Gerücht Alle Gerüchte zur Moto-Z2-Serie Moto Z2 Force: Möglicher Display-Fehler aufgetaucht

vom 15.08.2017, 10:38
Moto Z2 Force AT&T
Bildquelle: twitter.com/Evan Blass

Neuigkeiten aus der Gerüchteküche: Das verspätete 2016-Flaggschiff von Lenovo, die Moto-Z-Serie, soll auch 2017 in einer neuen Version erscheinen. Mit Moto-Mod-Unterstützung aber auch einigen Verbesserungen werden die neuen Modelle aufwarten können, so die Spekulation. Aktuell gibt es Meldungen über ein fehlerhaftes Display, das mit dem sogenannten "Jelly Scrolling" Probleme hat.

Noch bevor Motorola das Moto Z2 Force überhaupt vorstellen konnte, sieht sich das Smartphone schon mit Problemen konfrontiert. Die Technikseite XDA Developers berichtet vom sogenannten "Jelly Scrolling", das offenbar zuvor auch schon beim OnePlus 5 aufgetreten ist. Konkret berichten Nutzer davon, dass beim Scrollen das Displaybild entlang der oberen Kante leicht verschwimmt und wackelt. Zu beobachten ist das Phänomen in einem vermeintlichen Video, das das Moto Z2 Force in Aktion zeigen soll.

Wie XDA Deveopers erklärt, soll das Problem beim OnePlus 5 aufgrund der Einbauweise des Display-Elements passiert sein, denn dies ist kopfüber in das Smartphone eingelassen worden. Ob das auch beim Motorola-Handy der Fall ist oder ob es sich nur um einen Fehler eines Vorserien-Geräts handelt, ist bisher unklar. Sieht man sich das mitgelieferte Beispielvideo an, scheint das "Jelly Scrolling" erst dann stark aufzufallen, wenn man genau hinsieht beziehungsweise in diesem Fall das Video verlangsamt. Ob sich der Fehler bestätigt, bleibt wohl vorerst bis zum Marktstart abzuwarten.

Design und Gehäuse der Moto Z2 Smartphones

Bei Lenovo nichts Neues: Das neue Moto-Flaggschiff zeigt sich auf ersten Bildern vertraut und erinnert an den Vorgänger. Kleine Unterschiede wie die flachere Form und die dünneren Ränder auf der Rückseite fallen nur dezent auf. Aufgrund der versprochenen Modularität des Smartphones und der Kompatibilität mit den Motos Mods sind eh keine großen Änderungen am Design und Gehäuse zu erwarten.

Auffällig ist die Tiefe des Handys. Sie wird vor allem aufgrund der herausragenden Kamera-Ausbuchtung deutlich sichtbar, durch einen aufgesteckten Moto-Mod wird dieser Umsatnd allerdings wieder ausgeglichen und das Grät wird ungleich dicker.

Lenovo Moto Z2 Leak Bild
Bildquelle: @OnLeaks / Slashleaks

Design des Moto Z2

Außerdem ist bei Android Authority ein erstes Bild des mittleren Moto Z2 aufgetaucht. Allerdings ist hier nur die Vorderseite zu sehen, bei der sich der zweifarbige Selfie-Blitz wie beim Play-Modell auf der linken statt auf der rechten Seite befindet. Ansonsten halten sich die sichtbaren Unterschiede in engen Grenzen, da zum einen die Form des Smartphones durch den Moto-Mods-Standard stark vorgegeben ist, und Lenovo zum anderen auf eine konsistente Formensprache setzt.

Zu den Spezifikationen des Moto Z2 gibt es nichts Neues, auch hier ist jedoch mit dem Snapdragon 835 zu rechnen. Das Moto Z und Moto Z Force unterscheiden sich vor allem durch den beim Force-Modell größeren Akku und die ShatterShield-Technologie, die Glasbruch verhindern soll. Dafür liegt das Moto Z mit 4 statt 3 GB RAM und 32 statt 64 GB Speicher vorn.

Durchgesickertes Render-Bild des Lenovo Moto Z2
Bildquelle: Android Authority

Erstes offizielles Bild zeigt sich

Im weltweiten Netz wurde nun auch ein erstes offizielles Bild des Smartphones veröffentlicht. Für den Leak sorgte dabei das Unternehmen selbst. So konnten Besucher der chinesischen Motorola-Webseite bereits jetzt – zwei Wochen vor der vermeintlichen Präsentation – inmitten unterschiedlicher Moto-Mods auch des Moto Z2 erkennen.

Zu sehen ist auf dem Bild das Moto Z2 in der Farbe Grau. Optisch entspricht das Mobiltelefon gänzlich den bereits geleakten Render-Bildern, sodass sich hier keine großen Neuerungen offenbaren. Wie erwartet, kommt das Gerät mit einer Dual-Kamera, einem Mods-Anschluss im unteren Bereich und dem üblichen Motorola-Zeichen in der Mitte. Schaut man auf das Display, wurden auf der rechten Seite die Lautstärkewippe und darunter der Power-Button angebracht. Was die abgebildeten Moto-Mods angeht, so können unter anderem ein Kamera-Objektiv, ein Projektor, ein Gaming-Steuerungsadapter, ein JBL-Lautsprecher und eine 360-Grad-Kamera erkannt werden.

Lenovo Moto Z2
Bildquelle: Phonearena

Das Bild scheint aktuell bereits von der Website entfernt worden zu sein. Weitere optische Leckerbissen veröffentlicht der Hersteller wohl erst bei dem Presse-Event am 25. Juli.

Design des Moto Z2 Force

Informationen von Android Authority zufolge wird das Moto Z2 Force das Oberklasse-Dreigestirn anführen. Das nun veröffentlichte Bild entspricht – bis auf die Farbe – den bisher gesichteten Produktbildern des Smartphones. Ob das Moto Z2 Force in Europa zu haben sein wird, ist jedoch fraglich. Die erste Generation hat es nicht über den großen Teich geschafft.

Durchgesickertes Render-Bild des Lenovo Moto Z2 Force
Bildquelle: Android Authority

Das Moto Z2 Force zeigte sich mitunter in verschiedenen Gerichten der Gerüchteküche. Neben dem oben dargestellten Bild, ist zwischenzeitlich auch ein Video veröffentlicht worden. Die große Neuheit im Vergleich zur Vorgänger-Serie: Das Moto Z2 Force erhält wieder einen Klinkenstecker. Zuletzt hatte sich Lenovo wie Apple gegen den Einsatz des Kopfhörer-Anschlusses entschieden. Außerdem neu mit dabei: Eine Dual-Kamera, die die Rückseite des Smartphones ziert.

Die Ähnlichkeit mit den zuvor durchgesickerten Bildern des Moto Z2 ist frappierend, sodass es sich am Ende womöglich um dasselbe Gerät handeln könnte. Die Rückseite des Moto Z2 Force hat sich kaum verändert, wird hier doch der Moto-Mod angebracht. Ebenfalls im Video zu sehen: Die Doppel-Kamera, die dem Moto Z2 ebenfalls nachgesagt wird. Auch ist das Moto Z2 Force Informationen von Android Authority zufolge dünner, einen ganzen Millimeter, was auch darauf hindeuten könnte, dass die Lenovo-Tochter Motorola plant, nicht nur das Moto Z Force vom Moto Z2 Force beerben zu lassen, sondern auch das Moto Z. Dieses ist nur 5,2 mm dick und verfügt deshalb mit 2.600 mAh nur über einen recht kleinen Akku.

Display der Moto Z2 Smartphones

Fast keine Informationen gibt es bisher zum Display des Moto Z2. Mit 5,5 Zoll und einer QHD-Auflösung war der Vorgänger jedoch schon den aktuellen Anforderungen gewachsen. Mehr Bildschirm-Diagonale oder eine höhere Auflösung sind beim Moto Z2 also nicht zu erwarten. Vielmehr dürfte der Nachfolger sehr ähnliche Spezifikationen vorweisen. Die PLay-Variante soll hingegen mit Full-HD-Auflösung erscheinen.

Technische Ausstattung der Moto Z2 Smartphones

Raum für Spekulationen lässt derweil die technische Ausstattung. So ist davon auszugehen, dass Lenovo beim neuen Flaggschiff auf den aktuellen High-End-Prozessor von Qualcomm, den Snapdragon 835 setzen wird. Der Arbeitsspeicher war schon beim Vorgängermodell 4 GB groß und das dürfte sich auch beim Nachfolger nicht ändern.

Diese technischen Daten werden beim Moto Z2 erwartet

  • Qualcomm Snapdragon 835 Prozessor
  • 4 Gb Arbeitsspeicher
  • 64 Gb Massenspeicher
  • Akku: 3.000 mAh
  • Display: 5,5 Zoll, Full HD (1.080 x 1.920 Pixel) oder QHD (1.440 x 2.560 Pixel)
  • Betriebsystem: Android 7.1.1 Nougat

Das Moto Z2 ist in der Datenbank von GFX Bench aufgetaucht und präsentiert sich dort mit Spitzentechnik. So wird das Smartphone laut GFXBench ein 5,5 Zoll großes Display bieten, das Inhalte in 2K-Qualität anzeigt; in Zahlen entspricht dies 1.440 x 2.560 Pixel. Wie bereits in früheren Gerüchten vermutet, wird der Snapdragon 835 von Qualcomm als Prozessor angegeben. Seine acht Kerne, von denen vier mit bis 1,8 GHz und die weiteren vier mit bis zu 2,45 GHz takten, sollen besonders stromsparend arbeiten.

Dem Arbeitsspeicher werden 4 GB Kapazität zugesprochen, die im Oberklasse-Bereich auf dem Weg zur Standard-Ausstattung sind. Intern werden 64 GB bereitstehen. Neben NFC und WLAN-Unterstützung, spricht GFX Bench dem Moto Z2 auch Bluetooth 5.0 zu, das momentan nur die Galaxy-Flaggschiffe von Samsung bieten oder auch das Sony Xperia XZ Premium. Weitere Details werden nicht verraten und bleiben vorerst abzuwarten.

Regionale Unterschiede und kleinerer Akku vermutet

Bisherige Gerüchte zur Hardware des Moto Z2 Force liegen durchaus auf einer Linie. So soll unter anderem ein Snapdragon 835 von Qualcomm zum Einsatz kommen sowie ein 5,5-Zoll-Display mit QHD-Auflösung und eine 12-Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass sich die Ausstattung des Handys regional unterscheidet. Wie VentureBeats Evan Blass berichtet, wird das neue Motorola-Flaggschiff in Asien am leistungsstärksten sein, während die USA das schwächste Modell erhält. In Europa soll hingegen gutes Mittelmaß zum Einsatz kommen.

So erhält der chinesische Markt ein Moto Z2 Force mit 128 GB internem Speicher und 6 GB RAM. In den USA sind es hingegen nur 64 GB Flash-Speicher und 4 GB Arbeitsspeicher. Europa soll laut VentureBeat eine Version mit 64 GB und 6 GB erhalten. Damit wäre der Arbeitsspeicher um 2 GB größer als beim Moto Z2 vermutet wurde. Der interne Speicher war gerüchteweise in dieser Größe schon bei beiden Modellen vorgesehen. Laut des Berichts lässt sich die Kapazität des Smartphones darüber hinaus noch per MicroSD-Karte um maximal 2 TB erweitern.

22 Prozent weniger Akku-Kapazität

Darüber hinaus soll die Batterie des Moto Z2 Force kleiner sein als noch beim Vorgänger. Wie schon beim Moto Z2 Play hat Motorola dem neuen Flaggschiff eine Schlankheitskur verordnet und reduziert den Durchmesser um einen Millimeter auf 6 Millimeter. Das geht jedoch auf Kosten der Akku-Leistung. So soll die Kapazität auf 2.730 mAh sinken. Das sind 22 Prozent weniger als noch beim Vorgänger, der einen 3.500-mAh-Akku hatte. Zusätzliche Informationen sprechen von einem Wasser abweisenden Schutzfilm auf dem Handy sowie Android 7.1.1 von Werk aus mit einem zukünftigen Upgrade auf Android 8.

Ob das Moto Z2 Force auch in Deutschland erscheint, ist bisher nicht bekannt. Der Vorgänger schaffte es nicht auf den hiesigen Markt.

Kamera der Moto Z2 Smartphones

Wer sich im Jahr 2017 ein Flaggschiff nennen will, muss eine Dual-Kamera haben: So scheint zumindest ein ungeschriebenes Gesetz der Mobilfunk-Branche zu lauten. Denn nachdem schon einige Hersteller die doppelten Objektive in ihren Oberklasse-Smartphones integriert haben, könnte nun auch Lenovo folgen.

Diese Vermutung legt aktuell erstes Bildmaterial zum Nachfolger des Lenovo Moto Z nahe. Das mögliche Z2 zeigt sich auf dem von @OnLeaks und Slashleaks veröffentlichten Foto mit einer Dual-Kamera auf seiner Rückseite. Da Lenovo aktuell kein neueres Gerät auf dem Markt hat, welches ebenfalls auf die doppelten Objektive setzt, ist unklar, welche Vorteile die zweite Linse mit sich bringt. Eine weitere Neuerung, die sich anhand der Bilder erkennen lässt, betrifft die Frontkamera. Sie soll im Gegensatz zum Vorgängermodell nun mit einem zweifarbigen LED-Blitz ausgestattet sein.

Nähere Spezifikationen zur Kameraausstattung hält auch ein Eintrag von GFX Bench bereit: Wie es heißt, werden auf der Rückseite 12 Megapixel verbaut sein. Gerüchteköche handeln zwar mit einer Dual-Kamera, von dieser ist in der Datenbank allerdings nichts zu vernehmen. Die Frontkamera wird mit nur 5 Megapixeln bedacht.

Benchmark-Test des Moto Z2 Smartphones

Auf der chinesischen Webseite des Benchmark-Programms AnTuTu soll kürzlich ein Benchmark-Test und neue technische Daten des kommenden Flaggschiffs aus dem Hause Lenovo, des Moto Z2 in der Force-Variante, aufgetaucht sein. Obwohl das Smartphone auf der Website unter der Nummer Motorola XT1789-05 gelistet ist, deuten die veröffentlichen technischen Daten unmissverständlich auf das neue Top-Modell von Lenovo hin. So bietet das Gerät mit dem Snapdragon 835 den aktuellen Top-Prozessor von Qualcomm. Dieser wird seinerseits von einem 6-GB-Arbeitsspeicher unterstützt; der interne Speicher beläuft sich auf 128 GB. Damit übersteigt die verbaute Hardware bisherige Annahmen, die dem Moto Z2 4 GB RAM und 64 GB Massenspeicher bescheinigten. Als Grafikprozessor wurde der Qualcomm Adreno 540 verbaut, der schon in Flaggschiffen wie dem HTC U11 zum Einsatz kam.

Lenovo Moto Z2 Force
Bildquelle: AnTuTu

Was die Displayauflösung angeht, so setzt Lenovo auf das QHD-Format (2.560 x 1.440 Pixel). Das dürfte bei einer wahrscheinlichen Displaydiagonale von 5,5 Zoll ein Vorteil gegenüber der Full-HD-Auflösung anderer Smartphones darstellen.

Auch die Gerüchte rund um eine Dual-Kamera auf der Rückseite des Gerätes scheinen sich zu bewahrheiten. Nach Angaben von AnTuTu soll diese beim Moto Z2 Force mit 12 und 5 Megapixeln lösen. Damit bietet das Smartphone mehrere zusätzliche Optionen, wie das nachträgliche Verändern des Fokus.

Software und Multimedia der Moto Z2 Smartphones

Ein Blick auf das vor Kurzem erschienen Moto G5 dürfte einiges über die kommenden Änderungen beim Moto Z2 aufzeigen. Denn es ist sehr wahrscheinlich, dass auch das neue Flaggschiff mit Android 7.0 Nougat erscheinen wird. Dabei handelt es sich um eine Vanilla-Version des Betriebssystems ohne weitere Zusätze. Zusätzlich wird in Zukunft noch der Google Assistant Einzug auf dem Moto G5 und wahrscheinlich auch auf dem Moto Z2 halten. Ebenfalls mit an Bord ist Amazons Alexa.

Moto Z2 kaufen – Preis und Verfügbarkeit

Der Vorgänger des Lenovo Moto Z2, das Moto Z, wurde 2016 auf der IFA vorgestellt und im September veröffentlicht. Ein ähnliches Vorgehen ist beim diesjährigen Smartphone ebenfalls vorstellbar – wenn auch nicht besonders empfehlenswert. Schon im vergangenen Jahr war das Moto Z als Flaggschiff spät dran und hinkte hinterher.

Preislich dürfte das neue Gerät um die 700 Euro kosten. Nach 8 Monaten ist das Moto Z jedoch schon auf einen Preis von 459 Euro gefallen. Wer also mit dem Gedanken spielt, sich das neuste Flaggschiff von Lenovo zuzulegen wird sehr wahrscheinlich für seine Geduld mit einem niedrigen Preis belohnt.

Das Moto Z2 Force soll im Gegensatz zu seinem Vorgänger nicht auf den Netzbetreiber Verizon beschränkt bleiben, sondern unter anderem auch bei T-Mobile und Sprint angeboten werden. Dies lässt die Fans hoffen, dass Lenovo sich in diesem Jahr dazu entscheidet, sein robustes Flaggschiff auch in Europa anzubieten.

Veröffentlichungstermin

Motorola möchte ein neues Smartphone vorstellen: Die Marke des chinesischen Herstellers Lenovo hat am 25. Juli nach New York zu einem Presse-Event eingeladen wie Phandroid berichtet. Gerüchten zufolge dürfte dabei das neue Flaggschiff-Modell, das Moto Z2, vorgestellt werden. Das Smartphone in der Force-Ausgabe mit Branding des amerikanischen Mobilfunkanbieters AT&T wurde auf einem Foto vor einigen Tagen schon von Evan Blass auf Twitter gezeigt. Zusätzlich könnte auch das Moto X4 auf dem Event präsentiert werden. Das Mittelklasse-Gerät ist aktuell nur aus Gerüchten bekannt und wurde noch nicht offiziell vorgestellt.

Gefangen im Zubehör: Das Lenovo Moto Z im Test ›


Quellen: @OnLeaks / Slashleaks, Theandroidsoul, PhoneArena | Bildquelle kleines Bild: Lenovo | Autor: Redaktion inside handy
News bewerten:
 
10 / 10 - 2Stimmen

Themen dieser News: Lenovo, China-Handys, Mobilfunk-News, Mobilfunktechnik, Motorola, Oberklasse-Smartphones

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen