Wiko stellt vier neue Smartphones vor

2 Minuten
Wiko Getaway
Bildquelle: inside-handy.de
Der französische Smartphone-Hersteller Wiko hat vier neue Smartphones vorgestellt und angekündigt, sie auf der IFA das erste Mal zu präsentieren. Das sogenannte Highway Signs stellt eine kompaktere Version des Spitzenmodells Highway dar, das Modell Getaway will mit Dual-SIM-Funktion punkten und das Birdy sowie das Kite wollen im Einsteigerbereich mit LTE auftrumpfen.

Die vier Handys sollen auf der IFA in Berlin zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert werden, wurden aber schon jetzt vorab vorgestellt. Deshalb sind noch nicht alle Details der Smartphones bekannt, jedoch die wichtigsten Eckdaten schon veröffentlicht. Das Dual-SIM-Handy Getaway konnte im Test von inside-handy.de schon zeigen was es kann und einige direkte Konkurrenten hinter sich lassen. Über die drei anderen Modelle ist hingegen noch nicht viel bekannt. Mit Bildern hält man sich bei Wiko ebenfalls zurück und verweist auf die Präsentation während der IFA.

Highway Signs

Wiko Highway Signs: Hands-On-Fotos

Das Highway Signs wird der kleine Bruder des Spitzenmodells Highway, wird aber vom selben mit 1,4 Ghz taktenden Octa-Core-Prozessor angetrieben. Beim Display wurde jedoch etwas nach unten reguliert. Wiko nennt die 4,7 Zoll Displaydiagonale „hosentaschen-freundlich“. Ausstattungsseitig gibt es beim Highway Signs zwei Kameras und einen erweiterbaren Speicher zu notieren. Die beiden Kameras lösen mit 8 Megapixel an der Rückseite und mit 5 Megapixel an der Front auf. Der Speicher kann per Micro-SD-Karte um bis zu 32 GB erweitert werden. Als Betriebssystem baut Wiko auf die neueste Android-Version 4.4 KitKat.

Wiko Birdy:Pressebilder

Birdy und Kite – LTE in der Einstiegsklasse

Mit dem Birdy und dem Kite wird Wiko zwei Einstiegsgeräte mit LTE-Technologie auf der IFA präsentieren. Die LTE-Fähigkeit, der Arbeitsspeicher mit 1 GB, der um 32 GB erweiterbare interne Speicher und die Einstiegsklasse sind allerdings die bisher einzigen Parallelen der beiden Franzosen. Das Birdy wird von einem 1,3 Ghz taktenden Quad-Core-Prozessor angetrieben, während das Kite auf einen Zweikerner mit 1,2-Ghz-Taktung zurückgreift. Auch die Displays sind unterschiedlich. Das Birdy ist mit seinem 4,5-Zoll-Display einen halben Zoll größer als das des Kite. Die Auflösung der Displays sind ebenfalls im Einsteigersegment angesiedelt. Das Kite löst mit übersichtlichen 720 x 480 Pixeln auf, während das größere Birdy Bilder mit 854 x 480 Pixeln anzeigt.

Wiko Kite: Pressebilder

Bilder und alle Details zu den neuen Geräten von Wiko, werden auf der IFA in Berlin präsentiert. Die Redaktion von inside-handy.de wird vor Ort sein und von dort die neuesten Informationen präsentieren.

Quelle: Wiko

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS