Zattoo aktualisiert seine Live-TV-Apps

2 Minuten
Zattoo
Bildquelle: inside-handy.de
Die am Donnerstag in Brasilien beginnende FIFA Fußball Weltmeisterschaft hat den Internet-TV-Dienst Zattoo dazu veranlasst, eine überarbeitete Version seiner Apps zur Verfügung zu stellen. Die neuen Applikationen stehen ab sofort für iOS und Android zur Verfügung, ein Update für Windows Phone soll in den nächsten Tagen folgen.

In einer Mitteilung teilte Zattoo am Dienstag mit, dass die neuen App-Versionen für das iPad und Windows Phone rundum erneuert und mit vielen neuen Funktionen ausgestattet worden seien. Für Nutzer der iPhone- und Android-Version fallen die Änderungen offenbar nicht ganz so umfangreich aus, es habe aber auch hier einige wichtige Erweiterungen gegeben.

Viele Änderungen und Verbesserungen

Neu eingeführt wurde auf Basis von iOS zum Beispiel eine Split-Screen-Ansicht, die es ermöglicht, fernzusehen und dabei gleichzeitig im TV-Programm zu stöbern. Bei einzelnen Sendungen ist es ab sofort möglich, diese im Originalton zu sehen. Möglich macht es die so genannte Zweikanal-Unterstützung. Ferner ist es fortan realisierbar, im TV-Guide aktuelle Programminhalte nach Kategorien zu durchsuchen – etwa nach Sport- oder Action-Programmen.

Nutzer von Windows Phone können sich auf einen neuen TV-Programmführer mit deutlich mehr Informationen als bisher freuen und es wurde die Suchfunktion verbessert. Zudem besteht die Möglichkeit, die Streaming-Bitrate manuell einzustellen. Das ist vor allem dann von Vorteil, wenn man das mobile Datenaufkommen bei einer Nutzung über das Mobilfunknetz möglichst gering halten möchte.

Zattoo ab sofort mit Chromecast-Unterstützung

Wichtig auch: Ab sofort wird von der iOS- und Android-Version der Streaming-Stick Google Chromecast unterstützt, um zum Beispiel TV-Inhalte von einem mobilen Endgerät auf den Fernseher zu übertragen.

Quelle: Zattoo

Bildquellen:

  • Zattoo: inside-handy.de
Google Chrome

Nach EU-Strafe: Google möchte Android-Nutzer nach ihrem Lieblingsbrowser fragen

Welcher Browser darf es sein? Bisher hatten Nutzer von Android-Handys die Wahl, kein Chrome zu nutzen. Dennoch war das Angebot von Google vorinstalliert und als Standard-Browser eingestellt. In Zukunft möchte das Unternehmen aber mehr auf die Wünsche des Nutzers eingehen. Freiwillig geschieht dies nicht: Google geht damit auf eine Klage der EU-Kommission ein.
Vorheriger ArtikelMoto E jetzt auch in Deutschland erhältlich
Nächster ArtikelHTC One M7 bekommt Sense 6.0
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Handy-Highlights

Silent Circle Blackphone
Silent Circle Blackphone Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich
Asus ROG Phone Schwarz Front

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen