Apple kauft Dr. Dres Beats-Kopfhörer

3 Minuten
Beats by Dre Kopfhörer mit Apple-Logo
Bildquelle: Beats Electronics/Apple
Apple befindet sich anscheinend in Verhandlungen mit dem Hersteller der "Beats by Dre"-Kopfhörer Beats Electronics. Der "Financial Times" zufolge könnte der 3,2 Milliarden US-Dollar schwere Deal bereits in der kommenden Woche über die Bühne gehen. *Update

Würde die Übernahme zustande kommen, wäre es die teuerste in der Firmengeschichte von Apple. Bislang hat sich der iPhone-Hersteller aus Cupertino mit großen Übernahmen zurückgehalten – trotz eines Vermögens von mehr als 150 Milliarden US-Dollar. In den vergangenen 18 Monaten kaufte Apple zwar 24 Unternehmen auf, allerdings gab man nie mehr als ein paar hundert Millionen Dollar aus, um bestimmte Funktionen für seine Geräte oder talentierte Leute zu holen. So sind beispielsweise Siri und der eigene Kartendienst auf Basis von zugekauften Firmen entstanden.

Beats by Dr. Dre nur „ausreichend“

Beats Electronics ist vor allem für ihre Produktreihe „Beats by Dr. Dre“ bekannt. Vordergründig sind Kopfhörer das Aushängeschild des Unternehmens, wobei man auf intensive Marketing-Maßnahmen setzt und besonders Prominente in der Öffentlichkeit mit den Kopfhörern auflaufen lässt. Dabei sind die On-Ear-Kopfhörer „Solo HD“ des Herstellers bei der Stiftung Warentest vor Kurzem lediglich mit der Note „Ausreichend“ bewertet worden.

Zusammenarbeit mit HTC

Im Jahr 2011 kaufte HTC für rund 300 Millionen Dollar über die Hälfte der Firmenanteile von Beats Electronics und brandete im Anschluss einige seiner Smartphones mit Logo und Equalizer-Software. Später stieß das taiwanische Unternehmen aber einen Teil der Anteile wieder ab, ehe Beats 2013 die restlichen Anteile zurückkaufte. Zusammen mit Beats ist bei HTC der „BoomSound“ entstanden. Diese Marke nutzt HTC heute noch und hat mit seinen Stereo-Lautsprechern beim One M7 und M8 auf dem Smartphone-Markt ein Alleinstellungsmerkmal.

Beats by Apple

Apple zielt mit der Übernahme vordergründig auf den – vor allem beim jugendlichen Publikum – sehr populären Markennamen und das Image von Beats Electronics. Bei einem Kauf könnte würde Apple nicht nur die Lifestyle-Produkte übernehmen, sondern auch den neuen Streaming-Dienst „Beats Music“. Damit würde man in direkte Konkurrenz zu Abo-Streamingdiensten wie Spotify und Deezer treten. Zwar hat Apple mit iTunes Radio und iTunes Match ähnliche Dienste am Start, allerdings scheint man damit nicht ganz zufrieden zu sein, wenn man auf Beats Music abzielt.

*Update: Anscheinend ist der Deal bereits unter Dach und Fach. Zumindest gibt ein Video Grund zu der Annahme, in dem sich Dr Dre alias André Romell Young gemeinsam mit Schauspieler Tyree Gibson bei einigen Heineken freut, Milliardär zu sein. 

Quelle: Financial Times

Bildquellen:

  • Beats by Dre Kopfhörer mit Apple-Logo: Beats Electronics/Apple
1 0
Samsung Galaxy Note 9 mit Stift liegen auf dem Tisch

Deinhandy Cyber-Week: Ein Super-Deal samt Samsung-Smartphone

Deinhandy bietet in der Cyber-Week besondere Tarife inklusive Smartphones an. Als Netze stehen Vodafone und O2 zur Auswahl. Ein Tarif sticht besonders heraus.
Vorheriger ArtikelApple schnappt sich Nokias Kameramann
Nächster ArtikelZiel erreicht: Tinitell-Kinderhandy als Armbanduhr geht in Serie
Blasius liebt Technik, Musik und Fotografie. Während er sich bei technischen Themen für Innovationen begeistert, greift er beim Musizieren auf die Old-School-Akustikgitarre und für großartige Fotos auf die klassische Spiegelreflexkamera zurück. Er ist nicht nur im Privatleben ein Familienmensch, sondern als stellvertretender Chefredakteur auch eins der Oberhäupter der Redaktion. Blasius rechnet Handypreise zwar immer noch in D-Mark um, doch seine ruhige, ausgeglichene, kreative Art und sein Einsatz von immer treffenden und humorvollen GIFs, lassen darüber hinwegsehen.

Handy-Highlights

Apple iPhone 5s

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS