Mobile Encryption App für abhörsicheres Telefonieren

2 Minuten
Telekom Hauptgebäude bei Nacht
Bildquelle: Telekom.de
Die Deutsche Telekom hat eine App vorgestellt, mit der es möglich wird, weltweit verschlüsselt zu kommunizieren. Die Verschlüsselung selbst soll dem neuesten Standards entsprechen und auf absehbare Zeit nicht zu knacken sein. Sie findet ihre Anwendung nicht nur im Mobilfunknetz, sondern auch ohne SIM-Karte über WLAN oder Satellitenverbindungen.

Das Angebot richtet sich vorerst an große Unternehmen, soll allerdings auf absehbare Zeit auch für Mittelständler und Privatkunden zur Verfügung stehen. Die Applikation wird unabhängig vom genutzten Netzbetreiber funktionieren und benötigt auch keine weitere Infrastruktur. Dadurch kann, egal bei welchem Anbieter und egal in welchem Land man sich befindet, sicher telefoniert und auf einen sicheren Nachrichtenaustausch zurückgegriffen werden.

Dazu muss das Netz nicht sonderlich gut ausgebaut sein. Eine Bandbreite von 4,8 Kbit/s reicht aus, um die Funktionen nutzen zu können. Damit kommen neben LTE auch Netze auf Basis von UMTS- bzw. GSM-Verbindungen oder auch WLAN in Frage. Selbst wenn im Netz VoIP blockiert oder herunter geregelt ist, soll über die Mobile Encryption App weiter kommuniziert werden können.

Die Verschlüsselung erfolgt jeweils auf den Endgeräten selbst und wird erst bei Bedarf generiert. Dadurch kann der Schlüssel nicht durch Ausspähen des Geräts herausgefunden werden. Nach dem Gebrauch wird der Schlüssel sofort wieder gelöscht. Die übermittelten Daten werden – ebenfalls verschlüsselt – auf dem Gerät abgelegt und können nur per Passwort aufgerufen werden.

Die App ist für Android und iOS Verfügbar und wird bald durch eine Version für Windows Phone ergänzt. Der Service kostet gestaffelt nach der Geräteanzahl 15-20 Euro pro Gerät im Monat. Entwickelt wurde das System von der Berliner Firma GSMK die seit über zehn Jahren im Bereich der mobilen Sprach- und Nachrichtenverschlüsselung tätig ist.

Quelle: Deutsche Telekom

Bildquellen:

  • Telekom Hauptgebäude bei Nacht: Telekom.de
3 0
Vodafone eSIM

Im deutschen Vodafone-Netz funken fast 50 Millionen SIM-Karten

Vodafone darf sich über viele neue Vertragskunden freuen. Weil aber die Zahl der Prepaid-Kunden ein weiteres Mal deutlich zurückging, stand unter dem Strich eine rückläufige Entwicklung der in Eigenregie betreuten Kunden. Insgesamt sind inzwischen aber fast 50 Millionen SIM-Karten im deutschen Vodafone-Netz aktiv.
Vorheriger ArtikelNeue Details zum Samsung Galaxy Alpha aufgetaucht
Nächster ArtikelDeutsche Bahn macht Sofort-Überweisung möglich
Michael Büttner
Michael liebt Technik und ist stellvertretender Chefredakteur bei inside handy. Anderen auch bekannt als der Franke in Bonn, der Macher oder der Handwerker für sämtliche Reparaturen der Redaktion. Nach Praktika bei der Neuen Presse in Kronach, den Nürnberger Nachrichten und dem Systemkamera-Blog, startete Michael bei inside handy und verdient sich seine Sporen vor allem im Hardware-Bereich. Balanciert er mal nicht zwischen Tagesgeschäft, Testgeräten und Co, betätigt er sich ab und an als Jäger im Pokémon-Dschungel. Ein ungewöhnlicher Anblick wäre es dabei nicht, ihm dank seiner Boulder-Fähigkeiten kletternd an einer Felswand zu begegnen. Abseits dessen begeistert er sich für Fotografie, Wanderungen, kulinarische Feste und Blasius Kawalkowski.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS