Apple speichert Nutzerdaten jetzt auch in China Chinesische iCloud-Daten auf chinesischen Servern

vom 18.08.2014, 17:37
Smartphones in China
Bildquelle: Intomobile.com

Es klingt eigentlich logisch: Chinesische Nutzerdaten werden auch auf chinesischen Servern gespeichert. Dass das ab jetzt der Fall ist, hat Apple laut Focus Online vor kurzem bestätigt. Dass das eine Zäsur im Umgang der großen Datensammler im Umgang mit China darstellt ist aber auch klar. Bisher haben Google und Co. keine Daten in der Volksrepublik gespeichert, da man Bedenken aufgrund der Sicherheit und der Zensur hatte.

Das scheint sich gerade geändert zu haben. Der Hersteller aus Cupertino hat nun verkündet die Nutzer- und iCloud-Daten von chinesischen Kunden, auch in der Volksrepublik zu speichern. Das geschehe auf den Rechnern des Mobilfunkanbieters China Telekom.

Dabei soll den Nutzern kein Nachteil entstehen. Die Sicherheit und der Datenschutz wird laut Apple sehr ernst genommen und die Geschwindigkeit und die Zuverlässigkeit der Zugriffe würden sich erhöhen. Die Daten seien zudem verschlüsselt und China Telecom hätte keinen Zugriff darauf.

Quelle: Focus Online

Autor: Michael Büttner
News bewerten:
 
6 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Apple

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen