Google nimmt Smartwatch von Motorola in den Verkauf

1 Minute
Motorola Moto 360
Bildquelle: http://phandroid.com/
Es hat lange gedauert, aber nun hat es auch die Smartwatch Moto 360 bis in den deutschen Play Store von Google geschafft. Die Armbanduhr wird wahlweise mit schwarzem oder grauem Lederarmbad angeboten, ist aber noch nicht (vor)bestellbar.

Erst im Laufe der kommenden Tage wird es über den deutschen Play Store möglich sein, die von Motorola entwickelte Uhr mit rundem Display zu kaufen; zu einem Preis von 249 Euro. Noch ist im Google-Store der Hinweis “bald verfügbar” zu lesen. In anderen namhaften Online-Shops wird die Uhr zu Preisen ab knapp 242 Euro verkauft.

Alternativ bietet Google die Samsung Gear Live und die LG G Watch für 199 Euro an. Auch diese beiden Uhren sind allerdings zum Teil “momentan nicht auf Lager” und führen die eigentliche Idee von Googles Online-Shop ein wenig ad absurdum.

Technische Daten zur Moto 360: 

  • Android Wear 
  • 1,56 Zoll Display 
  • Gorilla Glass
  • 320 x 290 Pixeln 
  • 205 ppi 
  • 4 GB Speicher 
  • 256 MB RAM 
  • 320 mAh Akku 
  • IP67-Standard (wasserabweisend) 
  • 60 Gramm 

Motorola Moto 360: Hands On Bilder

Quelle: Google

Bildquellen:

  • Motorola Moto 360: http://phandroid.com/
Motorola Moto Razr 2019 Konzept

Faltbares Razr-Smartphone: Neue Details aufgetaucht

Faltbare Smartphones waren auf dem diesjährigen Mobile World Congress (MWC), neben den neuesten 5G-Entwicklung, in aller Munde. Samsung, Huawei und TCL stellten eigene faltbare Exemplare bereits vor. Und auch Motorola kündigte vielsagend an, zumindest über ein faltbares Razr-Smartphone nachzudenken. Zu dem möglichen Gerät gibt es nun neue Informationen.
Vorheriger ArtikelWiko kündigt Smartphones zum MWC an
Nächster ArtikelDropbox jetzt auch für Windows Phone verfügbar
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen