Schnell, handlich und praktisch - Sonys Raumwunder

10 Minuten
Sony Xperia Z3 Tablet Compact im Test
Bildquelle: inside-handy.de

Das Tablet wird in zwei Varianten verkauft. Die WLAN-Variante kann für 379 Euro vorbestellt werden, eine Mobilfunkvariante mit LTE-Unterstützung wird für 479 Euro folgen.

Verarbeitung und Design

So sperrig der Name – Sony Xperia Z3 Tablet Compact -, so filigran das Gehäuse: Insbesondere die Dicke von gerade einmal 6,4 Millimetern und das geringe Gewicht von 270 Gramm sorgen für einen Wow-Effekt, wenn der Nutzer das 8-Zoll-Tablet zum ersten Mal in die Hand nimmt. Anders als beispielsweise die iPads von Apple, ist das Sony-Tablet aus Kunststoff gefertigt. Der Haptik tut dies keinen Abbruch – das Gehäuse fühlt sich hochwertig, robust und stabil an. Die leicht angeraute Rückseite verleiht dem Gerät Rutschsicherheit und ein angenehmes Hautgefühl. Wie die meisten Smartphones der Sony-Xperia-Z-Serie ist auch das Z3 Tablet Compact wasserdicht. Auf ausgedehnte Tauchgänge sollte man damit zwar nicht gehen, für einen Kurztrip in die Badewanne reicht es aber. 30 Minuten steht das Tablet in einer Tiefe von 1,5 Meter in Süßwasser durch – das verspricht zumindest die IP-65/68-Zertifizierung.

Sony verschließt zum Schutz gegen Wasser alle Anschlüsse, bis auf den Kopfhörerausgang, mit Kappen, die an den Gehäuseseiten sitzen. Die Abdeckungen lassen sich recht leichtgängig öffnen und verschließen – sollte das Tablet also wirklich in der Badewanne genutzt werden, ist hier Vorsicht geboten.

Sony Xperia Z3 Tablet Compact: Hands-On-Bilder

Der Power-Button kommt im für Sony typischen Design als kleine runde Taste. Der Druckpunkt ist gut, doch die geringe Größe dürfte nicht jedermanns Sache sein. Die Lautstärkewippe fällt ebenfalls recht klein und fummelig aus und sitzt mittig an der rechten Gehäuseseite neben dem An/Aus-Schalter. Hält man das Gerät im Querformat, sind beide Tasten eher schlecht zu erreichen, was etwas gewöhnungsbedürftig ist.

Ein sehr kompaktes und leichtes Gehäuse, solide verarbeitet und dazu noch wasserdicht – was will man mehr. Lediglich die etwas fummelige Lautstärkewippe trübt den sehr guten Gesamteindruck etwas.

Display

Das 8-Zoll-Display des Xperia Z3 Tablet Compact löst mit 1.200 x 1.920 Pixeln auf. Das entspricht in etwa Full-HD (1.080 x 1.920) und einer Pixeldichte von 283 ppi. Diese Auflösung reicht für eine scharfe Darstellung aus. Auch bei genauem Hinsehen sind keine einzelnen Pixel erkennbar. Schriften werden sauber dargestellt.

Die Farbdarstellung ist gut, man hat allerdings hier und da das Gefühl, dass die Farben noch etwas leuchtender sein könnten. Auch die maximale Helligkeit erscheint insgesamt etwas niedrig.

Die Blickwinkelstabilität geht in Ordnung, dreht man das Display in die ein oder andere Richtung dunkelt es leicht ab, ohne dass sich dabei die Farben merklich ändern.

Das Display liefert ein scharfes Bild sowie ausgewogene Farben und Kontraste. Die maximale Helligkeit hätte noch etwas höher ausfallen dürfen.

Ausstattung

Im Xperia Z3 Tablet Compact kommt ein auf 2,5 GHz getakteter Quad-Core-Prozessor von Qualcomm zum Einsatz. An Arbeitsspeicher stehen 3 GB zur Verfügung. Die Arbeitsgeschwindigkeit, die mit dieser Kombination erreicht wird, kann sich sehen lassen: Im AnTuTu-5-Benchmark kommt das Tablet auf 42.431 Zähler und landet damit etwa auf einer Stufe mit dem Samsung Galaxy S5. Die Leistung macht sich auch bei der Bedienung bemerkbar: Alles läuft flüssig, zu Wartezeiten bei App-Starts kommt es kaum und auch aufwendige Spiele stellen das Tablet vor keine größeren Probleme.

Sony Xperia Z3 Tablet Cmopact im Antutu-Benchmark
Bildquelle: inside-handy.de

AnTuTu-Benchmarktest

Der interne Speicher beträgt 16 GB. Davon bleiben dem Nutzer nach Abzug der Systemdateien noch etwa 11 GB – immer noch genug um ordentlich Apps und Daten auf dem Tablet zu speichern. Wer mehr braucht, kann den Speicher mit einer Micro-SD-Karte um bis zu 128 GB erweitern.

Das Xperia Z3 Tablet Compact ist sowohl als WLAN- als auch als LTE-Version zu haben. Für letztere muss der Käufer rund 100 Euro tiefer in die Tasche greifen. Dafür kann die LTE-Variante auch für Gespräche via Mobilfunk genutzt werden.

Feature

Ja Nein Funktion

HSPA

  Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 21 Mbit/s
HSPA+    Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 42 Mbit/s
LTE   Mobilfunkstandard, Down-max 150 Mbit/s
USB-OTG   Ermöglicht den Anschluss externer Geräte wie USB-Sticks, Festplatten oder Tastaturen
DLNA   Standard zu kabellosen Übertragung von Medieninhalten, zum Beispiel auf einen Fernseher
NFC   Ermöglicht eine Bluetooth-Verbindung zu einem anderen Gerät durch kurzes Berühren
Miracast   Ermöglicht das kabellose Teilen der Anzeige mit einem anderem Gerät
MHL   Erlaubt die kabelgebundene Verbindung über die Micro-USB-Schnittstelle zu einem HDMI-Port
Slimport    X  Erlaubt die kabelgebundene Verbindung über die Micro-USB-Schnittstelle zu einem HDMI-Port
Infrarot-Fernbedienung    X Ermöglicht den Einsatz als Universal-Fernbedienung
Bluetooth-Version X   4.0 LE
WLAN-Standards X   802.11 a/b/g/n/ac

Das Tablet ist schnell, mit einem üppigen Arbeitsspeicher ausgestattet und bietet genügen Platz und Daten. Zudem kann der Speicherplatz um bis zu 128 GB erweitert werden. Auch was Verbindungsmöglichkeiten anbelangt, bietet das Xperia Z3 Tablet Compact das volle Paket.

Kamera

Tablets sind nicht unbedingt für ihre guten Kameras bekannt. So ist das auch beim Xperia Z3 Tablet Compact. Während die Smartphones der Z-Serie mit ihren guten Knipsen punkten, liefert die Kamera des Tablets eher bescheidene Bilder.

Die Hauptkamera löst mit 8 Megapixeln im 4:3-Format und 6 Megapixeln im Format 16:9 auf. Die Ergebnisse sind selbst bei guten Lichtverhältnissen durchwachsen. Farben wirken zu blass, die Gesamterscheinung mangels Details matschig. Der Kontrastumfang ist eher klein.

Sony Xperia Z3 Tablet Compact: Beispielbilder

Bei schlechterem Licht nimmt die Qualität der Bilder weiter ab; ein LED-Blitz ist nicht verbaut.
Das Kameramenü ist von den Xperia-Smartphones bereits bekannt und bietet zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten und Aufnahme-Modi. An der schlechten Qualität der Bilder können diese allerdings auch nichts ändern. Auf der Vorderseite befindet sich eine 2-Megapixel-Kamera, schöne Bilder lassen sich auch mit ihr nicht schießen.

Zum Fotografieren taugt das Z3 Tablet Compact nicht wirklich. Bilder erscheinen auch bei gutem Licht detailarm und matschig.

Software und Multimedia

Auf dem Xperia Z3 Tablet Compact kommt Android 4.4.4 in Verbindung mit der Sony-typischen Benutzeroberfläche zum Einsatz. Auf einem der Homescreens platziert Sony großflächig ein Widget der What’s-New-App, hier werden Medieninhalte wie Musik, Filme und Spiele, die über Sony bezogen werden können, angezeigt. Wer daran kein Interesse hat, kann das Widget entfernen. Die App selbst lässt sich nicht deinstallieren.

Playstation-4-Besitzer können ihre Spiele-Konsole mit dem Tablet fernsteuern und sogar angefangene Spiele auf dem Tablet weiterspielen. Dazu muss sich das Tablet per WLAN mit der Playstation verbinden. Die Spiele lassen sich dann mit den üblichen Playstation-4-Controllern auf dem Tablet zocken. Das Tablet dient dabei lediglich als Display. Sony bietet auch eine Halterung (Game Control Mount GCM10 etwa 30€) an, mit der das Tablet auf einen Controller montiert werden kann. So kann man sich beim Spielen in der Wohnung frei bewegen, ohne an ein festes Display gebunden zu sein – vorausgesetzt die WLAN-Verbindung hält.

Das Xperia Z3 Tablet Compact ist mit Stereo-Lautsprecher ausgestattet. Im Querformat gehalten sitzen diese an der linken und rechten Gehäuseseite. Der Stereo-Effekt ist deutlich auszumachen. Was Bässe und Tiefen angeht, zeigt sich das Tablet allerdings etwas schwach auf der Brust. Aber bei dieser flachen Bauweise kann man auch kaum mehr erwarten. Die gute Lautstärke und verzerrungsfreie Wiedergabe sorgen da bereits für Staunen.

Des Weiteren kommt die von Sony gewohnte Multimedia-App-Ausstattung zum Einsatz. Dazu gehört die Walkman-App und der Video-Player „Filme“, der eine direkte Anbindung zu Sonys Videos-Unlimited-Service bietet, wenn der Nutzer über einen entsprechenden Account verfügt.

Sony Xperia Z3 Tablet Compact: Nutzeroberfläche

Eine weitere Funktion ist TrackID TV. Auf Wunsch erkennt die App anhand des Fernseh-Tons, was der Nutzer gerade im Fernsehen sieht und zeigt Informationen zur Sendung und dem weiteren Programm des entpsrechenden Senders an. Im Test funktionierte das ganz gut, Sendungen wurden sowohl auf öffentlich-rechtlichen als auch privaten Sendern gefunden. Dies funktioniert auch in Werbeunterbrechungen. Allerdings nimmt sich die App teilweise etwas mehr Zeit: Bevor sie die jeweilige Sendung erkennt, kann schon eine halbe Minute oder mehr ins Land gehen, zumeist geht es jedoch schneller.

Die Software-Ausstattung lässt kaum Wünsche offen. Manchen dürften die Homescreens mit ihren zahlreichen Widgets überfrachtet vorkommen, diese Fenster lassen sich jedoch entfernen. Dank Stereolautsprecher taugt das Tablet auch als mobile Jukebox – auf volle Bässe muss der Hörer allerdings verzichten.

Akku

Die Akkukapazität bemisst sich auf 4.500 mAh, insbesondere größere Tablets verfügen oft über leistungsfähigere Akkus. Sony gibt eine Musikwiedergabezeit von 170 Stunden und eine Videowiedergabezeit von 15 Stunden an – Werte, die unter Laborbedingungen erzielt werden. Aber auch im Test machte das Tablet einen recht ausdauernden Eindruck. Der Testtag beinhaltete eine Stunde Video-Streaming, eine Stunde Audio-Streaming und 30 Minuten Spielen sowie ausgiebiges Surfen. Nach einer zusätzlichen Nacht im Standby zeigte die Akkustandanzeige noch gut 50 Prozent an. Damit kann man gut leben.

Das Tablet verfügt auch über einen Stromsparmodus. Im sogenannten Stamina-Modus werden Datenverbindungen per WLAN oder Mobilfunk abgeschaltet und laufende Anwendungen gestoppt. Sollen einzelne Anwendungen weiterlaufen, können diese auf einer Liste angegeben werden. Zudem wird im Stamina-Modus die Hardwareleistung gedrosselt, um eine längere Laufzeit zu erreichen.

Sinkt der Akkustand unter 20 Prozent kann auch der Akkuschonmodus automatisch zugeschaltet werden, der ebenfalls eine Reihe von Funktionen deaktiviert, um Energie zu sparen.

Sony geht mit dem 4.500-mAh-Akku einen guten Kompromiss aus Kompaktheit und Ausdauer ein. Unterschiedliche Stromsparmodi helfen, die Ausdauer weiter zu verbessern.

Fazit

Sony beweist mit dem Xperia Z3 Tablet Compact, dass auch in einem kleinen und vor allem flachen Gehäuse große Technik stecken kann. Das 8-Zoll-Format mit seinem Seitenverhältnis von 16:9 erweist sich sowohl hochkannt als auch im Querformat als handlich und praktisch. Das Gewicht von 270 Gramm sorgt dafür, dass das Tablet auch nach längerer Zeit in der Hand nicht schwer wird.

Bei der technischen Ausstattung geht Sony trotz der kompakten Maße keine Kompromisse ein. Der Snapdragon-801-Prozessor von Qualcomm gehört mit seinen 4 Kernen und 2,5 GHz zu den leistungsfähigsten am Markt und wird mit üppigen 3 GB Arbeitsspeicher versorgt. Auch bei den Verbindungsmöglichkeiten lässt das Tablet keine Wünsche offen.

Was das Z3 Tablet Compact allerdings nicht kann, ist gute Fotos schießen. Bei einem Tablet ist das für die meisten Nutzer wahrscheinlich verkraftbar. Dafür kann die Akkuleistung überzeugen – bei einem Tablet sicherlich viel wichtiger.

Angesichts der verbauten Technik erscheinen die Preise von 379 beziehungsweise 479 Euro als angemessen. Der Nutzer bekommt hierfür ein schnelles, handliches Tablet in einem wasserdichten Gehäuse.

Pro:

  • Handlich, leicht und flach
  • Schneller Prozessor
  • Wasserdicht

Contra:

  • Schlechte Kamera

Bildquellen:

  • Sony Xperia Z3 Tablet Compact im Test: inside-handy.de
3 0
Amazon Fire TV Stick 4K gegen Google Chromecast (2018)

Der große Vergleich: Fire TV Stick 4K gegen Google Chromecast

Chromecast oder Fire TV Stick – Streaming-Sticks bringen Vielfalt auf den Fernseher. Doch was hat Googles Chromecast dem Fire TV Stick von Amazon voraus und welcher ist der bessere? Im Vergleichstest zeigt inside handy, worauf es ankommt, und welches System für wen das richtige ist.
Vorheriger ArtikelUrteil: An der Ampel darf telefoniert werden
Nächster ArtikelLG verkauft soviele Smartphones wie noch nie
inside handy redaktion
Die inside handy Redaktion liebt Technik und Mobilfunk. Sie besteht aus einem leidenschaftlichen Experten-Team, das es sich zum Ziel gesetzt hat, auch komplexe Themen verständlich zu verpacken. Ob du dich im Smart-Home-Labyrinth oder im Tarif-Dschungel verirrt hast oder im tiefen Smartphone-Ozean zu ertrinken drohst – die Redaktion kennt sich mit allen Facetten des digitalen Lebens aus und bietet Lesern wie dir Orientierung und Unterstützung. Deshalb bringt sie deine Technik auf den Punkt. Jeden Tag.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS