Sharp arbeitet an Smartphone-Display mit 600 ppi

1 Minute
Smartphone-Displays könnten schon bald eine noch höhere Pixeldichte aufweisen. Ob das wirklich notwendig ist, darf zumindest vorsichtig angezweifelt werden, denn das menschliche Auge kann nach Einschätzung von Experten schon heute bei den in Top-Smartphones verwendeten 400 ppi keine einzelnen Pixel mehr wahrnehmen. Trotzdem soll die Punktdichte weiter zulegen.

So arbeite zum Beispiel Sharp an einer neuen Display-Generation, die mit 600 ppi aufwarten könne, berichtet Nikkei Asian Review. Zunächst werde im Frühjahr kommenden Jahres ein Bildschirm mit einer Diagonalen von 5,5 Zoll und dieser Punktdichte in die Massenproduktion gehen, später sollen Modelle mit 7 bis 9 Zoll für Tablets folgen.

Auch Smartphones mit einem UltraHD-Display (4K) dürften nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen, schreibt das asiatische Nachrichtenmagazin weiter. Bis dahin ist aber noch ein bisschen Arbeit notwendig, da die Pixeldichte bei kleineren Displaydiagonalen weiter nach oben geschraubt werden müsse.

Tablet-Displays in 4K-Auflösung gibt es schon heute. Zum Beispiel von Japan Display bei einer Display-Diagonalen von 10,1 Zoll und einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. Bei 12,1 Zoll hatte Japan Display schon im vergangenen Jahr den 4K-Durchbruch geschafft.

Quelle: Nikkei Asian Review

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen