DAB+: Deutschlandradio erprobt den exklusiven Sendebetrieb per Digitalradio

11 Minuten
DAB+ Radio Logo
Bildquelle: ARD
Wer einmal die Vorzüge von DAB+ genossen hat, will das digitale Radiovergnügen nicht mehr missen. Vor allem im Auto ist es ein echter Mehrwert, wenn das Signal kaum noch verloren geht und lästiges Rauschen endlich der Vergangenheit angehört. In Deutschland wird DAB+ aber nach wie vor von vergleichsweise wenigen Menschen verwendet.

Laut Angaben der GfK wurden seit Einführung des DAB-Standards in Deutschland knapp 5,8 Millionen DAB-Radios und „hybride Radios“, die sowohl DAB als auch Internetempfang ermöglichen, verkauft. Sie erreichen einen Marktanteil von 22,5 Prozent (Vergleich Gesamtjahr 2016: 16,9 Prozent). Auch das Segment Internetradio wächst: es macht 18,2 Prozent der von Januar bis Juli 2018 verkauften Radiogeräte aus. Insgesamt ist zu beobachten, dass der Verkauf von Geräten für den rein analogen Radioempfang über die Jahre sinkt.

Am Kfz-Markt rollt inzwischen etwa jeder fünfte Neuwagen mit einem bereits integrierten DAB+-Radio vom Band. Klingt zunächst einmal nach viel, bedeutet aber auch, dass von 100 Neuwagen tatsächlich nur 20 mit einem DAB+-Radio ausgestattet sind. Aktuell sind in Deutschland rund 3,7 Millionen DAB+-Autoradios in Betrieb. Noch etwas schlechter sieht die Verbreitung in deutschen Haushalten aus. Zuletzt stand laut Angaben des Digitalisierungsberichts der Landesmedienanstalten in 15,1 Prozent der deutschen Haushalte mindestens ein DAB+-Radio. Immerhin: Ende 2016 waren es mit 12,5 Prozent deutlich weniger DAB+-Haushalte.

Neues aus den DAB+-Netzen in Deutschland

3. September 2018 – Deutschlandradio stellt in Mittenwald und auf Helgoland vollständig auf DAB+ um

Im Herbst 2018 wird Deutschlandradio als erste öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt in Deutschland in zwei bisherigen UKW-Verbreitungsgebieten vollständig auf eine rein digitale Hörfunkverbreitungstechnik mit DAB+ umstellen. Auf Deutschlands einziger Hochseeinsel Helgoland (ab 28. September) und in der Region Mittenwald/Krün/Wallgau im oberen Isartal (ab 4. Oktober) werden dann die Programme Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und auch Deutschlandfunk Nova sowie der Sonderkanal Dokumente und Debatten digital über Antenne empfangbar sein, zusammen mit dem kompletten Programmangebot im bundesweiten DAB+Multiplex im Kanal 5C. Nach einem einmonatigen Simulcastbetrieb wird anschließend in den beiden Modellregionen die parallele analoge UKW-Ausstrahlung der bisherigen zwei Deutschlandradio-Programme eingestellt.

2. September 2018 – Neue DAB+ Kapazitäten für Berlin und Brandenburg

Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg hab die Vergabe der Neubelegung der derzeit verfügbaren DAB+-Kapazitäten in der Hauptstadtregion beschlossen. Auf dem Berliner DAB+-Multiplex (Kanal 7 B) sind in Zukunft die Programme 94,3 rs2, Berliner Rundfunk, KISS FM, MAXX FM, nice, pure fm, radio GOLD, Radio Teddy, lulu.fm und STAR*SAT RADIO sowie die neu hinzugekommenen Programme 93,6 JAM FM, Radio Potsdam, radio B2+ (SchlagerMIXX), Radio Germany One und TOP 100 Station zu empfangen. Erstmals deckt ein DAB-Multiplex mit privaten und regionalen Programmen großflächig Regionen in Brandenburg ab. Frankfurt (Oder) wird über den Standort Booßen versorgt, Cottbus über den Standort Calau.

Folgende Programme weden zuküftig auf dem Kanal 12 D verbreitet: 104.6 RTL Berlins Hitradio, 105‘5 Spreeradio, BB Radio, bigFM, Domradio, ERF Pop, HIT 104, STAR FM Maximum Rock, Peli One, POWER RADIO – „ICH ON AIR“, Radio B2, Radio Cottbus, Radio Paloma, Radio Paradiso, ROCK ANTENNE und ROCKLAND.

22. August 2018 – Kultradio und radio B2 mit Zulassungen für lokalen DAB+ Multiflex in Freiberg

Der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) haben beschlossen, dass Kultradio.fm und radio B2 neben zwölf weiteren Sendern weiter über DAB+ in Freiberg verbreitet werden dürfen. 

8. Juli 2018 – DAB+ in Bayern – Sendernetz wächst auf 52 Standorte 

Der Bayerische Rundfunk nimmt am Freitag, 10. August 2018, zwei weitere DAB+-Sendeanlagen in Mainburg für das bayernweite Sendernetz sowie das Regionalnetz Niederbayern in Betrieb. Nach einem Suchlauf am DAB+-Radio sind in Mainburg, Attenhofen, Elsendorf, Train und Siegenburg die digitalen BR-Programme und zusätzlich viele private Radiostationen nicht nur im Freien, sondern auch in Innenräumen auf den Kanälen 11 D und 7 D empfangbar.

Unter anderem können Hörer künftig auch die Volks- und Blasmusikwelle BR Heimat hören, die sich innerhalb kürzester Zeit zum erfolgreichsten Digitalprogramm des BR entwickelt hat. Mit einem DAB+-Radio können aber noch mehr BR-Programme digital empfangen werden: Zum Beispiel Puls, das junge Programm des BR, die Schlagerwelle Bayern plus oder der Ereigniskanal B5 plus sowie der Durchsagekanal BR Verkehr. Die bekannten Radiowellen Bayern 1, Bayern 2, Bayern 3, BR-Klassik, B5 aktuell sowie die Regionalprogramme sind ebenfalls in Digitalqualität empfangbar.

Bayernweit vergrößert sich das DAB+-Sender­­netz im Kanal 11 D damit auf 52 Standorte. Über dieses Netz können nunmehr 90,2 Prozent der Menschen in Bayern das digitale BR-Programmpaket innerhalb von Gebäuden (indoor) empfangen. Mobil im Auto sowie im Freien (outdoor) sind es 97,5 Prozent. Entlang der Autobahnen liegt die Versorgung sogar bei 99 Prozent. Der BR setzt den Ausbau der DAB+ Netze in diesem Jahr konsequent fort. Der Empfang von DAB+ verbessert sich so kontinuierlich weiter.

16. Juli 2018 – DAB+ Hörerzahlen laut Media Analyse 2018

Nach wie vor gehört das Radio zu den meistgenutzten Medien in Deutschland. Und wer in diesem Zusammenhang auf die Vorzüge des Digitalradios über den DAB+-Standard setzen kann, darf von einer besonders guten Qualität profitieren. Und wie eine aktuelle Reichweiten-Analyse zeigt, schalten immer mehr Hörer über DAB+ ihr Lieblingsradio ein.

In der zweiten Media Analyse Audio 2018 wurden erstmals verifiziere Hörerzahlen ausgewiesen, die sich auf DAB+ beziehen. Mit stündlich 291.000 Hörerinnen und Hörern gehört Klassik Radio, ein Sender, der über UKW nicht zu empfangen ist, zu den meistgehörten Programmanbietern über DAB+. Die beliebteste Rockmarke unter den DAB+-Radios ist Radio Bob! mit 180.000 Hörern in Hessen und 50.000 Hörern in Schleswig-Holstein.

Sunshine live, der wohl bekannteste deutsche Radiosender für elektronische Musik, erreicht laut Studie täglich 695.000 Hörer, was pro Stunde 88.000 Menschen entspricht. Im Gegensatz dazu erreicht Absolut Relax, spezialisiert auf entspannte Töne, 44.000 Hörer pro Stunde.

13. Juli 2018 – NDR expandiert DAB+ in der Region Züssow

Radiohörer im Raum Züssow bekommen ihre NDR Programme jetzt in noch besserer Qualität. Der neue DAB+ Sender Züssow versorgt die Region zwischen Greifswald, Lubmin, Zinnowitz, Ducherow und Demmin. In Anklam, Wolgast, Jarmen und Gützkow sind die NDR Hörfunkprogramme nun über Antenne im modernen Digitalradio (DAB+) zu empfangen. Zum Programmangebot des DAB+ Senders gehören die über UKW ausgestrahlten NDR Angebote wie NDR 1 Radio MV, NDR 2, NDR Kultur, NDR Info und N-JOY. Zusätzlich sind exklusiv im Digitalradio NDR Blue, NDR Plus und NDR Info Spezial zu hören.

11. Juli 2018 – NDR stellt neuen DAB+-Sender auf

Radiohörer in der Region südlich von Hildesheim bekommen ihre NDR Programme jetzt in noch besserer Qualität. Der neue DAB+ Sender Sibbesse versorgt die Region um Bad Salzdetfurth, Bockenem, Diekholzen, Gronau und Holle. Dort, wie jetzt auch in ganz Hildesheim, sind die NDR Hörfunkprogramme nun über Antenne im modernen Digitalradio (DAB+) zu empfangen.

10. Juli 2018 – „Radio Seefunk“ und Schlagerradio „radio B2“ demnächst auch digital in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg bekommt zwei neue DAB+-Radioprogramme. Vorstand und Medienrat der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) haben dem Schlagerradio „radio B2“ und dem lokalen „Radio Seefunk RSF“ den Zuschlag für eine Digitalradio-Ausstrahlung gegeben.

Die beiden Sendekapazitäten waren auf dem landesweiten DAB+-Multiplex frei geworden, nachdem das Schlagerradio VHR seine Zuweisung zurückgegeben hatte und auch das DAB+-Projekt mit zwei Nichtkommerziellen Lokalradios (NKL) und einem Lernradio auslaufen wird. Sie hatten ihre Programme im Wechsel über einen DAB+-Kanal ausgestrahlt. 

Über den landesweiten digitalen Multiplex werden an den Autobahnen A5, A6 und A7 und den angrenzenden Regionen insgesamt 14 öffentlich-rechtliche und private Radiosender verbreitet. Darunter sind alle regionalen privaten Radioprogramme und fast alle lokalen Radios aus Baden- Württemberg über jeweils eine Frequenz zu hören.

2. Juli 2018 – Rock Antenne in ganz Hessen über DAB+ zu hören

Fans nicht ganz so sanfter Töne dürfen sich darüber freuen, dass der Sender Rock Antenne ab sofort in ganz Hessen über DAB+ zu empfangen ist. In Baden-Württemberg, Bayern und Hamburg war der Ausbau des 1999 gestarteten Senders schon zuvor abgeschlossen worden. Von Heavy Metal über Classic Rock bis hin zu Deutsch- und Alternativrock gibt es hier alles auf die Ohren, was das Rockerherz begehrt.

  • Hessen Nord: Kanal 6A
  • Hessen Süd: Kanal 11C

29. Juni 2018 – Bayernweites DAB+-Sendernetz wächst auf 50 Standorte

Der BR setzt den DAB+-Ausbau der Sendernetze und der Programmbelegung konsequent fort. Mit Ausnahme von Bayern 1 Niederbayern/Oberpfalz werden die Bayern 1-Regionalprogramme am 2. Juli in die Regionalnetze verlegt. Dadurch wird der Empfang aller bayernweiten Programme verbessert. Alle Regionalprogramme lassen sich weiterhin in ihren Zielregionen und in den jeweiligen Nachbarregionen empfangen. Für DAB+-Hörer ist am 2. Juli nach 15 Uhr ein Sendersuchlauf ratsam.

Zusätzlich nimmt der Bayerische Rundfunk am 29. Juni zwei neue DAB+ Sendeanlagen bei Wasserburg für das landesweite und das regionale Netz in Betrieb. Nach einem Suchlauf am DAB+ Radio sind in Wasserburg und Umgebung alle digitalen BR-Programme und mehrere private Radiostationen dann nicht nur im Freien, sondern auch in Innenräumen auf den Kanälen 11 D und 10 A empfangbar.

Bayernweit vergrößert sich das DAB+ Sender­­netz damit auf 50 Standorte. Über dieses Netz können nunmehr 89,6 Prozent der Menschen in Bayern das digitale BR-Programmpaket innerhalb von Gebäuden (indoor) empfangen. Mobil im Auto sowie im Freien (outdoor) sind es 97,3 Prozent. Entlang der Autobahnen liegt die Versorgung bei 99 Prozent.

27. Juni 2018 – Bremen bekommt neue DAB+-Sender 

Das digitale Hörfunkangebot in Bremen bekommt Zuwachs. Zum ersten Mal sind ab sofort auch regionale private Radioprogramme über DAB+ zu empfangen. Mit dem Start des sogenannten „Regionalmuxes“ werden regionale Informations- und Unterhaltungsprogramme das bereits bestehende bundesweite Angebot ergänzen. Der „Bremen-Mux“ startet zunächst mit den folgenden Programmen:

  • ENERGY Bremen
  • Nordseewelle
  • radio B2
  • radio ffn
  • RADIO ROLAND

In Bremerhaven werden die regionalen Privatprogramme über DAB+ im kommenden Jahr starten.

13. Juni 2018 – Bessere DAB+-Versorgung in Nord- und Mittelhessen 

Der Hessische Rundfunk (hr) verbessert die DAB+ Ausstrahlung seiner sechs Radioprogramme (hr1, hr2-kultur, hr3, hr4, hr-iNFO und YOU FM) in Nord- und Mittelhessen weiter. Nach aufwändigen Antennenerneuerungs- und ‑umbauarbeiten an den Standorten Habichtswald (bei Kassel) und Rimberg (zwischen Alsfeld und Bad Hersfeld) haben an beiden Standorten neue Hochleistungs-VHF-Antennen den DAB+ Sendebetrieb aufgenommen, teilte der hr mit.

Dabei wurde auch die Strahlungscharakteristik beider Sender von Richt- nach Rundstrahlung verändert. Die neue Rundantenne am Sender Habichtswald sendet bereits seit dem 9. Mai. Seit dem 11. Juni sendet auch die neue rundstrahlende Antenne am Rimberg im Regelbetrieb. Mit diesen Maßnahmen werde die Versorgungsqualität des digitalen Radioempfangs in weiten Teilen Nordhessens spürbar verbessert, so der hr weiter. In und um Kassel, von Hann. Münden über Korbach bis in die Region rund um Marburg.

Auf vielfachen Hörerwunsch hat der hr auch alle verfügbaren hr4-Regionalfenster bei DAB+ aufgeschaltet („hr4 – die hessenschau“). Neben den bisher schon empfangbaren regionalen Informationen aus Rhein-Main und Südhessen sind ab sofort auch die Regionalnachrichten aus Nord- und Osthessen sowie Mittelhessen verfügbar. Damit können Hörer in ganz Hessen individuell wählen, welche Regionalvariante sie gerne empfangen möchten.

Auch für die DAB+ Hörer in Mittelhessen gibt es gute Nachrichten: Für die zweite Jahreshälfte 2018 ist geplant, den neuen Senderstandort Gießen-Dünsberg in Betrieb zu nehmen. Dazu kommt eine im nächsten Frühjahr vorgesehene Verdoppelung der Sendeleistung am Sender Habichtswald. Somit werde perspektivisch eine noch bessere großflächige Netzabdeckung aller hr-Hörfunkwellen erreicht.

DAB+ Antenne
Bildquelle: hr / Joachim Frach

DAB+ im EU-Ausland

Auch im Ausland setzten Politik und Programmanbieter wichtige Meilensteine: So ist Norwegen 2017 als erstes Land weltweit zugunsten von DAB+ aus der analogen UKW-Verbreitung ausgestiegen. Auch Südtirol hat damit begonnen UKW-Anlagen abzuschalten, während die Schweiz wichtige politische Entscheidungen gefällt hat, damit ein UKW-Ausstieg ab 2020 beginnen kann.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein