FritzDECT 200 im Test - So schlau ist die intelligente Steckdose von AVM

8 Minuten
intelligente Steckdose AVM FritzDECT 200
Bildquelle: AVM
Mit dem FritzDECT 200 bietet AVM eine intelligente Steckdose für das Smart Home an. Damit ist es zum Beispiel möglich den Stromverbrauch zu messen oder Zeitschaltungen für Beleuchtungen zu programmieren.

In Zeiten, in denen Strompreise immer weiter steigen, kann es von Vorteil sein, im vernetzten Zuhause (Smart Home) eine intelligente Steckdose zu verwenden. Hersteller solcher Steckdosen gibt es viele, einer davon ist das deutsche Unternehmen AVM. Mit FritzDECT 200 bietet der durch seine WLAN-Router (FritzBox) bekannte Hersteller eine solche programmierbare Steckdose. Damit lassen sich elektrische Geräte manuell oder automatisch ein- und ausschalten.

AVM FritzDECT 200

Ziel von FritzDECT 200 ist es, angeschlossene Geräte (maximal 2.300 Watt) mit einer manuell oder automatisch gesteuerten Stromzufuhr zu versehen. Dabei lassen sich die Schaltzeiten ganz nach den persönlichen Wünschen anpassen. Zum Beispiel wochentäglich, gemessen an Sonnenauf- und Sonnenaufgang oder ganz individuell auf Basis von Einträgen im Google Kalender. Eine Steuerung ist dabei nicht nur von einem PC oder Notebook möglich, sondern auch über Smartphones und Tablets oder sofern vorhanden über ein FritzFon von AVM. FritzFon ist die DECT-Familie schnurloser Telefone von AVM.

Wichtig: FritzDECT 200 funktioniert auf Basis von DECT ULE (Ultra-low Energy) nur in Verbindung mit einer FritzBox mit integrierter DECT-Basisstation. Ausnahmen stellen die Modelle FritzBox 7312 und 7412 dar. Der WLAN-Router von AVM muss zudem mindestens über die Firmware-Version FritzOS 5.50 verfügen. Zudem gilt es zu beachten, dass sich die intelligente Steckdose für den Betrieb im Empfangsbereich der FritzBox befinden muss. Maximal lassen sich aktuell zehn FritzDECT 200 mit einer FritzBox verbinden. 

FritzDECT 200 einrichten – so geht’s

Um den FritzDECT 200 mit einer kompatiblen FritzBox zu verbinden, sind nicht viele Schritte notwendig. Sobald der FritzDECT 200 in eine Steckdose (230 Volt) gesteckt wurde, fangen die beiden LEDs des Geräts an, zu blinken. Nun muss an der FritzBox die DECT-Taste gedrückt werden, um einen Kopplungs-Prozess zu starten. Wichtig dabei ist, diese DECT-Taste so lange gedrückt zu halten, bis die Info-Leuchte an der FritzBox ebenfalls beginnt, zu blinken.

Weitere Schritte sind durch Nutzer des FritzDECT 200 nicht notwendig. Denn die intelligente Steckdose verbindet sich anschließend automatisch über einen verschlüsselten DECT-Kanal mit der FritzBox. Im Test von inside handy klappte das im Zusammenspiel mit einer FritzBox 7490 nicht auf Anhieb und dauerte auch beim zweiten Versuch etwas mehr als eine Minute. Eine erfolgreich hergestellte Verbindung zwischen FritzDECT 200 und FritzBox wird durch ein dauerhaftes Leuchten der DECT-LED am FritzDECT 200 signalisiert.

Auf der Router-Oberfläche der FritzBox ist der FritzDECT 200 fortan unter dem Menüpunkt „Heimnetz“ und dort im Untermenü „Smart Home“ gelistet. Praktisch: An dieser Stelle informiert die Steckdose auch über die aktuelle Raumtemperatur und lässt sich mit nur einem Klick ein- oder ausschalten. Das Ein- und Ausschalten funktioniert alternativ aber auch über den Taster „On/Off“ direkt am FritzDECT 200.

FritzDECT 200 steuern – Diese Möglichkeiten gibt es

Ebenfalls ist es an dieser Stelle im Menü der FritzBox möglich, den FritzDECT 200 an dieser Stelle des Menüs zu steuern. Bei Bedarf lässt sich in wenigen Schritten aus dem manuellen Modus ein persönlicher Zeitplan erstellen, an dem die Steckdose (de)aktiviert werden soll. Dafür reicht ein Klick auf den Bearbeiten-Button (Stift-Icon) aus.

Es lädt dann ein neues Fenster mit insgesamt vier Reitern: „Allgemein“, „Automatisch Schalten“, „Energieanzeige“ und „Temperatur“. Im Bereich „Allgemein“ ist es möglich, den persönlich genutzten Stromtarif einzugeben und den Schaltzustand des FritzDECT 200 nach einem Stromausfall festzulegen. Ferner besteht die Möglichkeit, die LED-Anzeige an der intelligenten Steckdose ein- und auszuschalten und Push-Services zu aktivieren. Auf Wunsch können sich Nutzer des FritzWLAN 200 nämlich per E-Mail über Schaltvorgänge informieren lassen.

Wer die hinter FritzWLAN 200 verbaute Steckdose nicht manuell schalten, sondern mit automatischen Schaltungen belegen möchte – denkbar wäre zum Beispiel ein Ausschalten zwischen Mitternacht und 6 Uhr -, hat dazu über den Reiter „Automatisch Schalten“ die Möglichkeit. An dieser Stelle lassen sich zum Beispiel wochentägliche, einmalige oder zufällige Schaltungen einstellen. Letzteres bietet sich zum Beispiel als Einbruch-Schutz an, um Leuchten in der Wohnung zu unterschiedlichen Zeiten automatisiert ein- und wieder auszuschalten.

Energieverbrauch überwachen und ausufernde Kosten frühzeitig erkennen

Über den Reiter „Energieanzeige“ wird in Form von Graphen die aktuelle Leistung und der Gesamtverbrauch in Kilowattstunden angezeigt. Auf diese Weise lässt sich der Energieverbrauch angeschlossener Geräte messen. Ist eine Mehrfachsteckdose angeschlossen, wird nur der Energieverbrauch aller angeschlossener Geräte angezeigt, nicht der Einzelverbrauch jedes Geräts für sich.

Es lässt sich an dieser Stelle nicht nur anzeigen, wie hoch der Energieverbrauch und die zu erwartenden Kosten in einem gewissen Zeitraum in der Vergangenheit waren (24 Stunden, 1 Woche, 1 Monat oder 1 Jahr). Zusätzlich errechnet FritzDECT 200 anhand der bisher gemessenen Werte auch den für die Zukunft zu erwartenden Verbrauch pro Tag, Monat und Jahr. Auf diese Weise werden die bisher in der Regel unbekannten Stromkosten schon im Vorfeld sichtbar. Der monatlich an den Energieversorger zu zahlende Abschlag lässt sich auf diese Weise besser kalkulieren und gegebenenfalls anpassen, ehe eine teure Nachzahlung zu tätigen ist.

Der Reiter „Temperatur“ ist schnell erklärt. Es lässt sich an dieser Stelle sehen, welche Temperatur an jener Stelle im Raum herrscht, an der FritzWLAN 200 genutzt wird. Um einen möglichst „sauberen“ Temperaturwert ablesen zu können, empfiehlt es sich, den FritzWLAN 200 nur an Stellen zu nutzen, an dem sich keine Wärme stauen kann. Ein Betrieb hinter Schränken oder nahe einer Heizung sollte man möglichst vermeiden. Sollte das nicht möglich sein, besteht unter „Allgemein“ > „weitere Einstellungen“ die Möglichkeit, eine Temperaturabweichung einzustellen.

Tipp: FritzDECT 200 per Geräusch schalten

Wer mag, kann FritzDECT 200 auch so einrichten, dass sie sich bei bestimmten Geräuschen ein- beziehungsweise ausschaltet. Auf diese Weise lässt sich zum Beispiel einrichten, dass das Licht an der Garage bei Schritten oder Stimmen automatisch angeschaltet und nach zehn Minuten wieder ausgeschaltet wird.

Voraussetzung für die Nutzung dieses Extras: Die gekoppelte FritzBox ist mindestens mit FritzOS 6.80 ausgestattet. Außerdem funktioniert dieses Extra nur mit Modellen mit der Aktor Identifikationsnummer (AIN) größer oder gleich 08761 0006021. Geräte mit einer niedrigeren AIN unterstützen die Geräuscherkennung nicht.

Eine Konfiguration der Geräuscherkennung ist über die FritzBox-Oberfläche unter „Heimnetz“ > „Smart Home“ > „Automatisch Schalten“ > „Schalten bei Geräusch“ möglich. Die AIN findet sich unter „Heimnetz“ > „Smart Home“ > „Allgemein“.

FritzDECT 200 – Was bedeutet das LED Blinken?

Standardmäßig ist der FritzDECT 200 so eingestellt,dass die grüne LED neben „On/Off“ immer dann dauerhaft aufleuchtet, wenn die Steckdose eingeschaltet ist. Leuchtet die grüne LED neben „DECT“ dauerhaft grün besteht eine aktive, gesicherte DECT-Verbindung zur FritzBox und der FritzDECT 200 läuft störungsfrei. 

Doch was bedeutet es, wenn die DECT-Leuchte regelmäßig in kurzen Abständen blinkt? Die Antwort ist simpel: FritzDECT 200 hat in diesem Fall keine Funkverbindung zur FritzBox. Das kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn die FritzBox zu weit vom FritzDECT 200 entfernt steht, also außerhalb der DECT-Reichweite. Störquellen können zum Beispiel mehrere geschlossene Türen sein oder Bereiche mit hoher Luftfeuchtigkeit wie Bereiche rund um einen Wäscheständer. Ein Blinken der DECT-Leuchte ist aber auch dann möglich, wenn die FritzBox ausgeschaltet wurde.

Ein Blinken der Leuchtdiode „On/Off“ deutet darauf hin, dass eine Störung in der Stromzufuhr vorliegt. Helfen kann in diesem Fall, das elektrische Gerät aus der FritzDECT 200 zu ziehen, den Taster „On/Off“ zu drücken und das elektrische Gerät nach dauerhaftem Aufleuchten der LED wieder in die integrierte Steckdose zu stecken.

Zu beachten ist auch: Soll FritzDECT 200 an einer anderen FritzBox zum Einsatz kommen, reicht es nicht aus, das Gerät aus der Steckdose zu ziehen. Vielmehr muss FritzDECT erst von der ursprünglichen FritzBox abgemeldet werden. Dafür einfach den DECT-Taster am FritzWLAN 200 mindestens sechs Sekunden lang gedrückt halten.

Wie installiere ich ein Update beim FritzDECT 200?

Die FritzBox sucht im laufenden Betrieb alle zwei Tage sowie nach einem Neustart automatisch nach Firmware-Updates für den FritzDECT 200. Die Installation wird automatisch vorgenommen. Während des Update-Vorgangs wird die Stromzufuhr der angeschlossenen Geräte nach Angaben von AVM nicht unterbrochen. Ein Update manuell einzuspielen ist anders als bei FritzBoxen oder FritzWLAN-Repeatern nicht möglich.

Warum sollte ich FritzDECT 200 kaufen?

Denkbare Einsatz-Szenarien für die intelligente Steckdose von AVM gibt es einige. So lässt sich mit Hilfe von FritzDECT 200 zum Beispiel von unterwegs eine Video-Außenkamera schalten. Oder die Beleuchtung im Haus oder im Aquarium automatisch steuern. Auch ist es denkbar, die Kaffeemaschine am Morgen automatisch starten zu lassen. Zudem lässt sich mit FritzDECT 200 zum Beispiel der Energieverbrauch von Heimelektronik oder weißer Ware messen.

FritzDECT 200 ZeitschaltungQuelle: AVM

Übrigens: Wer von unterwegs auf FritzDECT 200 zugreifen möchte, kann das über die App MyFritz tun. Damit besteht von überall auf der Welt ein mobiler Fernzugriff auf die eigene FritzBox. Auf diese Weise lässt sich nicht nur von unterwegs der Anrufbeantworter abhören, sondern auf Wunsch auch auf die Funktionen der intelligenten Steckdose zugreifen; etwa um von unterwegs das Licht in der Wohnung einzuschalten.

MyFRITZ!App
MyFRITZ!App
Entwickler: AVM GmbH
Preis: Kostenlos

MyFRITZ!App 2
MyFRITZ!App 2
Entwickler: AVM GmbH
Preis: Kostenlos

FritzDECT 200 kaufen – aber wo?

Interesse an der intelligenten Steckdose von AVM? Dann besteht die Möglichkeit, sie zum Beispiel unter amazon.de zu kaufen. Der Preis liegt gegenwärtig bei knapp 40 Euro. Einen aktuellen Preisvergleich finden Interessierte zum Beispiel bei guenstiger.de. Die Herstellergarantie für Endkunden liegt bei zwei Jahren.

Affiliate-Link: inside handy erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen