Analyst prophezeit 30 Prozent weniger iPad-Verkäufe 2015

2 Minuten
Samsung Galaxy Tab S 10.5 vs Apple iPad Air
Bildquelle: inside-handy.de
Der Tablet-Markt scheint langsam gesättigt zu sein. Nun prophezeien Analysten einen Rückgang. Apple soll Voraussagen zufolge im laufenden Jahr 30 Prozent weniger iPads verkaufen als 2014. Bereits Apples Weihnachtsquartal verdeutlichte, dass es nicht mehr allzu einfach ist, Tablets an den Mann zu bringen: Die Zahl der verkauften iPads ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 26 auf 21,4 Millionen verkaufte Einheiten zurück.

Apple führt den Tablet-Markt an und trotz weniger verkauften iPads, ist die Zahl von über 21 Millionen immer noch eine Ansage. Manch anderer Hersteller fährt ein riesiges Portfolio an Tablets mit unterschiedlichen Betriebssystem und in unzähligen verschiedenen Größen auf und kann von einer solchen Verkaufsmenge nur träumen. Dennoch soll der Absatz weiter fallen und die iPad-Verkäufe zurückgehen. Da soll auch kein iPad Pro mit 12-Zoll-Display helfen, dass seit geraumer Zeit durch die Medienlandschaft geistert.

Im Allgemeinen scheint der Tablet-Markt gesättigt. Ein Grund dafür könnten sein, dass Käufer nicht jedes Jahr ein neues Tablet kaufen, sondern eine bis zwei Generationen auslassen und somit nur alle zwei bis drei Jahre ihr iPad, Galaxy Tab und Co. durch ein neues ersetzen. Dazu trägt sicherlich auch bei, dass es oftmals keine allzu großen Neuerungen oder Veränderungen gegenüber dem Vorgängermodell gibt.

Hinzu kommt, dass Tablets mit 7- oder 8-Zoll-Displaydiagonalen kaum eine Chance gegen Phablets haben. Smartphones mit Displays jenseits von 5,5 Zoll werden zunehmend beliebter. Das dürfte auch er Grund für die Geburt von Apples iPhone 6 Plus sein.

Quelle: 9to5mac

Bildquellen:

  • Samsung Galaxy Tab S 10.5 vs Apple iPad Air: inside-handy.de
iPhone Kälteproblem

iOS 12.2: Apple veröffentlicht sechste Beta – das ist neu

Nach einigen Arbeiten an iOS-Beta-Updates, die Bugs beheben sollten, steht nun eine neue Aktualisierung von Apples Betriebssystem an – zumindest in der Vorab-Version. Diese betrifft iOS 12.2 Beta und steht ab sofort für Entwickler und auch im Rahmen des öffentlichen Beta-Tests zum Download bereit.
Vorheriger ArtikelBQ stellt erstes Ubuntu-Smartphone der Welt vor
Nächster Artikel„Samsung könnte Nokia und Blackberry folgen“
Avatar
Blasius liebt Technik, Musik und Fotografie. Während er sich bei technischen Themen für Innovationen begeistert, greift er beim Musizieren auf die Old-School-Akustikgitarre und für großartige Fotos auf die klassische Spiegelreflexkamera zurück. Er ist nicht nur im Privatleben ein Familienmensch, sondern als stellvertretender Chefredakteur auch eins der Oberhäupter der Redaktion. Blasius rechnet Handypreise zwar immer noch in D-Mark um, doch seine ruhige, ausgeglichene, kreative Art und sein Einsatz von immer treffenden und humorvollen GIFs, lassen darüber hinwegsehen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen