Google kauft Musikdienst Songza

1 Minute
Google übernimmt Songza
Bildquelle: inside-handy.de/Songza/Spotify/Deezer/beats music
Musik-Streaming-Dienste scheinen bei großen Technik-Konzernen aktuell sehr angesagt zu sein. Nachdem Apple kürzlich Dr. Dres Kopfhörer-Firma Beats und damit auch den Dienst Beats Music gekauft hat, macht es Google dem iPhone-Erfinder nach. Nach Angaben der "New York Times" soll Google knapp 40 Millionen US-Dollar für den Musik-Streaming-Dienst Songza bezahlt haben.

Google und Songza gaben derweil keine tiefschürfenden Details zum Deal bekannt. Was lediglich klar gestellt wurde, ist, dass Songza in Google-Dienste wie Play Music oder YouTube integriert wird. Wie und in welcher Form, wird sich aber noch zeigen müssen.

Songza wurde bereits im November 2007 ins Leben gerufen – deutlich früher wie die heutigen Marktführer Spotify und Deezer. In den vergangenen Jahren wuchs man zwar langsam aber stetig und hat mittlerweile Apps für iPhone, iPad, Android-Geräte und Rechner und Tablets mit Windows 8. Die 5,5 Millionen Songza-Nutzer können sich unterschiedliche Song-Listen anhören, die nicht von Rechnern nach einem bestimmten Algorithmus sondern von Songza-Mitarbeitern zusammengestellt werden.

Der kostenlose und werbefinanzierte Dienst soll laut Google zunächst unverändert weiter betrieben werden. Gleichzeitig gesellt sich Google mit dem Deal zum Technik-Konzern Apple, der kürzlich für 3 Milliarden US-Dollar Beats samt Beats Music übernommen hat. Anscheinend sehen beide Unternehmen – dank gut laufender Streaming-Dienste wie Spotify und Deezer – großes Potenzial im Handel mit Musik online.

Quelle: Songza / New York Times

Bildquellen:

  • Google übernimmt Songza: inside-handy.de/Songza/Spotify/Deezer/beats music
Pokémon: Let's Go

Pokémon: Let’s Go mit Pokémon Go verbinden – so geht‘s

Die beiden nagelneuen Nintendo-Switch-Spiele "Pokémon: Let's Go, Pikachu!" und "Pokémon: Let's Go, Evoli!" können ab sofort in den hiesigen Läden ergattert werden. Wer nun an das bekannte Android-Spiel Pokémon Go denken muss, braucht sich nicht zu wundern. Die Spiele lassen sich nämlich miteinander koppeln. Für den Nutzer gibt es gleich mehrere Vorteile.
Vorheriger ArtikelEricsson demonstriert 5G-Mobilfunktechnik im Live-Betrieb
Nächster ArtikelMotorola Moto Maker in Deutschland gestartet
Blasius liebt Technik, Musik und Fotografie. Während er sich bei technischen Themen für Innovationen begeistert, greift er beim Musizieren auf die Old-School-Akustikgitarre und für großartige Fotos auf die klassische Spiegelreflexkamera zurück. Er ist nicht nur im Privatleben ein Familienmensch, sondern als stellvertretender Chefredakteur auch eins der Oberhäupter der Redaktion. Blasius rechnet Handypreise zwar immer noch in D-Mark um, doch seine ruhige, ausgeglichene, kreative Art und sein Einsatz von immer treffenden und humorvollen GIFs, lassen darüber hinwegsehen.

Handy-Highlights

LG Nexus 5
Motorola Moto E
Motorola Moto E Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS