OnePlus setzt auf eigenes Android-ROM

2 Minuten
OnePlus OxygenOS
Bildquelle: OnePlus
Der chinesische Hersteller OnePlus One verabschiedet sich von dem alternativen Android-Anbieter Cyanogen und setzt ab sofort auf das neue hauseigene Android-ROM namens OxygenOS. Cyanogenmod sorgte Ende des vergangenen Jahres für Probleme beim One-Marktstart in Indien, weshalb OnePlus nun lieber auf ein System aus dem eigenen Haus setzt.

Denn in Indien besitzt Micromax das Exklusivrecht auf den Vertrieb des Cyanogen-Betriebssystem, weshalb sich OnePlus langfristig eine Alternative überlegen musste. Bereits Ende des vergangenen Jahres kündigte das Startup aus China an, eine eigene Lösung entwickeln zu wollen. Mit OxygenOS präsentiert OnePlus nun das neue Betriebssystem. Der Sauerstoff-lastige Name stammt aus einem der Vorschläge aus der eigenen Community.

Inhaltlich ist zu dem neuen OxygenOS allerdings noch nicht allzu viel bekannnt. Laut OnePlus soll es „sehr einfach gehalten“ sein, aber dennoch „sehr außergewöhnlich leistungsstark sein und erstaunliche Dinge leisten“. Zudem ist es anpassbar, offen und frei von unnötigen Features und Bloadware. Weitere Details zu OxygenOS kündigte OnePlus für den 12. Februar an. Offen bleibt derzeit ebenso noch die Frage, ob und wenn ja wie, das neue Betriebssystem auf das bereits erhältliche OnePlus One kommt.

Während man weltweit also auf das neue Betriebssystem gespannt sein darf, wird es jedoch weiterhin eine Ausnahme geben: In China kommt in den künftigen OnePlus-Geräten nicht OxygenOS sondern H2OS als neue Custom-ROM zum Einsatz.

Cyanogen-Chef Kirt McCaster sorgt derweil mit einer Aussage für ganz andere Schlagzeilen: Man wolle „Google Android wegnehmen“, da Googles Version des Betriebssystems für Anbieter interessanter Services zu verschlossen sei. Cyanogens Ziel sei, demnächst eine eigene, Google-freie Version anzubieten. Daraufhin goss das „Wall Street Journal“ (WSJ) weiteres Öl ins Feuer und behauptete, Microsoft werde einige Millionen US-Dollar in das junge Unternehmen investieren.

Quelle: OnePlus

Bildquellen:

  • OnePlus OxygenOS: OnePlus
Das OnePlus 6T mit angeschaltetem Display in der Hand

OnePlus löscht angeblich negative Bewertungen

OnePlus zensiert offenbar Kunden-Rezensionen im eigenen Shop. Nachdem ein Kunde eine negative Bewertung für ein Produkt des chinesischen Unternehmens abgegeben hat, hat OnePlus diese kurzerhand gelöscht.
Vorheriger ArtikelGoogle gibt schlechte Planung zu
Nächster ArtikelSmart-Cover für iPads soll intelligenter werden
inside handy redaktion
Die inside handy Redaktion liebt Technik und Mobilfunk. Sie besteht aus einem leidenschaftlichen Experten-Team, das es sich zum Ziel gesetzt hat, auch komplexe Themen verständlich zu verpacken. Ob du dich im Smart-Home-Labyrinth oder im Tarif-Dschungel verirrt hast oder im tiefen Smartphone-Ozean zu ertrinken drohst – die Redaktion kennt sich mit allen Facetten des digitalen Lebens aus und bietet Lesern wie dir Orientierung und Unterstützung. Deshalb bringt sie deine Technik auf den Punkt. Jeden Tag.

Handy-Highlights

OnePlus One

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS