Google stellt eigenständige Büro-Apps vor

1 Minute
Wer ein Smartphone oder Tablet verwendet, kann ab sofort neue, eigenständige Büro-Apps aus dem Hause Google verwenden. Über den App Store von Apple und über den Google Play Store lassen sich die Applikationen für Google Docs (Textverarbeitung) und Google Sheets (Tabellenkalkulation) herunterladen und installieren.

Somit haben Android-Nutzer nun die Wahl, ob sie Büro-Apps von Google, Microsoft oder auf dem iPhone bzw. iPad auf Basis von iOS auch von Apple selbbst nutzen. Bei der nun von Google vorgestellten Version ist es unter anderem möglich, einen Offlinemodus zu nutzen, um Dokumente auch ohne aktive Internetverbindung zu lesen und zu bearbeiten bzw. komplett neu anzulegen.

Zu beachten ist auch, dass die beiden neu vorgestellten Apps von Google im Gegensatz zur Office 365-Variante von Microsoft kostenlos nutzbar sind. Im Laufe der nächsten Wochen soll noch eine App namens Slides für Präsentationen folgen. Weiterhin zu haben ist auch die Drive-App von Google, bei der alle Büro-Apps in einer Applikation für den Cloud-Speicherdienst des Internetkonzerns zusammengefasst sind.

Quelle: Google Docs / Google Sheets

Nokia 7 Plus Smartphone mit Kopfhörer

Nokia-Handys sollen insgeheim Nutzerdaten nach China übertragen haben

Huawei war in den vergangenen Monaten des Öfteren in den Schlagzeilen. Die Anlässe waren allerdings nicht immer positiv. So wird das Unternehmen beschuldigt, Daten von Huawei-Nutzern an die chinesische Regierung weitergeleitet zu haben. Konkrete Belege waren bisher allerdings Mangelware. Anders sieht es derweil bei Nokia beziehungsweise HMD Global aus. Hier scheint das Verschicken von Nutzerdaten nach China als sicher zu gelten.
Vorheriger ArtikelLG bestätigt das L80 Dual-SIM-Smartphone
Nächster ArtikelNeues Produktbild von Amazons Smartphone aufgetaucht
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen