Kann man ein Android-Smartphone oder -Tablet ohne Google-Konto nutzen?

3 Minuten
Google-Konto erstellen oder überspringen
Bildquelle: inside-handy.de
Apple verpasst seinen Kunden mit iTunes eine Fußfessel, aus der man sich - nach einer gewissen Benutzungszeit von iPhone und iPad - nur schwer befreien kann. Auch Google versucht, in seinem Betriebssystem Android Nutzer an sich zu binden und verpflichtet jeden, der einen Google-Dienst nutzen will, ein Google-Konto zu erstellen. Doch ist das überhaupt nötig um ein Smartphone oder Tablet mit Android zu nutzen?

Braucht man ein Google-Konto, wenn man sich ein Android-Smartphone oder -Tablet kaufen und es in Betrieb nehmen will? Nein. Jedes Smartphones, auf dem Android als Betriebssystem läuft, muss nicht unbedingt mit einem Google-Konto verknüpft werden. Wenn man sein neues Smartphone oder Tablet zum ersten Mal einschaltet, muss man am Anfang einige Angaben machen. Dazu zählt das Auswählen der Sprache, die Option, sich mit einem WLAN zu verbinden oder die Einstellungen der Uhrzeit und des Datums. Außerdem wird man gefragt, ob man ein Google-Konto hat. Berührt man die Schaltfläche „Ja“, kann man sich mit seinem Google-Konto verbinden. Wählt man die Option „Nein“, fragt das Gerät nach, ob man ein Google-Konto erstellen möchte. Hier hat man die Auswahl zwischen „Konto erstellen“ und „Später“.

Statt Google-Konto: Outlook, GMX, Web.de und Co.

Entscheidet man sich für eine spätere Einrichtung, wird man weitergewunken und kann anschließend mit seinem neuen Android-Smartphone telefonieren, SMS schreiben, Fotos machen, im Internet surfen und vieles mehr. Hat man seine E-Mails, Kalendereinträge und Kontakte bei einem anderen Anbieter wie Outlook, GMX oder Web.de liegen und möchte diese mit seinem Android-Gerät synchronisieren, benötigt man ebenfalls Google nicht als Werkzeug. In dem Menüpunkt „Konten und Synchronisierung“ findet man oft zahlreiche Möglichkeiten, einen bestehenden Account mit dem Android-Gerät zu verbinden. Wer Google Chrome als Browser auf dem Desktop nutzt, kann das auch weiterhin auf seinem Android-Gerät tun, ohne sich mit einem Google-Account anmelden zu müssen. Allerdings werden dann Einstellungen und Tabs nicht synchronisiert. Auch Google Maps und YouTube lassen sich nahezu ohne Einschränkungen nutzen.

Nachteile ohne Google-Konto

Möchte man aber die vielen Apps aus dem Play Store nutzen, die das Smartphone erst smart machen, kommt man nicht drumherum, ein Google-Konto zu erstellen. Die Erstellung ist relativ simpel gestaltet und im Anschluss lassen sich WhatsApp, Facebook, Instagram und Co. aus dem Play Store herunterladen. Wer sich mit dem Play Store von Google überhaupt nicht anfreunden kann, hat die Möglichkeit, Apps auch aus alternativen Quellen zu nutzen.

Google-Konto auf einem Android-Smartphone

Muss man Angaben zur Kreditkarte machen?

Möchte man sich kostenpflichtige Apps oder Anwendungen, die In-App-Käufe beinhalten, herunterladen, wird man darauf hingewiesen, die Kontoeinrichtung abzuschließen. Ein neues Fenster mit dem Inhalt „Kontoeinrichtung abschließen“ erscheint und es lassen sich Informationen zur Kreditkarte sowie ein PayPal-Account hinzufügen. Auch hier lässt Google einem die Wahl, dies zu überspringen und den Download ohne Angabe der Daten fortzusetzen – vorausgesetzt, es handelt sich um eine Anwendung ohne In-App-Käufe. Eine Kreditkarte oder andere Bankdaten zu hinterlegen ist also keine Pflicht und freiwillig – unabhängig davon, ob man sich mit einem Google-Konto auf seinem Smartphone oder Tablet anmeldet oder nicht.

Google-Konto löschen

Hat man die für sich relevanten Apps heruntergeladen, kann man das Google-Konto in den Einstellungen auch wieder löschen. Allerdings sollte man dann beachten, dass man auch keine gegebenenfalls wichtigen App-Updates erhält, da diese über den Play Store ausgeliefert werden.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS