Gear S ab 17. Oktober für 400 Euro erhältlich

1 Minute
Samsung Gear S
Bildquelle: Samsung
Ende August hat Samsung mit der Gear S eine Smartwatch mit gebogenem Display vorgestellt. In gut zwei Wochen wird die smarte Uhr auf den Markt kommen. Der Preis, den Samsung verlangt, ist happig: Rund 400 Euro soll die Tizen-Uhr kosten, die auch autonom funktioneirt.

Die Samsung Gear S, die auf den ersten Blick aussieht, wie ein gebogenes Galaxy S5 an einem Armband, besitzt ein 2 Zoll großes Super-AMOLED-Display, das mit 360 x 480 Pixel auflöst. Außerdem verfügt die Smartwatch über ein 3G-Modul, weshalb man kein Smartphone benötigt, um Anrufe tätigen zu können.

Der Akku, der eine Ladung von 300 mAh aufweist, soll nach Angaben von Samsung rund zwei Tage durchhalten. Zudem gibt es einen 4 GB großen internen Speicher und 512 MB RAM. Zwar besitzt die Tizen-Uhr keine Kamera, dafür ist sie aber staub- und wasserdicht.

Samsung Gear S: Pressbilder

Die Samsung Gear S in der Übersicht:

  • Display: 2 Zoll, Super-AMOLED, 360 x 480 Pixel
  • Prozessor: Dual-Core, 1 GHz
  • Speicher: 4 GB intern, 512 MB RAM
  • Konnektivität: 3G, Bluetooth 4.1, WLAN, A-GPS
  • Betriebssystem: Tizen
  • Akku: 300 mAh
  • Weitere Merkmale: Staub- und wasserfest (IP67)

Quelle: Samsung

Bildquellen:

  • Samsung Gear S: Samsung
1 0
Sensoren auf blauem und grünem Hintergrund

Neuer Kamera-Sensor von Samsung: Mehr Platz fürs Display und weniger Kamera-Buckel

Samsung hat einen neuen Kamera-Sensor vorgestellt, der das Design von Smartphones in Zukunft beeinflussen könnte. Er ist besonders klein und bietet trotzdem 20 Megapixel Auflösung. Das soll für besser Einbaumöglichkeiten bei gleicher Bildqualität sorgen. Ob das klappen kann, werden erste Tests zeigen. Eine Einschätzung kann jedoch auch schon anhand der technischen Daten vorgenommen werden.
Vorheriger ArtikelAllview stellt V1 Viper S4G
Nächster ArtikelSamsung bringt das Galaxy S5 Active nach Deutschland
Blasius liebt Technik, Musik und Fotografie. Während er sich bei technischen Themen für Innovationen begeistert, greift er beim Musizieren auf die Old-School-Akustikgitarre und für großartige Fotos auf die klassische Spiegelreflexkamera zurück. Er ist nicht nur im Privatleben ein Familienmensch, sondern als stellvertretender Chefredakteur auch eins der Oberhäupter der Redaktion. Blasius rechnet Handypreise zwar immer noch in D-Mark um, doch seine ruhige, ausgeglichene, kreative Art und sein Einsatz von immer treffenden und humorvollen GIFs, lassen darüber hinwegsehen.

Handy-Highlights

Samsung Galaxy Note 4
Samsung Galaxy Note Edge

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS