Spanischer Einsteiger mit halbfertigem Ubuntu-Betriebssytem

4 Minuten
BQ Aquaris E4.5 Ubuntu Edition
Bildquelle: inside-handy.de
Der spanische Hersteller BQ hat am Dienstag in München sein neues Smartphone Aquaris 4.5 in der Ubuntu-Version präsentiert. Es wurde vor Kurzem schon vorab in London vorgestellt und soll nun bald auch in Deutschland landen. Im ersten Eindruck zeigt inside-handy.de, wie sich das alternative Betriebssystem im BQ-Smartphone schlägt.

Das Betriebssystem Ubuntu Phone debütiert dabei in einem Einsteigergerät des noch jungen spanischen Smartphone-Herstellers BQ. Die Spanier haben erst vor Kurzem ihr Smartphone-Portfolio außerhalb der iberischen Halbinsel vorgestellt und vertreiben es nun auch in anderen europäischen Ländern, darunter Deutschland und bald auch Italien.

Das Aquaris 4.5 Ubuntu Edition richtet sich laut Mitbegründer von BQ, Ravin Dhalani, vornehmlich an Entwickler und technisch versierte Kunden. Das merkt man dem 4,5 Zoll großen Smartphone im ersten Moment allerdings nicht an. Es lässt sich flott bedienen, fordert allerdings eine gehörige Portion Umdenken, da Ubuntu oberflächlich nicht wie Android oder iOS auf Apps oder Widgets baut, sondern auf sogenannte Scopes. Sie vereinen Medien wie Fotos oder Themenfelder aus verschiedenen Apps an einem Ort. Sie sollen in der weiteren Entwicklung des Betriebssystems von jedem Kunden selbst gestaltet werden und so eine dynamische Softwareumgebung schaffen. Die Scopes fungieren dabei ähnlich wie ein RSS-Feed, man muss also nicht mehr jede App einzeln aufrufen, sondern bekommt beispielsweise Neuigkeiten aus verschiedenen Apps an einem Ort gebündelt.

BQ Aquaris E4.5 Ubuntu Edition

Dabei ist das Ubuntu Edition nicht das erste Smartphone mit dem Betriebssystem. Bisher war es unter anderem auch möglich, sich beispielsweise auf Nexus-Geräte Ubuntu aufzuspielen. Doch sie seien für Android entwickelt worden, was laut Dhalani der große Unterschied zum neusten Ubuntu-Handy darstellt. „Wir haben ein Smartphone entwickelt, das speziell für Ubuntu konzipiert wurde“, so Dhalani weiter. Ein großer Vorteil des Ubuntu-Betriebssystems ist die Datenkontrolle. So werden keine Daten in einer Cloud abgelegt, wie es bei iOS und Android üblich ist.

Das BQ Aquaris 4.5 Ubuntu Edition liegt beim ersten Kontakt angenehm in der Hand und seine angeraute Oberfläche am Rückdeckel, verhilft ihm zu einer hochwertigen Haptik. Dabei ist es recht leicht und man kann es durch den recht dünnen Rahmen um das moderat große Display herum, locker mit einer Hand bedienen.

Der App Store von Ubuntu, Ubuntu Store genannt, beinhaltet viele gängige Apps wie Facebook oder und andere soziale Netzwerke, lässt jedoch noch einiges vermissen. So ist beispielsweise noch kein Whatsapp verfügbar, was gerade im Heimatland des BQ Aquaris 4.5 Ubuntu Edition auf Unverständnis stoßen dürfte. In Spanien ist der Messenger laut Dhalani weltweit am weitesten verbreitet und praktisch jeder nutzt ihn zur Kommunikation.

BQ Aquaris E4.5 Ubuntu Edition
Bildquelle: inside-handy.de

Der Ubuntu Store ist erst im Aufbau, beinhaltet jedoch schon viele der wichtigsten Apps

Den großen Betriebssystem-Durchbruch schafft BQ mit dem Ubuntu Edition nicht. Dafür ist das Smartphone ohne LTE und mit 1 GB Arbeitsspeicher nicht ambitioniert genug ausgestattet und das Betriebssystem noch zu unterentwickelt. Das Ziel soll ein System werden, das mit den Desktop-Versionen von Linux zu 100 Prozent kompatibel ist. Davon ist man bei BQ allerdings noch weit entfernt. So braucht Ubuntu laut Dhalani eine potentere Hardware, die mindestens 4 GB Arbeitsspeicher enthält. Dazu funktioniert es noch nicht zu 100 Prozent. Die grundlegenden Funktionen wie Mobilfunk und die Kamerasteuerung funktionieren, jedoch sei man erst bei 90 Prozent des Gesamt-Funktionsumfangs.

Eine Alternative für die bisherigen Betriebssysteme stellt es allerdings dar und kann gerade für sicherheitsbewusste Kunden interessant sein. Wer ein etwas besser ausgestattetes Smartphone sein Eigen nennen will, aber auf Ubuntu nicht verzichten möchte, muss sich noch in Geduld üben. Es wird in Spanien schon an neuen Smartphones gefeilt, jedoch gibt es bisher keine konkreteren Aussagen über bevorstehende Neuerungen. Tablet-Fans können die Erwartungshaltung ebenfalls herunterschrauben. Ein Tablet mit Ubuntu als Betriebssystem sei bisher nicht in Planung.

Das BQ Aquaris 4.5 Ubuntu Edition ist auf der BQ-Webseite für knapp 170 Euro zu haben. Allerdings verkauft BQ die Geräte nur in sogennanten Blitzverkäufen und nicht dauerhaft. Somit muss der geneigte Kunde darauf hoffen, dass er eines der Smartphones erhaschen kann, wenn ein solcher temporärer Verkauf stattfindet.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS