Smartphones sollen bald Hologramme darstellen können

1 Minute
Projektor
Bildquelle: Ostendo Technologies Inc.
Zukunftsszenarien, die wir bisher nur aus Filmen wie “Star Wars” kennen, könnten schon bald Realität werden. Nein, zerstörerische Schlachten mit Sternjägern sind dabei nicht gemeint, sondern eher die kleinen Dinge, mit denen uns George Lucas, J.J. Abrams und Co. zu verblüffen versuchen. Ein dreidimensionales Objekt oder Abbild einer Person etwa, das in den Raum projiziert wird. Totale Illusion? Nicht wenn es nach dem US-Unternehmen Ostendo geht.

Laut eines Berichts des “Wall Street Journal” will die Firma schon im zweiten Halbjahr 2015 einen Smartphone-Chip vorstellen, der Hologramme darstellen kann. Damit die Darstellung der 3D-Abbilder funktionieren kann, müssen Mini-Projektoren in die Smartphones integriert werden, die mit Hilfe des neuen Hochleistungschips Farbe, Helligkeit und korrekten Winkel eines jeden Lichtstrahls ausgeben. Dem Vernehmen nach soll das mit 2D-Objekten schon heute gut funktionieren.

Allzu teuer sollen die Hologramm-Chips nicht werden. Die Rede ist von etwa 30 US-Dollar, sobald die Massenproduktion erst einmal angelaufen ist. In einem Test sei es bereits gelungen, mit einem Modul aus sechs einzelnen Holo-Chips einen dreidimensionalen grünen Würfel in der Mitte eines Raumes darzustellen, der von allen Seiten gleich aussah. Zwar sei in Sachen Auflösung noch Optimierungsbedarf, die flüssigen Bewegungen hätten aber schon überzeugen können.

Zur Finanzierung der eigenen Forschungsarbeiten wird Ostendo in den vergangenen neun Jahren laut “Wall Street Journal” durch Risikokapitalgeber der US-Regierung unterstützt.

Quelle: Wall Street Journal 

Bildquellen:

  • Projektor: Ostendo Technologies Inc.
2 0
Telekom T

Telekom StreamOn ist rechtswidrig – Empfindliche Schlappe vor dem VG Köln

Diese Botschaft wird der Deutschen Telekom überhaupt nicht gefallen. Der Konzern hatte das Verwaltungsgericht Köln (VG) angerufen, um sich...
Vorheriger ArtikelYouPorn: Deutsche klicken am schnellsten
Nächster ArtikelWhatsApp-Tarif über preis24.de mit 5 Euro Extra-Guthaben
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS