab sofort im rumänischen Onlineshop des Herstellers möglich, im deutschen Webshop dürfte das neue Tablet im Laufe der nächsten Tage ebenfalls landen.

Quelle: Allview

Bildquellen:

  • Allview H8 Viva Life: Allview
Apple iPad Pro 2018 mittig gebrochen

iPad Pro 2018: Das Zerbrechliche unter den Tablets

Unlängst hat Apple die neue Generation seines iPad Pro 2018 vorgestellt – exakt acht verschiedene Modelle. Schon vorab sprachen Gerüchteköche dem Tablet ein besonders schmales Gehäuse zu, das sich letztlich auch bestätigte. Doch wie es scheint, wird sein dünnes Gewand dem iPad Pro 2018 zum Verhängnis.
Vorheriger ArtikelNeues Sony-Tablet ab sofort erhältlich
Nächster Artikel2-Meter-Bildschirm mit Windows 10 für 22.449 Euro kommt im September
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS