Smartphone Speicher voll – und nun?

9 Minuten
Smartphone, Handy, Speicher, voll, Lösung, extern, Sd-Karte, USB, Stick, Cloud, Festplatte
Bildquelle: Pixabay
Fast jeder kennt die Meldung: Der Smartphone Speicher ist voll. Meist ist dies sogar unabhängig davon ob er 16, 32, 128 oder gar 256 GB groß ist. Doch während sicher auch viel Unnötiges auf dem eigenen Handy zu finden ist, sind es doch in den meisten Fällen wertvolle Erinnerungen in Form von Urlaubsfotos oder Videos zum Beispiel vom letzten Konzertbesuch. Löschen ist also keine Option, doch was kann man stattdessen tun?

Alle Smartphones besitzen einen internen Speicher, der auch als ROM bezeichnet wird. Das Handy kann mit unterschiedlichen Konfigurationen bestückt sein, nämlich 16, 32, 64, 128 oder 256 GB. Zudem bieten einige Smartphones die Möglichkeit, den internen Speicher mittels einer MicroSD-Karte, um zusätzlichen Speicherplatz zu erweitern.

Doch während Apple-Jünger schon immer auf eine solche Speicherplatzerweiterung verzichten mussten, ziehen jetzt zahlreiche Hersteller wie zum Beispiel Samsung und Huawei nach und lassen sich ebenso wie der angebissene Apfel mehr ROM teuer bezahlen. So kostet zum Beispiel das iPhone X mit 64 GB internem Speicher rund 1.150 Euro und dasselbe Modell mit 256 GB schon knapp 1.320 Euro. Ähnlich ist es beim Samsung Galaxy S9+, das zwar einen Micro-SD-Kartenslot besitzt und dennoch mit 64 GB rund 950 Euro und mit 256 GB schon knapp 1.050 Euro kostet.

Doch das Problem des internen Speicherplatzes ist nicht nur in der Oberliga des Smartphone-Marktes zu finden, sondern vor allem auch in der Mittelklasse. Dort verzichten Hersteller aus preislichen Gründen häufiger auf eine Speicherplatzerweiterungsmöglichkeit. Und zudem nehmen vorab installierte Apps ab Werk schon einigen Speicherplatz ein. Was können Smartphone-Besitzer also tun, um den Problem des vollen Speichers zu entgehen ohne dabei auf wichtige Daten zu verzichten?

Daten löschen – Der einfachste und gleichzeitig schwerste Weg

Die klassische Möglichkeit den Speicherplatz wieder freizumachen – Daten löschen. Das ist jedoch sehr aufwendig, alle gespeicherten Inhalte müssen durchgesehen, es muss jeweils individuell entschieden und einzeln gelöscht werden. Neben dem Zeitaufwand ist es natürlich auch schwierig, sich von zum Beispiel Fotos und Videos zu trennen. So ist das verwackelte Video vom letzten Konzertbesuch der Lieblingsband natürlich optisch nicht perfekt, jedoch mit zahlreichen Emotionen verknüpft. Bei Android-Smartphones entstehen Speicher-Probleme zudem häufig durch den sogenannten Cache. Dort werden temporär Daten zwischengespeichert und können sich zu einem Speicherplatzfresser ansammeln. Wie man 5 GB in weniger Minuten zurück erobern kann, erklärt der Tipps und Tricks Artikel: „Speicherplatz unter Android 6, Android 7 und Android 8 freigeben: So geht’s„.

Doch Daten zu löschen, ist nicht die einzige Möglichkeit. Neben Cloud-Lösungen gibt es sogenannte externe Speicheroptionen. Die Redaktion von inside handy beschreibt, welche Möglichkeiten dabei zur Verfügung stehen, am Beispiel von Speicherlösungen des bekannten Herstellers SanDisk. Dabei werden sowohl Lösungen für Apple-, als auch für Android-basierte-Geräte aufgezeigt.

Die klassische MicroSD-Karte

Die MicroSD-Karte ist die üblichste Art, den internen Speicher von Smartphones und Tablets zu erweitern. Sie ist der USB-Stick der Smartphone-Datenspeicherung. Zudem kann sie nicht nur in vielen Smartphones eingesetzt, sondern auch am Laptop und PC eingesteckt werden. Dafür musst zumeist ein extra Adapter verwendet werden, der die kleine Karte in einer größeren Hülle verbirgt, die in den SD-Karteneingang der Geräte passt. Zudem ist die MicroSD-Karte ein klassiches Zubehör im Kamera-Segment. Eine MicroSD-Karte kann somit in zahlreichen Bereichen zur Datenspeicherung verwendet werden und ist daher ein Muss für alle Datensammler. Doch die Auswahl an MicroSD-Karten ist riesig und dementsprechend schwierig. Zudem müssen in Smartphones einige Einstellungen vorgenommen werden, damit die Daten auf der Karte und nicht im Smartphones selbst eingespeichert werden.

SanDisk, microSD, 400 GB, Speicherkarte, Speicherlösung
Bildquelle: inside handy / Marina Ebert 

Die Redaktion von inside handy gibt im Artikel: „Smartphone-Speicher erweitern und Apps auf SD-Karte verschieben – so geht’s“ alle Antworten zum Thema, sowohl zur Auswahl als auch zur Verwendung. Im Gegensatz zur SIM-Karte sind die MicroSD-Karten immer in einer einheitlichen Größe. Mehr zu den SIM-Kartengrößen gibt im Artikel: „Mini-, Micro-, Nano- und eSIM – das sind die SIM-Karten-Formate„. Die Preise für die kleinen MicroSD-Karten variieren jedoch stark je nach der verfügbaren Speichergröße. Die Größe der Karten von SanDisk reicht von 16 bis zu 400 GB und alle Modelle kommen zum Beispiel über Amazon mitsamt Adapter daher.

Doch wie bereits erwähnt, lassen sich nicht alle Smartphone-Speicher mittels MicroSD-Karte erweitern. Eine Alternative dazu stellen für eben diese Geräte konzipierte Speicher-Sticks dar. inside handy stellt im Folgendem drei Varianten vor. Wieder nutzt die Redaktion von inside handy SanDisk-Varianten zur Beschreibung der Funktionen, obwohl natürlich viele weitere Hersteller ähnliche Modelle anbieten. Das erste Beispiel ist der SanDisk Connect Wireless Stick, der sowohl für Android-, als auch für iOS-Smartphones benutzt werden kann. Das zweite Modell ist der SanDisk iXpand Flash Drive Stick, der durch den Lightning-Anschluss ausschließlich mit Apple iPhones und iPads verwendet werden kann. Und zu guter Letzt der SanDisk Ultra Dual Drive USB Type-C, der bei Android-Smartphones mit USB Type-C-Anschluss zum Einsatz kommen kann.

Wireless Stick für iOS und Android

Der SanDisk Connect Wireless Stick sieht aus wie ein größerer USB-Stick. An der Seite befindet sich ein Powerbutton. Um das Smartphone mit dem Stick zu verbinden, muss zuerst die SanDisk Connect App heruntergeladen werden. Sie ist sowohl im Apple App Store, als auch im Google Play Store kostenlos erhältlich.

SanDisk Connect Wireless Stick

Danach muss einfach der Powerbutton am Stick gedrückt werden und das Smartphone verbindet sich automatisch mit dem Stick. Bis zu drei Geräte lassen sich mit dem Wireless Stick von SanDisk verbinden, also zum Beispiel das Handy, Tablet und der Laptop. Auch hier bietet SanDisk wieder Speichervarianten zwischen 16 und 256 GB an. Je nach Speicherplatz variieren dabei natürlich wieder die Preise.

Lightning Stick nur für Apple iPhones und iPads

Gerade iPhone-Nutzer haben mit zwei typischen Anzeigen zu kämpfen. Zum einen mit der Information dass der Akku leer zum anderen mit der Anzeige, dass der Speicher voll ist. Bei keinem seiner iPhone-Modelle ermöglicht Apple es, eine MicroSD-Karte einzulegen. Das macht auch die Datenübertragung zwischen zwei iPhones, zum Beispiel von einem älteren auf ein neues Modell, problematisch. SanDisk bietet mit dem iXpand Flash Drive Stick eine Lösung an. Die eine Seite des Sticks ist klassisch mit USB bestückt, die andere SeKlinkenite hingegen verfügt über einen Lightning-Anschluss.

SanDisk iXpand Flash Drive

Die USB-Seite besteht aus Aluminium, während die Lightning-Seite aus flexiblen Kunststoff daher kommt. Das Lightning-Modell wird im iPhone oder iPad an der Stelle des Ladekabels eingesteckt und ist dabei so schlank, dass es keine weiteren Anschlüsse, wie zum Beispiel beim iPhone 6S die 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse, verdeckt. Dabei kann der Stick durch seine Form, auch als Ständer fungieren. Nach dem Einstecken wünscht das iPhone sich direkt, die passende App. Einmal heruntergeladen und schon kann die Datenübertragung beginnen. Die Handhabung ist somit kinderleicht. Auch hier stehen wieder verschiedene Speicherkapazitäten zu unterschiedlichen Preisen zur Auswahl.

USB Type-C Stick nur für Android-Geräte

Der SanDisk Ultra Dual Drive USB Type-C ist das Pendant für aktuelle Android-Smartphones dazu, was der iXpand Flash Drive Stick für iPhones und iPads ist. Übrigens auch für das neue MacBook, denn eben dieses besitzt eine USB Type-C-Schnittstelle. Der kleine Stick besitzt zwei ausschiebbare Enden – einmal USB 3.0 und einmal USB Type-C. Der Ultra Dual Drive Stick ist sehr klein, lässt sich leicht transportieren und kann mittels einer Öse am Schlüssel, Rucksack oder an der Handtasche befestigt werden.

SanDisk Dual Drive USB Type-C

Die Handhabung ist kinderleicht: Einstecken, App herunterladen und loslegen. Dabei lassen sich die Dateien auf dem Stick selbst abspeichern und dann zwischen dem Smartphone und zum Beispiel Laptop hin- und hergeschoben werden. Ideal also für schnelle Backups. Allerdings lassen sich hier nicht beide Seiten gleichzeitig nutzen. Wie bei den anderen Modellen auch, variieren die Preise je nach Kapazität.

Fazit: Speicher voll – Kein Grund zu verzweifeln

Wenn das Smartphone beim nächsten Mal also wieder anzeigt, dass der Speicher voll ist, kann einfach Abhilfe geschafft werden. Dabei kann zum einen der Speicher mal aufgeräumt, Daten zum anderen in der Cloud abgelegt und zuletzt auf eine externe Speicherlösung mittels Zubehör zurückgegriffen werden. Dabei gibt es sowohl Varianten für Android, als auch für iOS und auf beiden Betriebssystemen nutzbare Lösungen.

Affiliate-Link: inside handy erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein