Huawei Mate 20 Pro: Das beste Android-Smartphone aller Zeiten?

5 Minuten
Huawei Mate 20 Pro in der Farbe Twilight in der Hand vor einem Stapel bunter Luftballons
Das Huawei Mate 20 Pro galt bei vielen potenziellen Käufern bereits vor dem Marktstart als das beste Android-Smartphone aller Zeiten. Im Test von inside handy konnte das Top-Modell nahezu vollends überzeugen. Doch wie sieht es nach 50 Tagen im alltäglichen Gebrauch aus? Eine Bilanz mit acht Kritikpunkten.

Zu wenig Platz

Das Display des Mate 20 Pro kann hinsichtlich seiner Auflösung, der Farbwiedergabe sowie der Ablesbarkeit überzeugen. Es gibt aber auch Kritik: Rechts und links neben der Notch gibt es zu wenig Platz für Icons und Benachrichtigungen. So werde ich immer wieder aufs Neue überrascht, wenn ich vom oberen Display-Rand nach unten wische und sehe, was ich verpasst habe. Selbst wenn man die Notch in den Einstellungen ausblendet, werden Benachrichtigungen daneben angezeigt.

Zu rund

Bereit im Test des Mate 20 Pro ist aufgefallen, dass die Radien an den seitlichen Rändern des Bildschirms für Probleme bei der Bedienung sorgen. Nämlich dann, wenn Bedienelemente, wie etwa die Tastatur, am Rand eingeblendet werden. 1 und 0, q und p oder Umschalt- und Löschtaste: Immer wieder tippt man fast schon seitlich auf die virtuellen Tasten. Im Test schrieb ich noch: “Aber auch das ist reine Gewöhnungssache.” Nun, 50 Tage später, habe ich mich nicht daran gewöhnt. Nur ein Case, das an den Seiten etwas höher ist als der Bildschirm, erlaubt eine Bedienung, ohne versehentlich Aktionen auszulösen.

Der träge Fingerabdrucksensor

Das Mate 20 Pro bietet mehrere Möglichkeiten, um das Handy zu entsperren. Eine davon ist die per Fingerabdrucksensor. Dieser ist – recht innovativ – im Display integriert. Doch er funktioniert alles andere als gut. Zu träge, zu unpräzise und zu häufig ohne Erkennung des Daumenabdrucks bin ich schnell auf die Entsperrmethode via Geschichtserkennung umgestiegen.

Die unsanfte Gestensteuerung

Besitzer des Mate 20 Pro können die Drei-Tasten-Navigation durch eine Gestensteuerung ersetzen. Dann verschwinden die Buttons an der Unterkante und die Bedienung erfolgt durch Streichen über das Display. Um einen Schritt zurückzugehen, muss man dann etwa vom linken oder rechten Rand nach innen streichen. Zum Startbildschirm kommt man, wenn man vom unteren Bildschirmrand nach oben streicht. Das funktioniert, schraubt man die Auflösung auf 3.120 x 1.440 Pixel hoch, nicht wirklich flüssig. Wer diese Funktion nutzen möchte, muss auf die Full-HD+-Auflösung umsteigen. Schade.

Die Tonprobleme

Der Sound, den die beiden Lautsprecher des Mate 20 Pro, erzeugen, ist ziemlich gut. Außer, man schaut sich beispielsweise ein Youtube-Video an, während das Smartphone per Ladekabel an den Steckdosenadapter angeschlossen ist. Da der Ton aus ebendieser Öffnung kommt, macht ihn das eingesteckte Kabel nur halb so gut.

Warum kein Klinkenanschluss?

Wohl aus Platzgründen hat sich Huawei gegen einen Klinkenanschluss beim Mate 20 Pro entschieden. Doch das war ein Fehler. Ich besitze halbwegs gute Kopfhörer mit 3,5-mm-Klinke und würde diese gerne auch nutzen. Nun dürften Kritiker sagen: „Nutze doch den beiliegenden Adapter auf USB-C!“ Nun, das mache ich auch, wenn er nicht gerade da ist, wo ich ihn nicht brauche. So liegt er entweder zu Hause während ich in der Bahn sitze oder ich hab ihn in der Redaktion liegen lassen und muss auf Musikhören auf dem Weg nach Hause ebenfalls verzichten.

Kabellos andere Handys aufladen? Kein Mensch braucht dieses nette Feature

Das Besondere an Huaweis Qi-Aufladeverfahren: es funktioniert auch in die andere Richtung. Huawei nennt es „Umgekehrtes Laden ohne Kabel“. Somit kann der spendable Mate-20-Pro-User Nutzern anderer Smartphones etwas von seiner Akkukapazität abgeben. Voraussetzung ist natürlich die Qi-Kompatibilität. Dabei werden beide Geräte aneinander gehalten und der Strom wechselt kabellos von einem Gerät zum anderen. Wie miserabel das funktioniert, hat inside handy bereits in einem gesonderten Artikel beschrieben.

Hinzu kommt: In der gesamten Zeit habe ich diese Funktion nie gebraucht. Nicht nur, weil sie zu ineffizient ist. Auch weil andere, deren Handyakku zur Neige geht, in der Regel eine Powerbank aus ihrer Tasche zutage fördern.

Die unausgereiften KI-Videomodi

Huawei hat im Mate 20 Pro die Videofunktionen ausgebaut. Neben ganz normalen Filmen lassen sich auch Videos drehen, die sich live mit einem Filter versehen lassen. Dazu gehören „Vintage“, „Frisch“, „Spannung“ und „Unscharfer Hintergrund“. Wer einen Film aufnimmt, kann nun, wie es bereits beim Fotografieren möglich ist, den Hintergrund von der Kamera-Software mit Bokeh versehen lassen. Neben unscharfem Hintergrund lässt sich dieser in einer weiteren Einstellung auch Schwarz-Weiß darstellen. Die KI erkennt etwa einen Menschen im Vordergrund, lässt ihn in Farbe im Film erscheinen und stellt alles andere monochrom dar.

Bereits im Test funktionierte das genauso durchwachsen, wie die Anfänge des unscharfen Hintergrundes bei Smartphone-Fotos. Im Alltag hat sich gezeigt: Dadurch, dass die Effekte das Video verschlimmbessern, habe ich sie nicht genutzt. Vergebene Liebesmüh seitens Huawei also.

Fazit

Ist das Huawei Mate 20 Pro das beste Android-Smartphone aller Zeiten? Es gehört zumindest zu den besten Smartphones. Ob es aber das Beste ist, ist wohl auch eine Frage des Geschmacks und der eigenen Überzeugung. Ich nutzte davor das Mate 10 Pro, was mir deutlich mehr zugesagt hat. Die vielen in der Theorie innovativen Funktionen des Mate 20 Pro trügen. Probiert man diese nämlich aus, stellen sie sich als Spielerei oder Unnütz heraus.

Dennoch gibt es auch positive Aspekte, die nicht unerwähnt bleiben sollen: So ist die Akkulaufzeit überragend, ich kann mit den Kameras – zumindest bei ausreichend Licht – sehr gute Fotos schießen, die Performance des Smartphones ist in jeder Situation gut und das Gerät sieht wirklich schick aus.

LG V40 ThinQ auf einem Holztisch

LG versagt: Keine Software-Updates seit über einem Jahr

Hersteller beeilen sich mittlerweile, ihre Produkte mit der neuen Android-Version zu versorgen. LG macht das Gegenteil und lässt Updates schludern. Wie sich herausstellt, hat der Hersteller seit mehr als einem Jahr so gut wie keine Aktualisierungen mehr für seine Smartphones verteilt.
Avatar
Blasius liebt Technik, Musik und Fotografie. Während er sich bei technischen Themen für Innovationen begeistert, greift er beim Musizieren auf die Old-School-Akustikgitarre und für großartige Fotos auf die klassische Spiegelreflexkamera zurück. Er ist nicht nur im Privatleben ein Familienmensch, sondern als stellvertretender Chefredakteur auch eins der Oberhäupter der Redaktion. Blasius rechnet Handypreise zwar immer noch in D-Mark um, doch seine ruhige, ausgeglichene, kreative Art und sein Einsatz von immer treffenden und humorvollen GIFs, lassen darüber hinwegsehen.

Handy-Highlights

Huawei Mate 20 Pro Schwarz
Huawei Mate 10 Pro Front

Deine Technik. Deine Meinung.

28 KOMMENTARE

  1. Guter Artikel, stimmt wie beschrieben. Ich hatte auch das huawei mate 10 Pro vorher und muss sagen das es von der Bedienung besser war dafür ist die Performance von Mate 20 pro besser und es liegt besser in der Hand

  2. OMG Ich empfinde diesen Artikel als mega falsch. Fast nichts davon sehe ich so. Ich vertippe mich nie. Die Gestensteuerung klappt super. Der Fingersensor klappt sehr gut, ist aber logischerweise langsamer als einer außen. Die Gesichtserkennung ist eh cooler. Ein Klinkenanschluss ist sowas von letztes Jahrhundert! Schon mal was von Bluetooth gehört? Ich habe schon mehreren Freunden mit dem Qi-aufladen ausgeholfen. Allerdings könnte man hier mehr Power freigeben, da es sonst viel zu lange dauert. Wie du siehst kann ich deine Punkte nur wenig nachvollziehen.

    • Megafalsch? Im Endeffekt bestätigst du das, was ich geschrieben habe. Fingabdrucksensor reagiert träge, Klinkenanschluss fehlt – auch wenn er deiner Meinung nach „letztes Jahrhundert“ ist und umgekehrtes Laden via Qi funktioniert bescheiden. Klar könnte ich mir Bluetooth-Kopfhörer kaufen. Aber warum? Erstens liefern die einen schlechteren Sound als ein paar über Kabel. Und zweitens funktionieren meine kabelgebundenen noch. Soll ich sie deshalb wegschmeißen?

        • Klar, wenn man den immer dabei hat und nicht ständig irgendwo vergisst 😀 Das passiert, wenn man mehrere Geräte mit 3,5-mm-Klinke nutzt.

      • schlechterer Sound? Android 8 & 9 hat aptX und LDAC als Codec am Board. Mit den richtigen Kopfhörern hat man ein klasse Sound, der sich nicht mehr viel unterscheidet zwischen Klinke.

  3. Tja ich habe das honor 8x sehr gute Fotos auch nachts und minste 600 Euro gespart aber wer es bracht muss das Geld ja haben

  4. Interessanter Beitrag. Der Inhalt deckt sich mit dem, was auch genau meine Befürchtung war. Nach langer Überlegung habe ich mich gegen das Mate 20 pro und für das Mate 20 x entschieden. Der Fingerprint Sensor ist zwar auf der Rückseite, reagiert aber zuverlässig und schnell. Es gibt einen 3,5mm Klinkenanschluss und die eingabauten Sterolautsprecher haben für ein Smartphone einen tollen Sound. Die drahtlose Ladetechnik ist für mich persönlich kein Kaufkriterium, auch nicht, wenn sie umgekehrt andere Geräte laden kann. Dieses Feature erschien mir im Vorhinein eher sinnlos und so scheint es ja in der Praxis auch zu sein. Da das Mate 20 x dieselbe Kamera hat, wie das Mate 20 pro, kann ich bestätigen, daß die Video-KI noch deutlich verbessert werden kann. Die Kamera macht gute Fotos und unter perfekten Bedingungen tatsächlich auch Herausragende. Gute, spontane Schnappschüsse sind allerdings oft ein Glücksspiel.

  5. Ich hatte ein Huawei Mate 20 pro und gleichzeitig ein Samsung Galaxy S9 mit Android 9 Zuhause. Im direkten Vergleich muss ich all diese Kritikpunkte bestätigen. Auch ist mir aufgefallen. Das zb. Angelegt Ordner auf dem Homescreen bei Huawei keinen Zeilenumbruch beherrschen. Sprich wenn wann einen Ordner mit zu langen Namen beschriftet, wird nicht der komplette Namen angezeigt. Auch finde ich zb. es mega schade das man in der Bildergalerie von Huawei nicht zoomen kann. Sprich die Darstellung in den Bilderordner verändern kann. Im ganzen fand ich ist die Software bei Samsung wesentlich aufgeräumter und besser strukturiert. Das einzig positive sind wirklich die Kamerafunktionen. Was aber den Alltagsgebrauch anbelangt bevorzuge ich dann doch ein Samsung Gerät. Einfach ausgereifter Software Umsetzung. Vor allem was auch die Tastatur anbelangt ist Huawei da nicht auf Augenhöhe mit einem Galaxy Gerät.

  6. Kann man so sehen oder auch nicht. Auch ich hatte das Mate 10 pro davor. Im Gegensatz zu Dir empfinde ich die Tastatur, vlt. weil ich nicht die Huawei nutze unproblematisch, den Fingerabdrucksensor im Display genial, ich habe aber auch keine Erkennungsschwierigkeiten. Ich musste allerdings die Prints neu einspielen, beim ersten Versuch war die Erkennung unterirdisch, beim zweiten Mal hab ich sie wie vorgeschrieben eingelesen, nicht wie beim ersten mal so wie ich es bei den normalen gemacht hatte, und das funktioniert erstaunlich gut. Immer noch schneller als beim Galaxy. Natürlich funzt das nicht mit kurzem antippen wie beim 10.
    Das reverse charging ist auch gar nicht für ein Smartphone gedacht, das war Marketing als Schuss gegen Apple, es soll ermöglichen so was wie Earphones zu laden, eine Uhr etc.
    Die KI ist wie bei allen Automaticeinstellungen… Gut für die meisten Sachen, nichts geht über manuelle Einstellungen.
    Was mich da nervt ist, dass man im Zeitlupenmodus den Autofocus nicht ausschalten kann. Und mir war der SW Sensor lieber als der Weitwinkel. Ich knipse aber viel in SW und da ist das 10 einfach besser.
    Sich über die Notch aufregen ist, sorry, Unfug. Kauf keins mit. Ich mag die Notch nicht, aber sie ist da. Wusste ich vorher.
    Und Klinke.. naja, man hat evtl. noch super Kopfhörer die am Kabel hängen.. aber das „die klingen besser als BT“ ist einfach Quatsch. Nicht der Übertragungsweg zeichnet für den Klang sondern die Kopfhörer (Membran, Spule, Magnet, Dämpfer etc) und vor allem der DA und AD Wandler. Auch wenn du ein Lossless Format nutzt.. es ist Digital und dem ist der Weg egal.
    Es kann also auch gar nicht „Das Beste“ geben, da manches sich gegenseitig ausschließt. Es schlägt aber meine bisherigen Androiden und mein iPhone (mich nervt und langweilt iOS mittlerweile so dermaßen..)

  7. Es wieder und wider wird klinke Anschluß 3,5 mm erwähnt. Man soll aber klar verstehen das USB-C ist nicht Nachteil sondern Das Vorteil. Wenn Sie bemerkt habeb Kopfhörer von Huawei haben eigene Firmware, und es bedeutet eingebaute Digital Verstärker (übrigens sehr gute Verstärker). In dem Fall wenn ich möchte noch bessere Klang haben – kaufe ich neue Kopfhörer und-ein Upgrade (nicht Update- sondern Upgrade) wird gleich gemacht. Also die alten 3,5mm Anschluß braucht nur der Mensch wer nutzt alte analoge Technik z.B. Kopfhörer für 1,- Euro. Der Mensch natürlich sollte von Huawei Premium Marke sich fern halten und auf 100,- Euro Handy konzentrieren. Den Test here halte ich als unkompetent.
    Ah, ja. In billigen Varianten von Mate gibt’s gerade 3,5 mm Anschlüss – das ist gerade für „Spar Füchse“. Den Premium soll als Premium betrachtet. Wer kauft sich Bentley solte nich Winter Räder von Golf nutzen. 😉

  8. Klinkenadapter vergessen? Und wieso ist da das Handy bzw der Hersteller Schuld? Man kann auch seine Kopfhörer vergessen, dann gibt man doch auch nicht dem Hersteller die Schuld…

    Ich kann mich eigentlich nur bei dem Probelm mit den abgerundeten Rändern anschliessen, all das andere ist für mich nicht zu sehen bzw. nicht nachvollziehbar.

  9. Ich hab das Telefon auch seit Dezember und es ist der Hammer. Bluetooth Kopfhörer sind vom Klang her genauso gut wie welche mit Kabel. Fingerabdruck funktioniert ohne Displayschutz wunderbar, leider mit Schutz fast nie. In Verbindung mit einer Smartwatch verpasst man eigentlich gar nix mehr ausserdem kann man die notch ausstellen. Auflösung und Leistung ist überzeugend. Ansonsten klar sind viele Sachen Spielerei aber Huawei sagt selbst da kommen noch mehr Funktionen es ist erst der Anfang. Also abwarten den von der Leistung her geht da noch einiges mehr.
    Daher mein Fazit : Es ist das beste Handy aller Zeiten! Im benchmark Platz 1.

  10. Das zur Zeit beste oder???? eines der besten. Weil Handy kauf ist immer Geschmack Sache. Wie mit den meisten anderen Sachen auch. Huawei Mate 20, ohne Pro und ohne Probleme. Aber wie gesagt Geschmackssache!!!!! Was will ich mit Dingen die ich nicht nutze und auch nicht Brauche???? Was Sound angeht ist das ZTE Axon bis heute das beste Musik Handy Ever!!!! Ich kenne keines was da bis heute auch nur annähernd mithalten kann. Wenn es um die verbauten Boxen geht. Extern sieht die Sache anderst aus, das sind andere dem ZTE Axon Ebenbürtig. Und die Kamara ist oder zählt auch bis heute zu dem besten auf dem Markt…. ✌️

    • „Was Sound angeht ist das ZTE Axon bis heute das beste Musik Handy Ever!!!!“ Da hast du aber nicht das Marshall London ausprobiert 😀

  11. Ich habe zwar nur das Material 10 Pro und nicht das neue 20 Pro, doch kann ich mich nur vielen Vorrednern anschließen, dass fast alle Kritikpunkte in diesem Artikel völliger Quatsch sind. QI ist für Kopfhörer etc., Sensor im Display einfach genial, Kamera Tag und Nacht einfach top und 3,5 Klinke braucht kein Mensch mehr.

  12. Ich war absoluter Apple Nutzer und hatte bisher nur iPhone, nun wollte ich mal was neues probieren und habe mir das Huawei mate 20 pro geholt.
    Ich muss dazu sagen das ich ein recht bescheidener Nutzer meines Smartphone bin, ich telefoniere, ich schreibe WhatsApp und eigentlich mache ich hauptsächlich Fotos damit.
    Deine Kritik an das Handy ist berechtigt aber stört mich nicht. Da ich keine Musik über Kopfhörer brauche, mein Handy nicht mit Fingerabdruck oder sonst was Schütze und auch so nicht viel mit dem Ding mache kann ich nur sagen es reicht aus und sieht einfach schick aus. Mir bereitet eher das interface Probleme aber so ist wohl wenn man von iPhone wechselt. Guter Beitrag. Hat mir sehr gefallen und mich klüger gemacht.

  13. Naja zu viele Emotionen in dem Testergebnis.
    Ich mach es mal kurz.
    3,5mm Klinke ist unnütz , kabellose Kopfhörer ala Bose sind perfekt im Sound, und Kabel möchte ich noch nie.
    Fingerprintsensor im Display klar geht der noch nicht schnell da noch in Kinderschuhen genau wie damals die Einführung aller Fingerprint Sensoren also wer ihn vorn im Display will fährt mit dem Mate 20pro super. Diverse Charging ist nett und bestimmt ab und an sinnvoll. Es sei denn man verfügt über Qi Powerbank wie ich. Ansonsten ist das Mate 20x sogar besser denn es hat ein Wahnsinns Display und ist von den Maßen recht klein und gefällt mir besser als die Edge Geschichten mittlerweile. Für mich ist eher entscheidend das das Pro wasserdicht ist und eine bessere Notk hat wie das X. Aber alles andere ist Geschmackssache.
    Will man die neuste Technik dann ist es das Mate 20pro und will man ein super Display ,Lautsprecher,Akku und dennoch ein innovatives Gerät dann ist das Mate 20X besser. Zu sehen in meinem YouTube kanal:GermanUnboxTherapy

  14. Das bestes Handy, das ich je hatte. Hatte zuvor das Mate 10 pro und das P10 plus und zuvor nur Samsung Handys. Der Akku und die Kameras sind überragend. Zudem funktionieren der Fingerprint und der 3D Face Unlock nach dem letzten Update super schnell. Dank dünnem Case habe ich keine Probleme mit versehentlicher Berührung irgendwelcher Tasten…

  15. Ich stimme dem Beitrag teilweise zu… Ja, das kabellose aufladen ist viel zu langsam und nicht wirklich zu gebrauchen. Auch der Fingerabdrucksensor ist nicht ausgereift genug. Jedoch stört mich der fehlende Klinkenanschluss überhaupt nicht. Der Akku ist Hammer und die Schnelladefunktion auch. Aber das allerbeste und der hauptkaufgund ist die Kamera. Im Macro sowie im Normalen Modus kann man absolut atemberaubende Fotos machen, die man sonst nur von einer Spiegelreflexkamera kennt. Ich bin im großen und ganzen absolut zufrieden mit dem Handy. Meiner Meinung nach das mit Abstand beste auf dem jetzigen Markt.

  16. Habe seit knapp 6 Wochen das Mate 20 pro als Nachfolger für ein Galaxy S7 edge und fand diesen Artikel sehr interessant!
    Hier ein paar Gedanken von mir dazu aus erster Hand:
    – über den fehlenden 3.5mm Klinkenanschluss habe ich mich mega geärgert, da ich recht audiophile bin und es eigentlich keine wirklich ausgereiften Bluetooth 5 Kopfhörer gibt. Workaround: der Miniklinke auf USB-C Adapter hängt nun fest an meinen drahtgebundenen Ohrhörer dran, auf diese Weise nutze ich diese normal weiter und muss nicht extra an den Adapter denken.
    -Zum Fingerabdrucksensor:mit dem bin ich soweit sehr zufrieden, der hat meinen Daumen bislang jedesmal gut erkannt, es sei denn, ich hab die falsche Hand genommen.
    – Das inverse charging wäre tatsächlich ein nutzloses Gimmick, wenn man Damit große Smartphones aufladen will. Ich persönlich sehe das aber viel eher als zukunftsträchtige Funktion, kleine Qi-fähige Gadgets wie z.B.Boototh in ear speaker oder eine Smartwatch unterwegs kurz nachzuladen, wenn ihnen die Puste auszugehen droht.

    Ziemlich enttäuscht bin ich von der Video Qualität, sofern man nicht mit exact 1.0 x Zoomfaktor aufnimmt. Der (negative) Qualitätssprung von der 1x auf die 3x Zoomlinse ist gerade im indoor-Bereich sehr auffällig und die Video-Stabilisierung unzureichend.
    Der größte Klipper aber ist die Audio-Qualität beim Aufnehmen von Videos. Dawar das Galaxy S7 mindestens zwei Klassen besser, das geht so eigentlich nicht bei einem High-end Handy der allermeisten Generation.

  17. Das Mate 20 Pro ist eines der besten Handys.. sagt man das noch? Smartphones 2018. Ich persönlich finde zwar das Galaxy Note 9 als besten Allrounder, welches ebenfalls mit zu den besten gehört, neben dem Pixel 3(XL), dem iPhone xsMax und einigen anderen. Einzig die UI von Huawei kann gerne mal ein Facelift vertragen. Alles andere ist Geschmsckssache. Ich kaufe mir kein Smartphone weil es die beste Kamera hat. Dann müsste ich zu Apple wechseln. Oder den stärksten Akku. Sondern weil ich ein angenehmes Dayli Driver Erlebnis haben möchte. Und das wohl beste Display neben dem iPhone dass es momentan gibt.
    Und die Samsung UI ist eine der ausgereiftesten. Zumal ich zwar jetzt auch Android Pie drauf habe, viele Pie Features bei Samsung aber schon unter Android 7 in die UI einpflegt waren.
    Ich möchte Komfort.

    Der eine Möchte die beste Kamera, der nächste den schnellsten SoC usw.
    Soll doch jeder das nehmen, womit er zufrieden ist 🙂
    Zumindest Flagship Modelle lassen sich in ortsnahen Elektronik Märkten gut ausprobieren.
    Und heutzutage erkundigt sich doch sowieso fast jeder stundenlang welches Phone oder TV er kaufen soll statt mal zu schauen was man sich alles an „Essen“ kauft.

    Im übrigen mag ich weder Artikel die ein Phone himmelhoch jauchzend loben – und davon gibt es leider viel zu viele, noch solch einen Artikel wie diesen hier der nur die negativen Aspekte beleuchtet. Die hat jedes Phone. Ich bin erschrocken so etwas bei Insidehandy zu lesen.

    Und dieses Jahr geht das ganze Spiel doch eh von vorne los..

    Play on

    • Ich beleuchte in diesem Artikel nicht nur die negativen Aspekte – auch wenn diese überwiegen. Im Fazit gehe ich auch auf die positiven ein. Und verweise auch auf den Test, in dem das Handy (ja, das sagt man noch ;)) sehr gut abgeschnitten hat.

  18. Guten Tag und vielen Dank für den Artikel. Ich habe ihn vor dem Kauf gelesen und trotzdem gekauft. Schließlich hat auch ein Samsung oder Apple seine Schwächen. Da Apple und iOS nie mein Ding waren, auch wenn ich es versucht habe, bin ich nun nach diversen Galaxy Notes (zuletzt Note8) eben mal bei Huawei gelandet. Man will ja flexibel bleiben und Testsieger sollen belohnt werden. Mir ist z. B. schon sauer aufgestoßen, daß Samsung nach dem Note Edge, welches ein Traum war, die Kamera zurückgerüstet hat. Kamera und Akku waren nun auch die Hauptgründe, die mich zur Konkurrenz getrieben haben. Ok, zur Sache:
    In der Tat ist das Handy anden Seiten sehr dünn und so mitunter etwas schlecht zu handhaben. Dieser Trend hat sich allerdings auch bei meinen vorherigen Handys schon angekündigt. Eigentlich kann man sowieso keines der modernen Smartphones mehr guten Gewissens ohne eine Hülle verwenden, denn jeder kleine Sturz verursacht sofort einen Schaden. Mit der Tastatur hatte ich bislang aber auch ohne Hülle keine Schwierigkeiten.
    Was mir tatsächlich Sorgen machte, ist der fehlende 3,5mm Klinkenanschluss. Diese Sorgen haben sich allerdings zerstreut. Der mitgelieferte Adapter hängt nun permanent an meinem Kopfhörer und alles ist wie gehabt. Ich verstehe nun auch die Hersteller (habe früher immer über Apple gelästert dedwegen). So ein zusätzlicher Anschluss kostet nunmal wertvollen Bauplatz im Gerät, den so z. B. für Antennentechnik oder Akku zur Verfügung hat. Außerdem geht der Trend sowieso zu kabellosen Kopfhörern. Und wie ein Vorredner schon sagte: Die Soundqualität hängt hier von der Qualität des Kopfhörers ab. Allein wer es gern etwas lauter mag, hat bei Kopfhörern mit eigener Energieversorgung schon Vorteile.
    Fingerabdrucksensor und Gesichtserkennung funktionieren bei mir super.
    Die Kamera- KI rechnet und tatsächlich ewig rum, das tat Die des Note8 aber auch, und ich fotografiere ohnehin wenn es darauf ankommt im Pro-Mode. Und die Kamera ist, wenn man erstmal alle Kniffe raus hat, wirklich der Wahnsinn.
    Bislang wurden meine Erwartungen nicht enttäuscht.

  19. In dem Artikel sind viele Sachen unpassend und auf die eigene Hardware begrenzt. Wer sich mit dem Mate 20 pro genauer auseinander gesetzt hat wird festellen das der 3.5mm klinke Anschluss wegfällt aufgrund der Bluetooth Kopfhörer die in einem case geliefert werden wodurch die Kopfhörer induktiv über das Handy geladen werden können. Was auch die Funktion umgekehrte laden als sehr sinnvoll macht. Der Fingerabdruck sensor reagiert bei mir jedes Mal nur wie schon erwähnt ist er etwas langsamer als freiliegende. Und das mit dem Vertippen ist bei mir auch nicht der fall. Wo ich vollkommen zustimme ist das mit dem Ton beim Laden das ist schon ein Problem.

  20. Das mit den Einstellungen, der virtuellen Tastatur, den Kopfhörern oder Anschlüssen ist reine Geschmackssache.
    Nur das das Handy auf der Rückseite auch Glas hat macht es zwar chick, aber auch extrem rutschig.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen