EU-Behörde bestätigt: Facebook-WhatsApp-Deal stattgegeben

1 Minute
Facebook schluckt WhatsApp
Bildquelle: WhatsApp/Facebook
Nachdem die US-Behörden dem Mega-Deal zwischen Facebook und WhatsApp bereits im April dieses Jahres zugestimmt hatten, gibt jetzt auch die EU-Kommission grünes Licht für den milliardenschweren App-Ankauf. Das soziale Netzwerk darf die Chat-App ohne Auflagen übernehmen, so die Entscheidung der EU-Kommission. Der Grund: Die Dienste seien "keine engen Wettbewerber". Auf dem Markt gebe es zudem genug Konkurrenz-Produkte.

Zwar bieten sowohl Facebook, als auch WhatsApp Chat-Apps an, diese würden jedoch nicht direkt miteinander konkurrieren. „Facebook Messenger und WhatsApp sind zwar zwei der beliebtesten Apps, aber die meisten Menschen nutzen ohnehin mehr als eine App“, so der EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia. „Wir haben die geplante Übernahme sorgfältig geprüft und sind zu dem Schluss gekommen, dass sie den Wettbewerb auf diesem dynamischen, expandierenden Markt nicht beeinträchtigen wird“, so Almunia weiter.

Facebook hatte den Kauf von WhatsApp im Februar angekündigt. Insgesamt 19 Milliarden US-Dollar lässt sich das Unternehmen die Übernahme kosten. Dass die Europäische Union zunächst Bedenken hatte, war bereits vor einigen Monaten zum Tageslicht gekommen. Die EU-Behörden hatten sich daraufhin mit beiden Unternehmen getroffen, um eine Prüfung durchzuführen. Diese gilt als richtungsweisend dafür, wie das europäische Wettbewerbsrecht auf soziale Netzwerke und Medien zukünftig angewendet wird. 

Quelle: Wall Street Journal

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS