iPhone und iPad schon jetzt auf iOS 8 vorbereiten

3 Minuten
Apple iOS 8
Bildquelle: Apple
Es dauert nur noch wenige Stunden, dann werden die Download-Server von Apple einen wahren Nutzeransturm erleben. Alle Apple-Kunden, die mindestens das iPhone 4s bzw. das iPad 2 oder nachfolgende Generationen verwenden, können ab Mittwoch Abend das auf iOS 8 aktualisierte Betriebssystem von Apple downloaden und installieren. Wer die neue Firmware tatsächlich schon heute installieren möchte, sollte einige Dinge beachten.

Die wichtigste Botschaft vorweg: Akku aufladen! Da das Update voraussichtlich einige hundert Megabyte groß sein wird – iOS 7 brachte es auf rund 650 MB – dauert voraussichtlich nicht nur der Download-Vorgang recht lange, sondern auch der eigentliche Installationsprozess.

Tipp 1: Akku laden

Deswegen ist es ratsam, schon jetzt den Energiespeicher von Smartphone bzw. Tablet PC aufzuladen, um am Abend während des Update-Vorgangs nicht den Hinweis auf dem Display sehen zu müssen, dass der Akkustand für eine Installation von iOS 8 nicht ausreicht. Alternativ ist es aber auch möglich, das zu aktualisierende Endgerät vor Beginn des Updates direkt an die nächstmögliche Steckdose anzuschließen. Der Update-Vorgang selbst wird sowohl über die Luftschnittstelle per WLAN gestartet werden können, als auch über iTunes. Wer sich für die Installation über iTunes entscheidet, muss das iPhone per Datenkabel mit Notebook oder PC verbinden.

Tipp 2: Persönliche Daten sichern & Datenmüll löschen

Um keine wichtigen Daten zu verlieren, sollte zudem ein aktuelles Backup erstellt werden. Das ist einerseits über iTunes in Verbindung mit dem persönlichen Rechner möglich, aber auch über die iCloud (Einstelllungen > iCloud > Speicher & Backup). Dann aber nur, sofern ausreichend freier Speicherplatz zur Verfügung steht. Über die Speicherverwaltung ist es möglich, zusätzlichen iCloud-Speicherplatz kostenpflichtig nachzubuchen bzw. nicht mehr benötigte Apps zu löschen. Letzteres kann insbesondere vor dem Hintergrund sinnvoll sein, dass alle Apps nach der Installation von iOS 8 neu heruntergeladen und ebenfalls installiert werden müssen. Das geschieht zwar automatisch, nimmt aber unter Umständen viel Zeit in Anspruch.

Tipp 3: iTunes und / oder iOS aktualisieren

Wer auf der sicheren Seite sein möchte, sollte darüber hinaus nicht nur iTunes auf die aktuellste Version updaten, sondern in den Einstellungen (Allgemein > Softwareaktualisierung) von iPhone und / oder iPad auch prüfen, ob die momentan aktuellste Firmware installiert ist. Ein Update auf iOS 8 ist nämlich nur dann möglich, wenn iOS 7 bereits installiert ist. 

Wann genau Apple iOS 8 auf dem seinen Update-Servern freischaltet, ist aktuell unklar. Voraussichtlich wird der Startschuss gegen 19 Uhr gegeben. Dann soll auch das so genannte Content Delivery Network dafür Sorge tragen, dass die Download-Wartezeiten nicht zu lange ausfallen. Einen Überblick zu den Änderungen von iOS 8 hat die Redaktion von inside-handy.de in einem gesonderten Artikel bereits zusammengefasst. Im Detail ist iOS 8 nur mit den folgenden Geräten kompatibel:

  • iPhone 4s
  • iphone 5
  • iPhone 5c
  • iPhone 5s
  • iPad 2
  • iPad 3rd Generation
  • iPad 4th Generation
  • iPad Air
  • iPad Mini
  • iPad Mini mit Retina Display
  • iPod Touch 5th Generation

Im Rahmen des Software-Updates ist zudem zu beachten, dass möglicherweise vorgeschlagen wird, vom bisherigen iCloud-Dienst auf das neue Angebot iCloud Drive umzusteigen. Klingt nicht verkehrt, ist aber laut aktuellen Warnungen von Entwicklern mit dem Problem verbunden, dass iCloud Drive derzeit nur mit Mac OS X 10.10 funktioniert und diese Version von Apples Betriebssystem befindet sich noch im Beta-Status. Wird iCloud Drive trotzdem aktiviert, erhalten Mac-Rechner mit MacOS X 10.9 oder älter keinerlei Daten aus der Cloud, die für die App-Synchronisation notwendig sind.   

Bildquellen:

  • Apple iOS 8: Apple
2 0
Screenshots von Spotify, Deezer und Apple Music mit den Ärzten

Die Ärzte streamen jetzt auf Spotify, Deezer, Apple Music und Co.

Die Ärzte haben es getan und sind nun, nach Jahren der Abstinenz, auf den großen Streaming-Portalen Spotify, Deezer und Apple Music zu finden. Nachdem sich „die Ärzte“ auch als Kritik an der Musikindustrie gegen die Wertminderung von Musik durch Flatrates über Musikstreaming-Diensten von diesen fern gehalten hatten, ist es nun soweit und die „die Ärzte“ sind auch dort zu hören.
Vorheriger ArtikelSony Xperia Z3 geht in den Test
Nächster ArtikelXperia-Smartphones verkaufen sich viel schlechter als erwartet
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Handy-Highlights

Apple iPhone X Front
Apple iPhone 8 Front

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS