Lenovo ThinkPad 10: Transformierbares Windows-Tablet vorgestellt

2 Minuten
Lenovo hat mit dem ThinkPad 10 ein Tablet angekündigt, dass mit einer ganzen Reihe Zubehör kombiniert und so auch in ein Netbook transformiert werden kann. Das ThinkPad 10 besitzt ein 10,1 Zoll großes Display, läuft mit Windows 8.1 und soll im Juni auf den Markt gelangen.

Bereits vor einem Monat sind erste Details zu dem Tablet durchgesickert. Diese wurden nun durch Lenovo weitgehend bestätigt: Neben dem Full-HD-Display wird das ThinkPad 10 mit einem Intel Bay Trail Z3795 Prozessor ausgestattet sein. Im Detail bedeutet das: eine Quad-Core-CPU die mit bis zu 2,4 GHz taktet und auf wahlweise 2 oder 4 GB RAM zurückgreifen kann. Je nach Arbeitsspeicher kommt Windows 8.1 beziehungweise Windows 8.1 Pro 32-/64-Bit als Betriebssystem zum Einsatz.

Darüber hinaus wird es das Tablet wahlweise mit 64 oder 128 GB internem Speicher geben. Zudem ist eine Erweiterung mittels Micro-SD-Karte möglich. Durch die Integration eines Digitizers, lassen sich mit einem aktiven Stylus handschriftliche Eingaben vornehmen.

Des Weiteren kommt das 598 Gramm schwere und knapp 9 Millimeter flache ThinkPad 10 mit einem Micro-HDMI und -USB-2.0-Anschluss und hat Bluetooth 4.0, NFC sowie eine HSPA+ und LTE-Modul mit an Bord. Auf der Rückseite befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera, vorne erlaubt eine 2-Megapixel-Webcam Videotelefonie.

Lenovo Thinkpad 10: Pressebilder

Zubehör und Preise

Lenovo wird für das ThinkPad 10 ein großes Sortiment an Zubehör auf Lager haben. Dazu gehört ein „Ultrabook Tastatur-Dock“ für 129 US-Dollar, ein „Touch Case“ für 119 Dollar sowie ein „Quickshot Cover“, bei dem eine Ecke umgeschlagen werden kann, um der Kamera das Feld für ein Foto zu überlassen.

In den USA wird die günstigste Variante des ThinkPad 10 (2 GB RAM, 64 GB interner Speicher) für rund 600 US-Dollar angeboten. Wann und zu welchen Preisen das Tablet nach Deutschland kommt, ist derzeit noch unbekannt.

Quelle: Lenovo

3 0
Apple iPad Pro 2018 mittig gebrochen

iPad Pro 2018: Das Zerbrechliche unter den Tablets

Unlängst hat Apple die neue Generation seines iPad Pro 2018 vorgestellt – exakt acht verschiedene Modelle. Schon vorab sprachen Gerüchteköche dem Tablet ein besonders schmales Gehäuse zu, das sich letztlich auch bestätigte. Doch wie es scheint, wird sein dünnes Gewand dem iPad Pro 2018 zum Verhängnis.
Vorheriger ArtikelXoro TelePAD 735Q: Günstiges 7-Zoll-Tablet im Sony-Design
Nächster ArtikelHTC verteilt Update für One X und One X+
Blasius liebt Technik, Musik und Fotografie. Während er sich bei technischen Themen für Innovationen begeistert, greift er beim Musizieren auf die Old-School-Akustikgitarre und für großartige Fotos auf die klassische Spiegelreflexkamera zurück. Er ist nicht nur im Privatleben ein Familienmensch, sondern als stellvertretender Chefredakteur auch eins der Oberhäupter der Redaktion. Blasius rechnet Handypreise zwar immer noch in D-Mark um, doch seine ruhige, ausgeglichene, kreative Art und sein Einsatz von immer treffenden und humorvollen GIFs, lassen darüber hinwegsehen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS