Marktstart frühestens im Herbst

1 Minute
Apple iPad Air 2 vs. iPad Air
Bildquelle: Apple
Wie der Nachrichtendienst Bloomberg berichtet, soll Apple mehr Zeit für die Produktion seines neuen iPads benötigen. Der Grund dafür sollen vor allem Lieferungsverzögerungen sein. Das iPad mit rund 13 Zoll Bildschirmdiagonale soll mit dem Marktstart erneut Apples Verkaufszahlen im Tabletbereich steigern, die im ersten Quartal 2015 rückläufig waren.

Unter Berufung auf nicht näher genannte Insider, berichtet Bloomberg, dass Apple rund ein halbes Jahr länger für die Produktion des kommenden iPads brauchen wird. Ein Grund dafür sollen Lieferengpässe sein sowie auch die Entwicklung eines größeren Displays. Die bisherigen Tablets von Apple besaßen immer einen Bildschirm mit 9,7 Zoll beziehungsweise in der Mini-Version 7,9 Zoll. Das neue iPad kommt mit einem Display, das rund 13 Zoll bietet. Bis jetzt hieß es, dass Gerät wird im September auf dem internationalen Markt starten.

Darüber hinaus wird berichtet, dass die Verkaufszahlen von Apple im vergangenen Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr um ein Fünftel zurückgegangen sind und der Marktanteil auf unter 30 Prozent gefallen ist. Das 13-Zoll-iPad soll auch als Business-Tablet vermarktet werden, wozu Apple bereits im vergangenen Jahr eine Partnerschaft mit dem Konzern International Business Machines Crop. eingegangen ist.

Quellen: Bloomberg / Handelsblatt

Bildquellen:

  • Apple iPad Air 2 vs. iPad Air: Apple
Samsung Galaxy Note 9 mit Stift liegen auf dem Tisch

Deinhandy Cyber-Week: Ein Super-Deal samt Samsung-Smartphone

Deinhandy bietet in der Cyber-Week besondere Tarife inklusive Smartphones an. Als Netze stehen Vodafone und O2 zur Auswahl. Ein Tarif sticht besonders heraus.
Vorheriger ArtikelSmarte Sengled-Lampen im Hands-On
Nächster ArtikelTarife von winSIM und discoPLUS im Angebot
Simone Warnke
Simone liebt Technik und kann sich heute immer noch für ein Smartphone mit mechanischer QWERTZ-Tastatur begeistern. Wenn sie nicht gerade mit David vor der Kamera steht, im Schnittraum sitzt oder Handys miteinander vergleicht, studiert die gebürtige Aachenerin in Bonn Komparatistik - und vergleicht Bücher. Neben ihrer Leidenschaft für Literatur ist Simone ein Bonvivant. Reicht man ihr leckeren Wein und ein paar Tapas, kann man ihr hin und wieder ein paar Sätze auf Spanisch entlocken. Sollte Simone jemand oder etwas auf die Palme bringen - was in etwa einmal pro Dekade passiert - bleibt sie nur kurz oben sitzen. Und lächelt dabei auch schon wieder.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS