Octa-Core-Prozessor für sparsame Flaggschiffe

1 Minute
Mediatek
Bildquelle: Mediatek
Der Prozessor-Hersteller Mediatek hat anscheinend einiges vor. Gerade haben die Taiwaner ihren neuen Spitzenprozessor Helio X20 vorgestellt, schieben sie nun eine sparsame Recheneinheit nach. Mit dem Helio P10 startet man eine neue Produktlinie, die sich ebenfalls im Spitzenklasse-Segment ansiedeln soll, wie die X-Serie.

Der neue Chipsatz basiert auf acht Cortex-A53-Kernen, die mit 2 Ghz takten und auf 64-Bit-Technologie setzen. Als Grafikeinheit kommt ein Mali-Prozessor mit zwei Kernen zum Einsatz, der mit 700 Mhz taktet. Mediatek will mit dem Helio P10 im dritten Quartal 2015 starten und damit in den ersten Endkunden-Produkten Ende 2015 vertreten sein.

Prozessoren in Smartphones sind jedoch nicht nur zum Rechnen da. Die System-on-Chip (SoC)-Einheiten besitzen neben der eigentlichen Rechenmaschine beispielsweise noch Module zum Mobilfunkempfang. Beim Helio P10 gehört ein LTE-Cat-6-Modul zum Lieferumfang. Es kann bei Bedarf mit bis zu 300 Mbit/s Down- und mit bis zu 50 Mbit/s Uploaden. Dazu kommt die Unterstützung von Kameras bis zu 21 Megapixel Auflösung und die Möglichkeit HD-Videos mit bis zu 60 Bilder pro Sekunde zu verarbeiten.

Das alles soll mit 30 Prozent weniger Energie passieren als bei vergleichbaren Prozessoren. Möglich macht das laut Mediatek die neue Produktionsweise im Verfahren 28 nm HPC+. Mit ihr soll der fast ein Drittel große Vorteil gegenüber der herkömmlichen 28-nm-Fertigung ausgespielt werden.

Quelle: Mediatek

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS