WhatsApp ab 2019 mit Werbung - aber anders als zunächst gedacht

3 Minuten
inside-handy.de per WhatsApp erreichbar
Bildquelle: inside-handy.de
Nun ist es offiziell: Nach einer milliardenschweren Übernahme will Facebook auch mit WhatsApp Geld verdienen. Das hat zur Folge, dass in den Messenger ab 2019 auch Werbung integriert wird, wie WhatsApp-Geschäftsführer Matt Idema in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa ankündigte. Die beiden Gründer von WhatsApp, Brian Acton und Jan Koum, hatten sich stets gegen Werbung in dem Messenger ausgesprochen, haben Facebook aber inzwischen verlassen.

Im Jahr 2014 kam es zur großen Überraschung: WhatsApp, der schon damals äußerst beliebte Smartphone-Messenger, wurde von Facebook gekauft. Für nicht weniger als 19 Milliarden US-Dollar. Damals hieß es noch, dass Werbung innerhalb des Messengers nicht geplant sei. Jetzt steht fest: Fünf Jahre später müssen Nutzer von WhatsApp doch mit eingeblendeter Werbung rechnen. Schon 2019 soll die Vermarktung des Messengers starten.

Wo wird bei WhatsApp Werbung zu sehen sein?

Zunächst sind die Werbeeinblendungen allerdings dem Vernehmen nach in vergleichsweise dezenter Art und Weise geplant. Denn Werbung ist nicht in den WhatsApp-Chats geplant, sondern ausschließlich dort, wo Nutzer ihren aktuellen Status einstellen können; und auch nur dann, wenn dies ausdrücklich gewünscht ist, wie Idema der dpa weiter erklärte. Damit würden auch die Vorgaben der Europäischen Datenschutzgrundverordnung umgesetzt. Im Status-Bereich von WhatsApp ist es möglich, mit Freunden Texte, Fotos und Videos zu teilen, die nach 24 Stunden automatisch wieder verschwinden. Auch andere Apps wie Instagram, Snapchat oder Facebook selbst nutzen dieses Feature – zum Teil unter dem Namen „Stories“. 

Dass WhatsApp nun doch Werbung in seinen Messenger integriert, kommt nicht von ungefähr. Das Smartphone-Programm schreibt hohe Verluste und das ist für kein Unternehmen der Welt auf Dauer tragbar – auch nicht für Facebook mit seinen hohen Gewinnen. Schon allein die Tatsache, dass Facebook börsennotiert ist, macht einen kostendeckenden Betrieb unausweichlich. Kein Investor möchte schließlich sehen, dass sein Geld von Facebook oder einer zum Konzern gehörenden Tochtermarke einfach so verbrannt wird.

WhatsApp wird heute von mehr als 1 Milliarde Nutzern rund um den Erdball verwendet. Das Status-Feature, in dem in Zukunft Werbung eingeblendet werden soll, nutzen nach Angaben der Betreiber rund 450 Millionen der Kunden regelmäßig.

WhatsApp plant Business-Feature

Als weitere Neuerung kündigte WhatsApp-Manager Idema an, dass es über WhatsApp in Zukunft möglich sein werde, mit Firmen zu interagieren. Größere Unternehmen sollen gegen Bezahlung die Möglichkeit erhalten, in großen Stil über WhatsApp mit den eigenen Kunden zu kommunizieren. Der Dienst „WhatsApp Business API“ werde unter anderem von den Fluggesellschaften KLM und Singapore Airlines sowie vom Online-Reiseportal Booking.com eingesetzt. 

Tipps&Tricks: So funktioniert WhatsApp Web

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS