Gefälschte Rechnungen und neue WhatsApp-Versionen

2 Minuten
News des Monats November
Bildquelle: inside-handy.de
Im November war vor allem WhatsApp hoch im Kurs. Die Entwickler des beliebten Messengers überraschten mit blauen Haken, was viele Leser interessierte. Zudem gab es erste Gerüchte zum kommenden HTC-Flaggschiff One M9, die nicht weniger interessant waren. Außerdem warnten Telekom und Vodafone vor gefälschten Rechnungen, was auf höchstes Interesse stieß.

1. Tausende gefälschte Rechnungen per E-Mail im Umlauf

Die Deutsche Telekom und Vodafone haben ihre Kunden dazu aufgerufen, ein wachsames Auge zu haben, wenn in diesen Tagen vermeintliche E-Mails der beiden Unternehmen im E-Mail-Posteingang landen sollten. Sowohl im Namen der Telekom als auch im Namen von Vodafone wurden im November unzählige Nachrichten verschickt, die nicht von den beiden Telekommunikationskonzernen stammen.

2. Erste Gerüchte zum HTC One M9

Gut ein halbes Jahr nachdem HTC das One M8 in London vorgestellt hat, machten im November die ersten Gerüchte zum möglichen Nachfolger die Runde. Erste Details lieferte die indische Ausgabe der „International Business Times“ und als Release-Datum und -Ort wird der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona Anfang März spekuliert.

3. Neue WhatsApp-Version erlaubt blaue Haken abzuschalten

WhatsApp überraschte im November seine Nutzer mit einer neuen Funktion. Dank der neuen, blau gefärbten Haken, kann man sehen, ob der Empfänger die Nachricht gelesen hat. Groß war die Empörung bei Nutzern. Kurz darauf nahmen sich die Entwickler das Feedback zu Herzen und brachten eine neue Version, die es dem Nutzer erlaubt, die blauen Haken in WhatsApp auf Wunsch zu entfernen.

4. Update für Messenger liefert verbindlichen „Gelesen“-Status

Zuvor sorgte man für die große Überraschung bei vielen Nutzern und aktualisierte den beliebten Messenger dahingehend, dass ab sofort bei gesendeten Nachrichten neue, blau gefärbte Haken auftauchten. Die Redaktion von inside-handy.de erklärte, welche Bedeutung die einzelnen Haken bei der Nutzung von Whatsapp haben.

5. Trotz starkem Kundenwachstum Verlust in Millionenhöhe

Telefónica Deutschland hat das dritte Quartal des laufenden Jahres mit einem ordentlichen Neukundenwachstum abgeschlossen. Wie der Konzern im November bekanntgab, stieg die Zahl der aktiven SIM-Karten zwischen Juli und September um 213.000 auf insgesamt knapp 19,65 Millionen an. Das entsprach dem stärksten Quartalswachstum seit zwei Jahren. Unter dem Strich gab es aber einen zweistelligen Millionenverlust.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein