Die 10 coolsten Smartphone-Gadgets zum Selbermachen

4 Minuten
Visitenkartenständer, Visitenkarte
Bildquelle: inside-handy.de
Wer kennt es nicht: Man kauft sich ein teures Smartphone, doch für Zubehör bleibt oftmals kein Geld mehr. inside-handy.de stellt, für alle die es nicht einsehen Unmengen Geld für Zubehör auszugeben, denen die Ressourcen des Planeten nicht egal sind, und die sich in MacGyver-Manier mit Haushaltsgegenständen individuelle Gadgets für ihr Smartphone bauen wollen, die zehn coolsten Smartphone-Gadgets zum Selbermachen vor.

Lautsprecher-Verstärker

Die in vielen Smartphones verbauten Lautsprecher lassen oft zu wünschen übrig, wenn man damit sein Badezimmer, die Küche oder den Arbeitsplatz am Schreibtisch beschallen will. Eine schnelle und einfache Lösung bieten die folgenden zwei Gadgets.

1. Der Buttermilch-Becher

Chips-Dose als Verstärker, PringlesDas Handy mit dem Lautsprecher nach unten in den Becher stellen, nach Belieben etwas mit Taschentüchern oder Toilettenpapier drumherum ausfüllen (reduziert die Höhen und sättigt die Bässe) und Musik laufen lassen.

MacGyver-Schwierigkeitsgrad: 1/5

2. Die Chips-Dose

Ähnlich gut, vielleicht noch etwas besser, funktioniert die Verstärkung des Handy-Lautsprechers mit einer Chips-Dose. Schlitz entsprechend der Dicke des Smartphones hereinschneiden, ein paar Standfüße – damit die Dose nicht rollt – etwas Toilettenpapier rein und fertig ist der Verstärker.

MacGyver-Schwierigkeitsgrad: 2/5

Smartphone-Halter

Im Lieferumfang so gut wie nie enthalten sind Docking-Stationen oder Smartphone-Halter, die man auf den Tisch stellt und die das Smartphone schön aussehen lassen. inside-handy.de zeigt fünf Gadgets, die wenig bis nichts kosten und die fast jeder zu Hause hat.

3. Der Pappkarton

Man nehme einen Din-A4-Papierkartonbogen, der mindestens 270 g/m² auf die Waage bringt, lädt sich die Vorlage herunter und druckt diese auf den Papierkarton aus. Danach heißt es: schneiden, falten und zusammenstecken. Fertig ist der Papp-Halter. Eine detailliertere Anleitung gibt es in der Bildergalerie.

MacGyver-Schwierigkeitsgrad: 3/5

Pappständer

4. Die Visitenkarte

Fast jeder bekommt mal von irgendwem eine Visitenkarte, die er nie wieder brauchen wird. Diese lässt sich wunderbar zu einem Smartphone-Halter umbauen und passt prima ins Portemonnaie.

MacGyver-Schwierigkeitsgrad: 3/5

Visitenkarte als Ständer

5. Die Kreditkarte

Findet man in seinem Portemonnaie auch noch abgelaufene Kreditkarten oder sonstige Plastikkärtchen, die einen irgendwo irgendwelche Punkte sammeln lassen und die man nicht braucht, lässt sich damit ebenfalls – mit etwas mehr Geschick – ein Halter für das Smartphone bauen, der auch optisch etwas hermacht. Vorsicht beim allerletzten Schnitt: Nur anreißen und vorsichtig umknicken, sonst bricht die Karte und die ganze Arbeit war umsonst.

MacGyver-Schwierigkeitsgrad: 4/5

Kreditkarte als Ständer

Kreditkarte als Ständer

6. Die Kassettenhülle

Schick und im Retro-Stil steht das Smartphone in einer einfachen Musikkassettenhülle. Wer so ein Überbleibsel aus den 80er-Jahren zu Hause findet und wessen Smartphone nicht dicker als 14 Millimeter ist, der kann die Hülle gut als Ständer verwenden.

MacGyver-Schwierigkeitsgrad: 1/5

Kassettenhülle als Ständer, Kassette

7. Die Bleistifte

Einfach und individuell ist der Halter, der aus fünf Bleistiften und ein paar Gummibändern besteht. Einen Anti-Rutsch-Effekt erzielt man, wenn sich an einem Ende der Bleistifte Radiergummis befinden.

MacGyver-Schwierigkeitsgrad: 3/5

Ständer aus Bleistiften, Bleistifte

Kamera-Tuning

Hersteller geben sich seit Jahren viel Mühe, ihre Smartphones mit bestmöglichen Kameras auszustatten. Kommt man allerdings in den Makrobereich, stellt so gut wie keine Handykamera mehr scharf. inside-handy.de zeigt zwei Möglichkeiten, mit denen man Bilder machen kann, die mit einer Smartphonekamera ohne dieses Gadget nie möglich wären.

8. Die Linse aus DVD/CD-Laufwerk

Alte Computer mit CD- oder DVD-Laufwerk findet man häufig in Kellern. Dort verstauben die einst so guten Rechner, sind aber vielleicht zu schade um sie wegzuschmeißen. Zumindest das CD- oder DVD-Laufwerk kann dabei als Teilelager für die Handykamera dienen. Die Linse, die den Laserstrahl bündelt, kann vor der Kamera des Smartphones angebracht werden und macht so fast mikroskopische Aufnahmen möglich. Eine genaue Anleitung dazu findet sich in der Bildergalerie.

MacGyver-Schwierigkeitsgrad: 5/5

9. Der Wassertropfen

Wesentlich einfacher – aber mit Vorsicht und auf eigene Gefahr anzuwenden – ist der Tropfen Wasser auf der Kameralinse des Smartphones. Dadurch, dass dieser sich nach außen hin stets konkav formt, erzeugt er automatisch eine Linse. Aber Vorsicht: Nicht zu viel Wasser und beim Drehen des Smartphones aufpassen, dass der Tropfen nicht wegschwimmt.

MacGyver-Schwierigkeitsgrad: 2/5

Kamera-Tuning mit CD-Linse und Wassertropfen

Ausschnitt aus einem 10€-Schein, fotografiert mit DVD-Linse (links) und Wassertropfen

Smartphone-Versteck

10. Das Buch

Ob im Urlaub, am Strand oder beim Sport in der Umkleidekabine: Sein Smartphone hat man stets dabei. Die Angst, dass es geklaut wird, ist an solchen Orten meist größer als zu Hause. Aber wer klaut schon ein Buch, welches dazu noch sehr uninteressant und vielleicht kaputt aussieht? Eine Chance, um dieses als Versteck zu nutzen. Dazu muss man lediglich einen Teil von 100 bis 150 Seiten ausschneiden und schon kommt keiner auf die Idee, dass sich im Buch ein Smartphone befinden könnte. Nicht vergessen: Den Ton und die Vibration ausschalten, sonst klingelt das Gerät vielleicht im falschen Moment und das Buch samt Smartphone ist weg.

MacGyver-Schwierigkeitsgrad: 4/5

Buch als Smartphoneversteck 

Bildquellen:

  • Visitenkartenständer, Visitenkarte: inside-handy.de
Werbung für die Apple AirPods 2

Neues Zubehör von Apple: AirPods 2, iPhone Hüllen und mehr

Nach regelmäßigen Gerüchten rund um eine neue Generation hat Apple nun die AirPods 2 vorgestellt. Die Bluetooth-Kopfhörer ähneln ihren Vorgängern und sind nur im Detail verbessert worden. Zusätzlich hat Apple auch neues Zubehör für das iPhone und die Apple Watch vorgestellt.
Vorheriger ArtikelDas Asus Padfone im ausführlichen Test
Nächster ArtikelSmartphone-Sicherheit: Wo Gefahren lauern und wie man sich schützen kann
Avatar
Blasius liebt Technik, Musik und Fotografie. Während er sich bei technischen Themen für Innovationen begeistert, greift er beim Musizieren auf die Old-School-Akustikgitarre und für großartige Fotos auf die klassische Spiegelreflexkamera zurück. Er ist nicht nur im Privatleben ein Familienmensch, sondern als stellvertretender Chefredakteur auch eins der Oberhäupter der Redaktion. Blasius rechnet Handypreise zwar immer noch in D-Mark um, doch seine ruhige, ausgeglichene, kreative Art und sein Einsatz von immer treffenden und humorvollen GIFs, lassen darüber hinwegsehen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen