Samsungs-Nutzer erstmals zufriedener als Apple-Fans

2 Minuten
Samsung vs. Apple
Bildquelle: Samsung / Apple
In der Fernseh- und Internetwerbung der Smartphone-Hersteller sind die Nutzer der Geräte unfassbar begeistert und lieben ihre Hersteller über alles. Wie es in der Realität aussieht, zeigt der American Customer Satisfaction Index (ACSI). Er untersucht die Zufriedenheit der Nutzer mit ihrem Hersteller und hat gerade die neuesten Zahlen veröffentlicht. 

Dabei schneidet trotz des schlechten Jahres 2014 Samsung als bester Hersteller ab und stößt damit Apple vom Thron der Hersteller mit den zufriedensten Kunden.

Der Erfolg von Samsung liegt dabei nicht nur in der geschrumpften Zufriedenheit der Kunden von Apple – hier sind zwei Prozent der Nutzer weniger zufrieden als noch im Vorjahr – sondern kann selbst mächtig punkten. Ganze fünf Prozent mehr Menschen sind glücklich mit ihren Produkten aus Korea als noch 2013. Damit erreicht Samsung das Niveau von Apple aus dem Jahr zuvor und kann sich den Spitzenplatz sichern.

Den dritten Platz teilen sich mit 77 Prozent zufriedener Kunden Motorola und Nokia. Darunter rangieren absteigend HTC (75 Prozent), BlackBerry (74 Prozent), LG (73 Prozent) und der Rest mit einem Durchschnitt von 71 Prozent.

Auch bei der Umfrage von inside-handy.de konnte Samsung abräumen und holte sich in den meisten Hardware-Klassen den Titel des Produktes des Jahres. Nur beim Hersteller des Jahres und dem Tablet des Jahres musste man sich der Fraktion mit dem Apfel-Logo geschlagen geben.

Ein aufmerksamer Leser hat die Redaktion darauf hingewiesen, dass die in diesem Artikel verwandte Statistik aus dem vergangenen Jahr stammt und deshalb wahrscheinlich nicht mehr der aktuellen Situation entspricht. Dieser Einwand ist korrekt. Wir möchten somit darauf hinweisen, dass die Statistik als solche zwar stimmig und plausibel ist, allerdings die Aktualität vermissen lässt.

Quelle: ACSI

Bildquellen:

  • Samsung vs. Apple: Samsung / Apple
Sitz der Bundesnetzagentur im Tulpenfeld, Bonn

5G-Pläne: Das fordert die Bundesnetzagentur von Telekom, Vodafone und Co.

Die Bundesnetzagentur hat den finalen Entwurf der Auflagen für die anstehende 5G-Frequenzauktion vorgelegt. Darin fordert die Behörde unter anderem Kooperationen zwischen den beteiligten Parteien und will Funklöcher zu einem Problem der Vergangenheit machen.
Vorheriger ArtikelLollipop-Update für Galaxy Note 3 aufgetaucht
Nächster ArtikelFinanzspritze für Snapchat
Michael Büttner
Michael liebt Technik und ist stellvertretender Chefredakteur bei inside handy. Anderen auch bekannt als der Franke in Bonn, der Macher oder der Handwerker für sämtliche Reparaturen der Redaktion. Nach Praktika bei der Neuen Presse in Kronach, den Nürnberger Nachrichten und dem Systemkamera-Blog, startete Michael bei inside handy und verdient sich seine Sporen vor allem im Hardware-Bereich. Balanciert er mal nicht zwischen Tagesgeschäft, Testgeräten und Co, betätigt er sich ab und an als Jäger im Pokémon-Dschungel. Ein ungewöhnlicher Anblick wäre es dabei nicht, ihm dank seiner Boulder-Fähigkeiten kletternd an einer Felswand zu begegnen. Abseits dessen begeistert er sich für Fotografie, Wanderungen, kulinarische Feste und Blasius Kawalkowski.

Handy-Highlights

Samsung Galaxy Note 4
Apple iPhone 6 Plus Silber Front

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS