6,4 Millionen Kunden der Telekom nutzen LTE-Tarif

2 Minuten
Telekom-Gebäude
Bildquelle: Telekom.de
Die Deutsche Telekom hat das erste Quartal des laufenden Jahres mit einem starken Wachstum im Mobilfunk-Segment abgeschlossen. Wie am Mittwoch in Bonn anlässlich der Vorstellung des aktuellen Geschäftsberichts verraten wurde, kletterte die Zahl der Mobilfunkkunden um 211.000 auf 39,2 Millionen. Ein Lichtblick nach fast 700.000 verlorenen Kunden im Schlussquartal des vergangenen Jahres.

Besonders erfreulich aus Sicht des Konzerns: Die Zahl der werthaltigen Vertragskunden legte am Heimatmarkt um 289.000 auf knapp 22,6 Millionen zu. Rund 6,4 Millionen Telekom-Kunden nutzen einen Vertrag, der die Nutzung des LTE-Netzes erlaubt. Und auch in den USA wächst die dort agierende Tochtermarke T-Mobile ungebremst weiter. In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres kletterte die Kundenzahl dort um rund 1,8 auf insgesamt 56,8 Millionen. Dabei entschieden sich rund 1,1 Millionen Neukunden für einen Laufzeitvertrag. 

Leicht rückläufig war das Mobilfunk-Geschäft in Europa. Hier ging die Kundenzahl mit Blick auf die Telekom-Europamarken um 143.000 auf 55,8 Millionen zurück – getrieben durch die Ausbuchung inaktiver Prepaid-Karten. Die Zahl der Vertragskunden legte nämlich um 22.000 auf rund 25,4 Millionen zu.

Kräftiger Umsatzanstieg

Den Umsatz konnte die Telekom im Jahresvergleich um 13,1 Prozent auf 16,84 Milliarden Euro steigern; auch begünstigt durch den gestiegenen Dollarkurs. Satte 63 Prozent davon steuerten Telekom-Gesellschaften aus dem Ausland bei, allein 6,91 Milliarden kamen von T-Mobile USA. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte um 11 Prozent auf 4,57 Milliarden Euro zu. Unter dem Strich blieb ein Gewinn in Höhe von 787 Millionen Euro übrig. Das entspricht zwar einem Rückgang von fast 57 Prozent, ist aber einem milliardenschweren Einmaleffekt im ersten Quartal 2014 geschuldet.

Gleichzeitig investierte die Telekom in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres massiv in ihre Netze. Ohne Ausgaben für Mobilfunk-Frequenzen kletterten die Ausgaben im Jahresvergleich um 22,5 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro. Allein in Deutschland wurden nach Angaben des Konzerns 950 Millionen Euro in die Hand genommen.

Einen Überblick zur Kundenentwicklung im Festnetz-Segment der Telekom hat die Redaktion bei inside-digital.de zusammengefasst.

Quelle: Deutsche Telekom

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS