NetCologne: Glasfaser-Ausbau im Süden von Köln abgeschlossen

5 Minuten
Glasfaser-Ausbau bei NetCologne
Glasfaser-Ausbau bei NetCologneBildquelle: NetCologne
Wer im Rheinland wohnt, wird den Provider NetCologne gut kennen. Das Unternehmen tritt nicht nur vielerorts als Sponsor von Events in Erscheinung, sondern bietet auch Breitband-Anschlüsse zu attraktiven Konditionen an. In vielen Orten ist NetCologne sogar bereits zum Marktführer aufgestiegen. Die Redaktion zeigt, in welchen Städten NetCologne den Breitbandausbau vorantreibt und was die schnellen Internet-Anschlüsse kosten.

Wer im Rheinland wohnt, wird den Provider NetCologne gut kennen. Das Unternehmen tritt nicht nur vielerorts als Sponsor von Events in Erscheinung, sondern bietet auch Breitband-Anschlüsse zu attraktiven Konditionen an. In vielen Orten ist NetCologne sogar bereits zum örtlichen Marktführer aufgestiegen. Doch wo baut NetCologne sein Netz aktuell überhaupt aus? Eine Antwort darauf gibt es hier.

Breitband-Ausbau: In diese Städte bringt NetCologne Breitband-Internet

9. November 2018: Schnelles Internet für Hürth: Stotzheim und Sielsdorf am Netz

Mit der Freischaltung von Stotzheim und Sielsdorf können seit Anfang November weitere 1.000 Haushalte von höheren Surfgeschwindigkeiten mit bis zu 100 Mbit/s profitieren. Bislang waren dort lediglich Bandbreiten von maximal 6 Mbit/s möglich. Damit sind nach Berrenrath, Gleuel, Efferen, Kendenich, Alstädten-Burbach, Fischenich, Kalscheuren und Hermülheim nun zehn Stadtteile am Netz. Insgesamt erschließt der Kölner Anbieter 24.000 Privathaushalten und rund 700 Firmen im Zuge des Ausbaus.

Der Glasfaser-Ausbau der sogenannten „Nahbereiche“ verläuft weiterhin parallel. Er ist von der Bundesnetzagentur (BNetzA) geregelt und wird anschließend voraussichtlich bis Ende 2018 abgeschlossen sein. Zum Nahbereich gehören diejenigen Haushalte, die sich in einem 500 Meter Radius rund um die Ortsvermittlungsstellen in Efferen, Gleuel, Hermülheim und Kendenich befinden. Dort sind aktuell maximal 50 Mbit/s verfügbar, durch den Ausbau wird die Geschwindigkeit ebenfalls auf bis zu 100 Mbit/s erhöht. Die Freischaltung erfolgt nach einem von der BNetzA festgelegten Prozess schrittweise zwischen Mitte Januar und Ende Februar 2019. Die Fertigstellung der Stadtteile Alt-Hürth und Knapsack (ohne Gewerbegebiet) wird voraussichtlich bis Sommer 2019 andauern.

17. Oktober 2018: Startschuss für 100 Mbit/s in 24 Städten

Der Telekommunikationsanbieter NetCologne hat mit der Vectoring-Umstellung der Nahbereiche begonnen. Insgesamt wurden dem Kölner Unternehmen  von der Bundesnetzagentur (BnetzA) 55 Nahbereiche (386 Kabelverzweiger) in 24 Städten zugesprochen.

In diesen Städten stellt NetCologne auf jeden Fall die Nahbereiche auf Vectoring um:

  • Rhein-Erft-Kreis: Frechen, Wesseling, Erftstadt, Pulheim, Bergheim, Hürth, Bedburg, Elsdorf, Brühl, Kerpen
  • Rhein-Sieg-Kreis: Bornheim, Niederkassel, Windeck
  • Rheinisch-Bergischer-Kreis: Burscheid
  • Bergisch-Gladbach: Bensberg
  • Rhein-Kreis-Neuss: Rommerskirchen, Dormagen
  • Rheinland-Pfalz: Betzdorf
  • Leverkusen: Opladen
  • Über NetAachen: Aachen, Würselen, Linnich, Alsdorf

Deutschlandweit gibt es rund 7.600 Nahbereiche (40.000 Kabelverzweiger), in denen 6,2 Mio. Haushalte direkt über den Hauptverteiler versorgt werden. Bislang waren hier Geschwindigkeiten von maximal 50 Mbit/s möglich. Durch den Ausbau mit Vectoring kann die Bandbreite auf bis zu 100 Mbit/s erhöht werden.

Ursprünglich hat NetCologne alle knapp 200 Nahbereiche innerhalb ihres Versorgungsgebiets für Vectoring angemeldet und eine verbindliche Investitionszusage in Höhe von 43 Millionen Euro abgegeben. Von der Bundesnetzagentur wurden ihr 55 Nahbereiche zugesprochen. NetCologne gehört neben Telekom und EWE TEL zu den drei größten Anbietern für FttC-Vectoring deutschlandweit.

6. April 2018: Köln Langel und Köln Zündorf ans Glasfasernetz angeschlossen

NetCologne hat das eigene Glasfasernetz im Süden von Köln, konkret in in Langel (Porz) und im südlichen Teil von Zündorf erfolgreich ausgebaut. Damit können 3.900 Haushalte ab sofort mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s im Internet surfen. Bislang waren in Langel und Zündorf oftmals Bandbreiten von gerade einmal 2 Mbit/s möglich. Um die Haushalte an die Datenautobahn anzuschließen, hat der Provider rund sechs Kilometer Glasfaserleitungen verlegt und 24 Schaltkästen aufgestellt. Die Kosten für den Ausbau lagen nach Angaben des Unternehmens bei rund 1 Million Euro.

16. März 2018: Ausbau in Witten für 32.000 Haushalte

Ab sofort können zudem rund 32.000 Haushalte (inklusive etwa 1.000 Firmen) in Witten über das Glasfasernetz von NetCologne im Internet surfen. Es st das bislang größte, zusammenhängende Ausbaugebiet von NetCologne, heißt es in einer Mitteilung. Konkret sind die NetCologne-Anschlüsse in Annen, Heven, Rüdinghausen, Witten-Mitte sowie in der Ortschaft Buchholz zu haben. In der Spitze sind Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s auf Basis von Vectoring möglich. In den Wittener Wohngebieten wurden 200 neue Technikgehäuse errichtet. Gemeinsam mit dem Kooperationspartner innogy SE wurden diese über insgesamt 60 Kilometer Glasfaserkabel miteinander verbunden. Viele der Lichtwellenleiter ließen sich dank Robotereinsatz in bestehenden Kanälen verlegen.

Das kostet Breitband-Internet bei NetCologne

NetCologne bietet interessierten Kunden die Möglichkeit, aus verschiedenen Internettarifen auszuwählen. Dabei stehen Download-Bandbreiten von bis zu 25, 50, 100 und 500 Mbit/s zur Verfügung.

NetSpeed 25 NetSpeed 50 NetSpeed 100 NetSpeed 500
Grungebühr 26,95 Euro 31,95 Euro 36,95 Euro 66,95 Euro
Aktionspreis bei
Online-Bestellung
6 Monate je 19,95 Euro 6 Monate je 19,95 Euro 6 Monate je 19,45 Euro 6 Monate je 19,45 Euro
Aktivierungsgebühr 69,95 Euro zzgl. 9,99 Euro Versandkosten
Downstream max. 25 Mbit/s max. 50 Mbit/s max 100 Mbit/s max. 500 Mbit/s
Upstream max. 5 Mbit/s max. 10 Mbit/s max. 40 Mbit/s max. 50 Mbit/s
Vertragslaufzeit 24 Monate oder 1 Monat (dann ohne Preis-Vorteil)
Hardware inklusive FritzBox 7430 für 99,99 Euro
FritzBox 7590 für 199,99 Euro
monatliche Miete optional möglich
Bestellungen unter netcologne.de möglich

Optional sind die oben genannten Tarife nebenher auch in Verbindung mit einer Festnetz-Flatrate erhältlich. Dann wird allerdings ein monatlicher Aufpreis in Höhe von 3 Euro berechnet. Auf Wunsch erhalten alle Kunden gegen Aufpreis zudem das IPTV-Produkt NetTV. Im Tarif NetSpeed 500 ist das IPTV-Angebot vielmehr bereits inklusive. Über die Homepage von NetCologne ist es übrigens möglich, einen Anschluss-Check durchzuführen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen