Samsung Galaxy Note 9 im Vergleich mit iPhone X und iPhone 8 Plus

12 Minuten
Handy Vergleich Samsung Galaxy Note 9 vs. Apple iPhone X vs. Apple iPhone 8 Plus
Bildquelle: Apple / Samsung / inside handy
Nach der Vorstellung des neuen Samsung-Flaggschiffs Galaxy Note 9 werden sich viele Nutzer eine Frage stellen: Wie unterscheidet sich das Note 9 von den aktuellen Apple-Flaggschiffen iPhone 8 Plus und iPhone X? Die Antwort darauf ist recht simpel: Es gibt Unterschiede in Hülle und Fülle, auch wenn viele davon auf den ersten Blick gar nicht sichtbar sind. Zeit für einen Vergleich.

Der nachfolgende Artikel gibt einen Überblick zu den technischen Spezifikationen und den daran auszumachenden Unterschieden zwischen dem Samsung Galaxy Note 9 und den beiden Apple-Modellen iPhone X und iPhone 8 Plus. Detaillierte Angaben dazu, wie sich das neue Samsung-Smartphone Galaxy Note 9 tatsächlich schlägt, wird erst ein ausführlicher Testbericht zeigen, der von inside-handy.de im Laufe der kommenden Wochen veröffentlicht wird.

Verarbeitung

Es dürfte selbsterklärend sein, dass Smartphones zu einem Preis von 849 Euro aufwärts – das iPhone X und das Samsung Galaxy Note 9 kosten teilweise sogar weit über 1.000 Euro – in Bezug auf die Verarbeitung über alle Zweifel erhaben sind. Spaltmaße und scharfe Kanten sucht man bei diesen Smartphone-Modellen vergeblich. Eine schlechte Verarbeitung wäre ein K.O.-Kriterium und ein absolutes No-Go in Bezug auf die Ansprüche von Samsung und Apple.

Keine Unterschiede sind zudem bei den verwendeten Materialien für das Gehäuse sowie für die Vorder- und Rückseite auszumachen. Die Hardware-Komponenten sind sowohl beim Samsung Galaxy Note 9 als auch beim iPhone X und iPhone 8 Plus in einem Rahmen aus Aluminium untergebracht. Die Vorder- und Rückseite sind bei allen drei Smartphones aus gehärtetem Glas gefertigt, was edel aussieht, aber gleichzeitig auch die größte Schwachstelle eines Smartphones ist. Denn jeder weiß: Fällt ein Handy mit Glas-Ummantelung zu Boden, bleibt von der edlen Optik meist nicht mehr viel übrig.

Kurzum: Die Verwendung einer Schutzhülle ist bei allen drei an dieser Stelle verglichenen Smartphones fast schon Pflicht und selbst der Abschluss einer Handyversicherung, der von vielen Experten als unnötig abgetan wird, macht bei besonders teuren Modellen wie diesen durchaus Sinn.

Display

Groß, größer, noch größer – iPhone 8 Plus, iPhone X, Samsung Galaxy Note 9. Der Trend zu Smartphones mit möglichst üppigen Displays ist ungebrochen und das wird auch mit Blick auf die aktuellen Flaggschiffe von Samsung und Apple deutlich. Während das iPhone 8 Plus eine Display-Diagonale von 5,5 Zoll vorweisen kann, sind es beim iPhone X schon 5,8 Zoll. Samsung kann das mit dem Galaxy Note 9 noch toppen und präsentiert sein neuestes Smartphone mit einem Bildschirm, der 6,4 Zoll groß ist. Dass damit eine einhändige Bedienung schwierig bis unmöglich ist, sollte niemanden überraschen.

Und auch bei der Auflösung ergeben sich Unterschiede: Während das Galaxy Note 9 mit 1.440 x 2.960 Pixeln und Super-AMOLED-Technologie zu punkten weiß, bringt es das iPhone X auf 1.125 x 2.436 Bildpunkte auf Basis eines OLED-Panels und das iPhone 8 Plus auf 1.080 x 1.920 Pixel unter Verwendung eines LCD-Panels. An keinem der Displays hatte inside handy im Test beziehungsweise in einem ersten Hands-On etwas auszusetzen.

Ein ganz entscheidender Unterschied zwischen den iPhones und dem neuen Samsung-Smartphone: Die Displayränder des Galaxy Note 9 sind an den Seiten abgerundet und das neue Smartphone aus Südkorea lässt sich auch über einen kleinen Eingabestift (S-Pen) bedienen, der am Fußende aus dem Gehäuse gezogen werden kann. Schnell eine Notiz auf dem Smartphone zu schreiben oder ein Bild mit handschriftlichen Ergänzungen zu versehen sind nur zwei einfache Beispiele, die der S-Pen möglich macht.

Betriebssystem

An dieser Stelle offenbart sich einer der größten Unterschiede zwischen Samsung und Apple. Während Samsung das Galaxy Note 9 auf Basis von Android 8.1 Oreo samt angepasster Nutzeroberfläche Experience 9.5 ins Rennen schickt – und zu einem späteren Zeitpunkt sicherlich auf Android 9.0 Pie aktualisieren wird – vertraut Apple auf die softwareseitige Eigenentwicklung iOS, die für beide Smartphones gegenwärtig auf iOS 11.4.1 basiert und voraussichtlich schon im Herbst auf iOS 12 aktualisiert werden dürfte. Welches Betriebssystem besser ist? Schwierig zu sagen. Sicherlich eine Frage des persönliches Geschmacks, denn die wesentlichen Funktionen, die für die Smartphone-Nutzung im Alltag entscheidend sind, unterstützen sowohl Android als auch iOS. Viele Experten bescheinigen iOS aber ein insgesamt übersichtlicheres Handling und mehr Sicherheit, Android dagegen lässt mehr Spielraum für Individualisten.

Leistung

Wer ein Smartphone für rund 1.000 Euro kauft, erwartet Performance. Leistung im Highend-Bereich. Einfach das Beste, was der Markt zu bieten hat. Und es steht außer Frage, dass sowohl die beiden iPhones als auch das neue Galaxy-Modell zu den Ferraris unter den Smartphones gezählt werden dürfen.

Möglich machen das auf der einen Seite beim Samsung Galaxy Note 9 der Prozessor Exynos 9810, ein Achtkerner mit bis zu 2,7 GHz Taktfrequenz und auf der anderen Seite in den beiden Apple-Modellen die CPU A11 Bionic, die zwar nur sechs Kerne mit bis zu 2,4 GHz zu bieten hat, aufgrund des bestens abgestimmten Zusammenspiels von Hard- und Software aber dem Samsung-Prozessor in nichts nachsteht.

Die Redaktion von inside handy hat alle drei Smartphones bereits in einen Benchmark-Test von Antutu schicken können und dabei erreichten die Smartphones die folgenden Werte:

Durchweg starke Ergebnisse, aber keines der getesteten Smartphones reichte bisher an den momentanen Spitzenreiter, das HTC U12+ heran, das auf gut 270.000 Punkte kam. Auch das OnePlus 6 (269.000 Punkte) und das LG G7 ThinQ (262.000 Punkte) schnitten besser ab als die hier auf die Probe gestellten Apple- und Samsung-Smartphones.

Übrigens: Damit Handys ruckelfrei laufen, ist auch viel Arbeitsspeicher heutzutage unabdingbar. Beim Samsung Galaxy Note 9 sind je nach Ausführung 6 (mit 128 GB Speicherplatz) oder 8 GB RAM (mit 512 GB Speicherplatz) verbaut. Apple integriert hingegen nur 3 GB, doch auch hier kommt wieder das gute Zusammenspiel von iOS 11 und der Apple-Hardware zum Zuge, das kaum Wünsche offenlässt und eine ruckelfreie Nutzung auch bei grafisch anspruchsvollen Spielen gewährleistet.

Kamera

Alle drei hier verglichenen Smartphones liefern auf der Rückseite eine Dual-Kamera. Beim iPhone 8 Plus und beim Samsung Galaxy Note 9 sind sie horizontal angeordnet, beim iPhone X vertikal. Alle drei Handys verfügen über ein Weitwinkel- und über ein Tele-Objektiv – auf den ersten Blick mit identischen Spezifikationen. Doch wer genau hinsieht, findet auch hier schnell Unterschiede.

iPhone 8 Plus

  • Weitwinkel: 12 Megapixel, f/1.8-Blende
  • Teleobjektiv: 12 Megapixel f/2.8-Blende
  • optische Bildstabilisierung
  • 4K-Videoaufnahme mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde
  • Frontkamera: 7 Megapixel, f/2.2-Blende

iPhone X

  • Weitwinkel: 12 Megapixel, f/1.8-Blende
  • Teleobjektiv: 12 Megapixel f/2.4-Blende
  • duale optische Bildstabilisierung
  • 4K-Videoaufnahme mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde
  • Frontkamera: 7 Megapixel, f/2.2-Blende mit Animoji-Unterstützung

Samsung Galaxy Note 9

  • Weitwinkel: 12 Megapixel, variable Blende (f/1.5 für kleine Schärfentiefe, f/2.4 bei Sonnenlicht)
  • Teleobjektiv: 12 Megapixel f/2.4-Blende
  • duale optische Bildstabilisierung
  • 4K-Videoaufnahme mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde
  • Frontkamera: 8 Megapixel, f/1.7-Blende

LTE

Selbstverständlich sind sowohl das Samsung Galaxy Note 9 als auch das Apple iPhone 8 Plus und das iPhone X in der Lage, in GSM-, UMTS- und LTE-Netzen zu funken. Eine 5G-Unterstützung fehlt allerdings allen drei Smartphones. Alle für die Nutzung in Deutschland notwendigen LTE-Frequenzbänder werden unterstützt. Die beiden iPhones funken per LTE maximal mit 100 Mbit/s im Upload und mit bis zu 600 Mbit/s im Download. Noch ein bisschen mehr leistet das Galaxy Note 9 gemäß LTE Cat 18: bis zu 225 Mbit/s im Upload und bis zu 1,2 Gbit/s im Download. Das neue Samsung-Smartphone gehört also selbst dann noch nicht zum alten Eisen, wenn in Zukunft die LTE-Netze in Deutschland fit gemacht werden, um Gigabit-Geschwindigkeiten zu unterstützen. Erfreulich. Dual-Band-WLAN stellt keines der an dieser Stelle verglichenen Smartphones bei drahtlosen Internetverbindungen vor besondere Hürden.

IP-Zertifizierung

Kleine, aber feine Unterschiede gibt es auch in Bezug auf die IP-Zertifizierung. Stellt man also die Frage, ob das iPhone 8 Plus, das iPhone X oder das Samsung Galaxy Note 9 wasserdicht und gegen Staub geschützt sind, so kann diese zwar mit einem „Ja“ beantwortet werden, beim neuen Samsung-Handy aber noch ein Stück weit entschiedener. Denn während die beiden iPhones auf eine IP67-Zertifizierung blicken können, ist es beim neuen Galaxy Note 9 sogar IP68. Das heißt zu Deutsch: Staub kann allen drei Modellen nichts anhaben, beim Wasserbad sollten die iPhones aber besser nicht länger als 30 Minuten in bis zu einem Meter Tiefe verweilen, während das Galaxy Note 9 laut Hersteller dauerhaft in bis zu 1,5 Metern überstehen soll. Wohlgemerkt: Nur in klarem Süßwasser, nicht in Salzwasser und auch nicht in der Badewanne mit Seifen-Resten.

Speicherplatz

Wer sich für ein neues Smartphone entscheidet, kann heutzutage in der Regel aus mehreren Varianten wählen. Nicht nur in Bezug auf die Farbe des Gehäuses, sondern auch mit Blick auf den nutzbaren Speicherplatz. Das neue Samsung Galaxy Note 9 wird in zwei Varianten angeboten: mit 6 GB RAM und 128 GB Speicherplatz sowie mit 8 GB RAM und satten 512 GB Speicherplatz. Beim iPhone 8 Plus und beim iPhone X sind wahlweise 64 oder 256 GB Speicher mit an Bord – nebst 3 GB RAM

Doch das ist nicht alles, was an dieser Stelle berücksichtigt werden sollte. Denn ein wichtiger Faktor ist auch die Möglichkeit, den internen Smartphone-Speicher per Micro-SD-Karte erweitern zu können. Und genau diese Möglichkeit haben die beiden iPhone-Modelle nicht. Das Samsung Galaxy Note 9 hingegen erlaubt eine Erweiterung per Micro-SD-Karte um bis zu 512 GB.

Fingerabdrucksensor

Das eine hat’s, das andere nicht: Während das iPhone 8 Plus per Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite unterhalb des Bildschirms entsperrt werden kann, fehlt eine solche Lösung dem Full-Display-Smartphone iPhone X komplett. Hier erfolgt eine Entsperrung des Handys per Gesichtserkennung oder über eine PIN-Eingabe. Beim Samsung Galaxy Note 9 ist ein Fingerabdrucksensor ebenfalls vorhanden – mittig auf der Rückseite unterhalb der Kamera-Objektive integriert.

Akku

In Bezug auf die Note-Serie von Samsung ist insbesondere der Akku ein sehr sensibles Thema. Seitdem das Galaxy Note 7 aufgrund massiver Probleme mit dem Energiespeicher nie wirklich auf den Markt kam und bereits ausgelieferte Modelle sogar per Software-Update unbrauchbar gemacht wurden, reduzierte Samsung beim Nachfolger Galaxy Note 8 kurzerhand die Kapazität, um etwaigen Risiken aus dem Weg zu gehen. Mit dem Galaxy Note 9 tritt man nun wieder deutlich selbstbewusster auf und integriert einen Akku mit sportlichen 4.000 mAh und Schnellade-Technologie.

Bei den beiden iPhone-Modellen kommt ein nominell deutlich kleinerer Akku zum Einsatz. Im iPhone 8 Plus besitzt er eine Kapazität von 2.800 mAh, im iPhone X gar nur von 2.716 mAh. Austauschbar sind die Energiespeicher weder bei den beiden iPhone-Modellen noch beim Samsung-Smartphone, induktives Laden funktioniert hingegen bei allen drei Geräten.

Galaxy Note 9 vs iPhone 8 Plus vs iPhone X

  Samsung Galaxy Note 9
Apple iPhone 8 Plus Apple iPhone X
 
Samsung Galaxy Note 9, Galaxy Note 9, Samsung, schwarz
Bildquelle: Samsung
iPhone 8 Plus
Bildquelle: Apple
iPhone X
Bildquelle: Apple
Display 6,4 Zoll, 1.440 × 2.960 Pixel 5,5 Zoll, 1.080 × 1.920 Pixel 5,8 Zoll, 1.125 × 2.436 Pixel
Betriebssystem-Version Android Version: 8.1 Oreo iOS Version: 11.4.1
Prozessor Samsung Exynos 9810 Octa-Core
(4 × 2,7 GHz, 4 × 1,7 GHz)
Apple A11 Bionic (6 × 2,39 GHz)
RAM 6 / 8 GB 3 GB
interner Speicher 128 / 512 GB 64 GB / 256 GB
MicroSD ja (512) GB nein
Kamera vorne/hinten 8 Megapixel / 2 × 12,2 Megapixel
OIS
7 Megapixel / 2 × 12,2 Megapixel
OIS
Fingerabdruckscanner ja nein
Akku 4.000 mAh 2.800 mAh 2.716 mAh
USB-Port USB Typ-C nein
IP-Zertifizierung IP68 (Untertauchen) IP67 (zeitweiliges Untertauchen)
Abmessungen (mm) 161,9 × 76,4 × 8,8 158,4 × 78,1 × 7,5 143,6 × 70,9 × 7,7
Farben Schwarz, Blau, Violett, Kupfer Schwarz, Silber, Gold, Rot Space Grau, Silber
Einführungspreis 128 GB: 999 EUR
512 GB: 1.249 EUR
64 GB: 909 EUR
256 GB: 1.079 EUR
64 GB: 1.149 EUR
256 GB: 1.319 EUR

Preis

Die unverbindliche Preisempfehlung für iPhone 8 Plus und iPhone X sowie Samsung Galaxy Note 9 ist vergleichsweise hoch. Wer einen Preisvergleich im Internet nutzt, kann sich die Smartphones schon jetzt oder in Bezug auf das neue Samsung-Handy voraussichtlich schon im Laufe der kommenden Wochen, zu deutlich besseren Konditionen sichern.

Fazit

Ob man sich nun für das Samsung Galaxy Note 9 mit seiner innovativen S-Pen-Unterstützung oder das iPhone X oder das iPhone 8 Plus entscheidet, geliefert wird in jedem Fall ein Smartphone der Spitzenklasse. Im Direktvergleich wird deutlich, dass das Samsung-Smartphone in vielen Bereichen auf den ersten Blick klar die Nase vorn hat. Doch Apple hat den Vorteil, Software und Hardware in Eigenregie zu entwickeln und optimal aufeinander abstimmen zu können. Samsung muss die Hardware hingegen um das von Google gelieferte Betriebssystem Android herumbauen. Auch das gelingt sehr gut, erfordert aber Hardware-Komponenten mit mehr Leistung, um auf ein vergleichbares Niveau zu kommen. Fakt ist: Die Flaggschiffe von Samsung und Apple gibt es nur gegen richtig viel Geld und wer sich für das Galaxy Note 9 entscheidet, kann Dank Dual-SIM-Technologie sogar zwei SIM-Karten parallel nutzen.

Jetzt das Hands-On zum Samsung Galaxy Note 9 lesen

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein