Nutzer sollen das HTC One M8 live erleben

3 Minuten
Wer sich für ein neues Premium-Smartphone entscheidet, kommt an einem prüfenden Blick auf das HTC One nicht vorbei. Egal ob die Wahl auf das M7 oder die neue Variante M8 fällt, eines ist in beiden Fällen dabei: der Blinkfeed. Dabei handelt es sich um einen persönlich individualisierbaren Startbildschirm, der die Lieblingsinhalte aus dem Internet anzeigt. Und weil er so gut angenommen werde, soll er kontinuierlich weiterentwickelt werden.

„Die Einführung des Blinkfeed im vergangenen Jahr war sicherlich ein Risiko“, sagte HTC-Produktmanager Fabian Nappenbach am Donnerstag am Rande einer Produktpräsentation zum neuen M8 in Düsseldorf. „Aber die Kunden lieben ihn und deswegen werden wir den Blinkfeed konsequent weiter verbessern.“ Weiter führte der HTC-Manager aus, dass rund 70 Prozent der One-Nutzer ihren Blinkfeed aktiv nutzen.

Das HTC One M7 sei das am meisten verkaufte Smartphone in der Geschichte von HTC. Deswegen werde auch trotz der jüngsten Vorstellung des M8 die Produktion des M7 nicht sofort gestoppt. „Der Kunde entscheidet, wie lange wir dieses Smartphone noch bauen“, erklärte er gegenüber inside-handy.de. „Mindestens produzieren wir es aber noch bis in den Sommer hinein.“

Kein Preisrutsch beim M7 zu erwarten

HTC One M8

Bildquelle: inside-handy.de

Auf einen drastischen Preisverfall solle allerdings niemand hoffen. Denn dafür seien die Produktionskosten bei dem hochwertig verarbeiteten Telefon schlicht und ergreifend zu hoch. Das aktuell für knapp 390 Euro erhältliche Gerät werde aber möglicherweise schon bald zu einem Preispunkt um 350 Euro zu haben sein, sagte Nappenbach.

Gespannt blickt man bei HTC auch auf die kommenden Monate. „Wir sind stolz auf die vielen Awards, die wir in den zurückliegenden Monaten mit dem M7 gewinnen konnten. In diesem Jahr wollen wir zum Beispiel mit dem neuen M8 vieles noch besser machen“, sagte der für die deutschsprachige Region zuständige Geschäftsführer André Lönne. Mit den Zahlen aus den Vorbestellungen der letzten Tage sei man „sehr zufrieden.“

Spür es!

Und Nappenbach ergänzte: „Beim M8 ist uns noch einmal eine Verbesserung der Haptik gelungen. Dabei haben wir uns bewusst für ein unmissverständliches Metalldesign entschieden.“ Passend dazu werde eine Produktkampagne gestartet, die Kunden animieren soll, das HTC One M8 live zu erleben. Motto: „Spür es!“ Denn bei HTC ist man überzeugt, dass die Vorzüge des Geräts erst dann richtig deutlich werden, wenn man das M8 aus nächster Nähe betrachtet.

Genau das hat inside-handy.de bereits getan und das HTC One M8 einem ausführlichen Test unterzogen. Seit dem heutigen Freitag ist das neue Flaggschiff im Handel erhältlich.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS