Casio Pro Trek smart WSD-F30 im Test: Outdoor-Smartwatch - und was noch?

10 Minuten
Casio Pro Trek smart WSD-F30 an einem Handgelenk
Bildquelle: Simone Warnke/inside handy
Ob Smartwatches oder Fitness-Tracker: Wearables sind nun schon seit einigen Jahren auf dem Markt. Auch wenn sie sich nach wie vor eher in Nischen und nicht in der breiten Masse etabliert haben, setzen viele Hersteller auf die smarten Uhren. So auch Casio. Der Uhren-Spezialist wartet mit der neuen Pro Trek smart WSD-F30 auf. Was die smarte Uhr kann, wen sie anspricht und wie sie sich anfühlt, zeigt der Test.

Von der Standuhr, zur Taschenuhr über die Armbanduhr bis in die Gegenwart zur Smartwatch. Auch das wohl klassischste Accessoire, die Uhr, hat eine starke Entwicklung durchlebt und sich in modernen Zeiten der Digitalisierung zugewandt. Smartwatches sieht man immer häufiger an den Handgelenken der Menschen – manchmal auffällig durch betont technische Designs, manchmal im zeitlos klassischen Gewand.

Design der Pro Trek smart WSD-F30

Die Smartwatch von Casio mit dem umständlichen Namen Pro Trek smart WSD-F30 gehört optisch eher zu den auffällig klobigen Modellen. Im direkten Vergleich mit ihrem Vorgänger, der Pro Trek smart WSD-F20, ist sie zwar insgesamt kleiner und schlanker geworden. Dennoch ist die Casio-Smartwatch mit einer Gehäuselänge von 60,5 Millimetern und einer Dicke von rund 15 Millimetern kein zarter Begleiter.

 Pro Trek smart WSD-F20Pro Trek smart WSD-F30
Durchmesser Lünette52,9 mm49,1 mm
Gehäuselänge61,7 mm60,5 mm
Gehäusebreite57,7 mm53,8 mm
Gehäusedicke15,3 mm14,9 mm

Das Auge isst bekanntermaßen mit. Und diese Tatsache wird nochmals von der Optik der Smartwatch unterstrichen. Geschuldet ist die Designsprache wohl dem primären Einsatzgebiet der Pro Trek smart WSD-F30: Casio will vor allem Outdoor-Freunde ansprechen. Dementsprechend robust sollte die smarte Uhr ausfallen. Je nach Wahl bekommt man die Pro Trek smart WSD-F30 in unauffälligem Schwarz, leuchtendem Orange oder einem kühlen Blau. An der rechten Seite des metallenen Gehäuses bringt Casio eine Krone sowie zwei weitere Knöpfe an, von der der mittlere als Menü- und Power-Button dient. Die zwei übrigen Knöpfe stehen zur freien Belegung bereit.

Obgleich auf dem farbigen Gehäuse eine schwarze Lünette sitzt, ist diese hingegen des ersten Eindrucks nicht drehbar. In die geriffelte Oberfläche eingelassen sind lediglich diverse Sensoren, die Auflade-LED und Zeitangaben.

Casio Pro Trek smart WSD-F30: Die technischen Daten

Nicht eckig wie die Apple Watch, sondern kreisrund ist das Touch-Display der Pro Trek smart WSD-F30 von Casio. Während viele Smartwatches auf einem monochromen Bildschirm die Uhr- und Tageszeit darstellen können, besitzt die Pro Trek smart WSD-F30 ein sogenanntes Dual-Layer-Display. Wie der Name schon verrät, besteht der Bildschirm im übertragenen Sinne aus zwei Schichten: Zwecks Energieeinsparungen stellt die Uhr ein schwarz-weißes LC-Display im Standby-Modus ein, auf dem Uhrzeit, Datum, Akkuladung und Höhenmeter angezeigt werden. Soweit, so klassisch. Die smarten Funktionen kommen erst mit dem bunten OLED-Display – Android lässt grüßen. Der Spaß misst insgesamt 1,2 Zoll im Durchmesser. An der breitesten Stelle liegen 390 Pixel nebeneinander. Zur Orientierung: Die Apple Watch 4 löst in der kleinen Version mit 324 x 394 Pixeln auf.

Zur weiteren Ausstattung der Pro Trek smart WSD-F30 zählt ein Akku, der bei normalem Gebrauch bis zu 1,5 Tage Laufzeit bieten soll. Ist das farbige OLED-Display deaktiviert, verlängert sich die Leistung laut Casio auf bis zu einen Monat. Damit dies gewährleistet wird, stellt Casio einige Offline-Modi bereit – wie beispielsweise die Nutzung von Offline-Karten. Neben Bluetooth 4.1, WLAN-Konnektivität und GPS gibt es speziell für Outdoor-Fans aufseiten der Sensorik einen Drucksensor, Beschleunigungssensor, Gyrometer und einen magnetischen Kompasssensor. Passend dazu bietet die Pro Trek smart WSD-F30 gemäß MIL-STD-810 eine Umgebungsbeständigkeit. Soll heißen, sie ist bis -10 Grad Kältebeständig und bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserfest.

Casio entscheidet sich wenig überraschend für Googles Wear OS als Betriebssystem. Dementsprechend ist sie mit Android-Smartphones ab Android 4.4 und iPhones ab iOS 9.3 kompatibel. Casio arbeitete bei der Software-Entwicklung gemeinsam mit neun App-Herstellern. Damit sind eben diese neun Apps aus den sportlichen Bereichen: Reiten, Schwimmen, Fischen, Golfen und Wintersport sind auf die WSD-F30 individualisiert.

Casio Pro Trek Smart WSD-F30: Trägst noch oder vibrierst du schon?

Wie bereits eingangs erwähnt gehört die Pro Trek smart WSD-F30 nicht zu den zarten Wegbegleitern. An schmalen Handgelenken wirkt Casios Smartwatch aufgrund dessen fehl am Platz und deutlich breiter, als sie letztlich ist. Durch ihr speckiges Äußeres trägt sich die Uhr teils ein wenig unkomfortabel, ganz einfach deswegen, weil die großen Knöpfe sich in die Haut bohren, sobald die Hand abgeknickt ist. Überraschend ist jedoch, dass zwischen Optik und Gewicht eine breite Schere besteht: Die Pro Trek smart WSD-F30 ist mit 83 Gramm recht leicht – beinahe schon zu leicht.

Casio Pro Trek smart WSD-F30 an weiblichem Handgelenk
Sehr groß an schmalen HandgelenkenQuelle: Simone Warnke/inside handy

Das gummiartige Armband schmiegt sich indes um den Arm, hinterlässt keine Druckstellen und muss nicht erst eingetragen werden. Dreht man sein Handgelenk ein wenig und wirft ein Blick auf das Ziffernblatt der Pro Trek smart WSD-F30, leuchtet das Display auf und wechselt von dem monochromen LC-Display zum bunten OLED-Bildschirm. Sobald eine Nachricht eingeht, vibriert die smarte Uhr, was für Smartwatch-Neulinge ungewohnt, aber keineswegs unangenehm ist.

Bedienung und Handhabung

Einrichtung: Das Smartphone als Herzstück

So smart Smartwatches auch sein mögen – am Ende des Tages sind sie nicht eigenständig, sondern vielmehr ergänzende Produkte, die auf ein Smartphone angewiesen sind, um zu funktionieren. So auch die Pro Trek smart WSD-F30. Zur Einrichtung der robusten Uhr benötigt man neben dem Smartphone auch eine Bluetooth- und aktive WLAN-Verbindung. Da das Betreibssystem der Smartwatch auf Android basiert, müssen Nutzer Googles Wear-OS-App auf ihrem Smartphone installieren. Sind die zwei Geräte im nachfolgenden via Bluetooth erst einmal miteinander gekoppelt, geschieht die weitere Einrichtung wie von alleine. Auf der Pro Trek smart WSD-F30 selbst müssen lediglich die Sprache ausgewählt und den Geschäftsbestimmungen von Google zugestimmt werden. Die Synchronisation eines oder mehrerer Google-Konten vollzieht das Smartphone autonom.

In einem weiteren Schritt verlangt die Casio-Uhr von seinem Nutzer, die Wischgesten unter Anleitung einmal durchzugehen sowie verschiedene Einstellungen vorzunehmen. Das eingebaute Mikrofon will zuhören, damit die Pro Trek smart WSD-F30 auch mittels Sprache steuerbar ist. Kritisch beäugt wird in vielen Fällen die Aktivierung von GPS. Die Standortermittlung ist nötig, um einerseits das Smartphone in einem Notfall über die Funktion „Mein Smartphone suchen“ wiederzufinden. Andererseits soll die smarte Uhr Nutzern beim Wandern oder anderen Ausflügen den richtigen Weg weisen können. Die generelle Bedienung der Uhr ist letztlich simpel und gerade für Android-Nutzer bekannt. Die grundlegenden Google-Funktionen, die man auch auf dem Smartphone hat, finden sich auch im Menü der Smartwatch wieder.

Casio bietet daneben aber auch eigene Apps an, mit denen Daten von sportlichen Aktivitäten erfasst werden können. Mit dem „Moment Setter“ können beispielsweise Ziele verfasst und Nutzer immer wieder daran erinnert werden. Der „Casio Moment Link“ bietet die Möglichkeit, Standorte oder Nachrichten zu teilen.

CASIO MOMENT SETTER+
CASIO MOMENT SETTER+
Preis: Kostenlos
CASIO MOMENT LINK
CASIO MOMENT LINK
Preis: Kostenlos

Funktionen im Überblick

Casio verbaut seiner Pro Trek smart WSD-F30 nicht nur hinsichtlich des Outdoor-Einsatzgebietes spezifische Funktionen, sondern auch für Smartwatches allgemeingültige Anwendungen – wie beispielsweise einen Wecker. Das Können der Casio-Smartwatch teilt sich wie folgt auf:

  • Krone und Knöpfe am Gehäuserand: Betätigt man die mittig sitzende Krone, schaltet man die Pro Trek smart WSD-F30 entweder an beziehungsweise aus oder gelangt in das Menü. Die verbleibenden zwei Knöpfe, die die Krone umgeben, sind von Nutzern frei belegbar. Sie funktionieren mehr oder weniger wie Shortcuts am Smartphone.
  • Ziffernblatt: Die Ziffernblätter der Casio-Smartwatch lassen sich dem Geschmack anpassen. Die Japaner bieten diverse Designs, die man entweder direkt in der App oder mittels Wischgeste auf der Smartwatch auswählt.
    Casio Pro Trek smart WSD-F30 ScreenshotQuelle: Simone Warnke/inside handy
  • Wischgesten: Anders als bei einer analogen Uhr, lassen sich weder die Krone, noch die Knöpfe am Gehäuse drehen. Um die Smartwatch zu bedienen, müssen Nutzer den Touchscreen samt Wischgesten nutzen. So öffnet sich beispielsweise mit einem Wisch nach unten das Schnellstartmenü und nach oben die eingegangenen Benachrichtigungen.
  • Benachrichtigungen: Zum größten Nutzen einer Smartwatch zählt das Informieren über Benachrichtigungen. Besitzer der Pro Trek smart WSD-F30 können demnach mithilfe kurze Vibrationen über SMS, Nachrichten, Anrufe, E-Mails und Co. informiert werden, ohne das sie dabei ihr Smartphone aus der Tasche holen müssen. Neben Texten zeigt die Casio-Smartwatch auch Bilder an. In den Einstellungen kann vorher festgelegt werden, welche App Benachrichtigungen senden darf und welche nicht. Auf die eingegangenen Nachrichten kann direkt geantwortet werden – entweder per Spracheingabe, Smiley oder per Tastatur. Die Pro Trek smart WSD-F30 stellt Nutzern dabei auch vorgegebene Antwortmöglichkeiten bereit.
  • Smarte Gesten: Ein paar smarte Gesten kann die Pro Trek smart WSD-F30 ebenso. Das Display lässt sich aktivieren, indem das Handgelenk geneigt wird. Alternativ lässt es sich durch kurzes Antippen aus dem Dornröschenchlaf aufwecken. In den Einstellungen findet sich zudem die Option, dass man durch schnelles hin und her bewegen der Uhr durch das Menü oder Ähnliches scrollen kann. Möchte man weitere Einstellungen vornehmen oder das Smartphone-Display aus der Ferne aktivieren, kommt die Smartwatch diesem Wunsch ebenfalls nach.
  • Outdoor-Funktionen: Die Pro Trek smart WSD-F30 passt sich den Bedürfnissen von Außensportlern an und begleitet sie mittels verschiedener Funktionen. Wanderer wissen in den Bergen immer, auf wie viel Höhenmetern sie sich gerade befinden. Das verbaute Barometer misst indes den Luftdruck. Außerdem hilft der magnetische Kompass auf dem rechten Pfad zu bleiben und die Taschenlampen-Funktion auch im Dunkeln zu sehen. Karten lassen sich außerdem auf die Smartwatch laden, sodass sie auch offline nutzbar sind.
  • Fitness: Hinsichtlich der Fitness-Funktionen bietet Casio nur die, die Google mit Wear OS auf die Smartwatch bringt. Das bedeutet, dass die Pro Trek smart WSD-F30 ganz klassisch Schritte zählt. In der entsprechenden Fitness-App lassen sich außerdem verschiedene Übungen zu unterschiedlichen Sportarten mithilfe der Uhr machen. Verfügbar sind beispielsweise Pilates, Badminton, auf Sand laufen oder Yoga. Die gewonnen Daten erfasst die Smartwatch und wertet sie in der App aus. Möchte man sich stattdessen beruhigen, hilft die Pro Trek smart WSD-F30 mit Atemübungen die Atmung wieder unter Kontrolle zu bekommen.

Fazit

Die Casio Pro Trek smart WSD-F30 ist eine Outdoor-Smartwatch, wie sie im Buche steht. Nicht nur optisch, sondern auch funktionell richtet sie sich eher nach Bedürfnissen von Sportlern und Menschen, die gern draußen aktiv sind. Durch ihr robustes Gehäuse eignet sie sich gut für herausfordernde Sportarten wie Klettern, wo die Uhr Gefahr läuft, Kratzern oder Stößen ausgesetzt zu sein. Weiterhin macht die Pro Trek smart WSD-F30 die Handhabung des Smartphones aber auch bequemer: Ein Blick auf das Display genügt und man weiß, ob es sich um eine wichtige Nachricht handelt.

Dadurch, dass man bei jeder eingehenden Nachricht eine Vibration am Handgelenk verspürt, wird man aber auch deutlich öfter aus seiner Tätigkeit oder seinen Gedanken gerissen, als noch beim Smartphone. Obgleich man direkt über die Smartwatch antworten kann, ist es doch auch eine hakelige Angelegenheit, auf dem 1,2-Zoll-Display einen Text einzugeben. Für schlanke Handgelenke ist die smarte Uhr im Alltag jedoch zu klobig und teilweise ein wenig hinderlich. Ein Paradebeispiel ist hier auch die Weckfunktion: Trägt man die Uhr nachts nicht am Handgelenk, wird von der Vibration der Pro Trek smart WSD-F30 nicht wach. Auffällig ist außerdem, dass sich der Akku des Smartphones durch die beständige Bluetooth-Verbindung schnell entleert.

Für einen satten Preis von 550 Euro ist die Casio Pro Trek smart WSD-F30 jedoch nicht nur recht teuer, sondern bietet im Vergleich auch keinen außergewöhnlichen Mehrwert – insbesondere durch Wear OS. Das Betriebssystem bringt viele eigene Apps mit und ist auch auf günstigeren Smartwatches der Konkurrenz zu finden.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen