Gerücht Alle Gerüchte zum HTC UNach Ankündigung: Flaggschiff soll HTC U 11 heißen und in fünf Farben erscheinen

vom 23.04.2017, 16:23
HTC U Gerücht
Bildquelle: Tech Tera

Das HTC U geisterte schon seit einiger Zeit durch die Gerüchtelandschaft der Mobilfunkbranche. Nun hat HTC das Smartphone offiziell angekündigt. Es soll am 16. Mai 2017 offiziell vorgestellt werden. Die Spekulationen, die bis dahin noch über das HTC U auftauchen, fasst die Redaktion von inside-handy.de in diesem Übersichtsartikel zusammen. Neu dabei: Ein angebliches Werbevideo in dem das HTC U die Hauptrolle spielt. 

Das HTC U ist nun auch offiziell vorgestellt worden. Hersteller HTC hat über seinen offiziellen Twitter-Kanal ein Video veröffentlicht, dass das kommende Smartphone vorstellt. Darin ist das neue Handy zu sehen. Darüber hinaus wird im fünf Sekunden langen Clip das wohl prominenteste neue Feature des Gerätes vorgestellt: der sogenannte Edge-Sensor. Er soll dafür sorgen, dass Nutzer das Smartphone mit Druck am Gehäuse steuern können. Der Werbeslogan "Squeez for the brilliant U" weißt ebenfalls auf die Funktion hin. Die Vorstellung des Handys soll am 16. Mai 2017 stattfinden. Auf der HTC-Homepage findet man einen Countdown.

Das aktuelle Gerücht: Neuer Name und neue Farben angeblich veröffentlicht

Doch keine neue Reihe: Bisher war man beim HTC U unsicher, wie weit sich das Gerät in die bisherige Serie der HTC-Flaggschiffe einreiht. Der Name lies zumindest keine Verbindung zu. Laut VentureBeat soll die fehlende Verbindung nun entdeckt worden sein. So teilt Evan Blass mit, dass der endgültige Name des kommenden Oberklassse-Smartphone HTC U 11 sein wird. Damit wird sich das Handy in die bisherige Flaggschiff-Serie einreihen.

Zusätzlich verkündet Blass, dass es insgesamt fünf Farb-Variationen für das Gerät geben wird. Dabei handelt es sich um Optionen Weiß, Schwarz, Blau, Rot und Silber. Manche Farben können regional variieren.

Design des HTC U

Ein aktuell aufgetauchtes Video zeigt mit recht großer Wahrscheinlichkeit das neue HTC U und gibt einen Einblick in die Funktionsweise des berührungsempfindlichen Rahmens. Er soll dem Video zu folge die Einhandbedienung ohne das Display ermöglichen und so beispielsweise einen schnellen Zugriff auf bestimmte Funktionen ermöglichen, ohne die zweite Hand an das Smartphone legen zu müssen.

Unter anderem wird ein Seitenmenü, ähnlich dessen der edge-Smartphones von Samsung demonstriert in dem einige Apps durchgescrollt werden können. So zeigen sich unter anderem die Apps Yelp und Snapchat. Dazu sind der Chrome-Browser, Pinterest und Twitter zu sehen. Durch die Apps wird im Video nicht nur gescrollt, sie aktivieren sich auch mit einem Druck auf den Rahmen. Neben den Apps werden auch HTC-Funktionalitäten wie die Nachrichten oder die Kamera durch das Drücken auf den Rahmen aktiviert.

Was im Video nicht gezeigt wird, ist eine Steuerung innerhalb einer App oder beispielsweise innerhalb der Kamera. So wird bleibt es im Video beim Öffnen der App Yelp, die dann nicht weiter gesteuert wird und nachdem die Kamera für ein Selfie geöffnet wurde, wird die Kameraperspektive gewechselt. Damit bleibt fraglich, ob es möglich sein wird auch außerhalb des Sperrbildschirm oder Homescreen-Ansicht eine Steuerung möglich sein wird.

Ein angebliches Bild des HTC U, dass auf der Gerüchteseite slashleaks zu sehen ist, zeigt das Smartphone ganz ohne mechanische Tasten. Damit wird die Theorie gestärkt, dass es sich bei dem neuen HTC U wirklich um ein Handy handelt, das über eine berührungsempfindlichen Rahmen gesteuert wird.

HTC U Gerücht
Bildquelle: slashleaks.com

Neues Bildmaterial verteilt derweil der bekannte Tech-Twitterer Evan Blass aka @evleaks. Er postete im Verlauf des gestrigen Samstags ein Bild, das das HTC U zeigen soll. Auf den ersten Blick fällt auf, dass eine gewisse Ähnlichkeit zum aktuell schon erhältlich HTC U Ultra besteht.

Ein schon vor einigen Monaten veröffentlichtes Render-Bild schlägt in die gleiche Kerbe. Auffällig ist, dass bei beiden gezeigten Smartphones keine Dual-Kamera zum Einsatz kommt.

Es besteht jedoch noch Hoffnung: Denn ob es sich dabei tatsächlich um das HTC U handelt, ist noch nicht klar. Man geht jedoch davon aus, dass das Handy Ende April vorgestellt wird.

Auch Details zur Schutzklasse des Geräts werden diskutiert. Wie der besonders für seine guten Verbindungen zu HTC bekannte Leaker LlabTooFeR nun auf seinem Twitter-Account ausplauderte, wird das HTC U mit einem IP57-Schutz daherkommen. Damit ist es gegen zeitweiliges Untertauchen genauso geschützt wie gegen Staub in nicht schädigender Menge.

In diesem Zusammenhang ließ LlabTooFeR auch durchblicken, dass das HTC U, auch bekannt unter dem Codenamen HTC Ocean, nicht über einen 3,5-mm-Klinkenanschluss für Headset oder Kopfhörer verfügen wird. Solche Kopfhörer müssen über einen Adapter mit dem USB-Typ-C-Anschluss des Geräts verbunden werden – oder man setzt auf eine kabellose Lösung via Bluetooth.

Technische Ausstattung des HTC U

Zu den technischen Eckdaten des Smartphones soll der Snapdragon 835 von Qualcomm zählen, der der brandneue Prozessor des Herstellers ist und unter anderem auch im Samsung Galaxy S8 zu finden sein wird. Zur Prozessauslagerung steht dem Snapdragon 835 ein mutmaßlich 4 GB großer Arbeitsspeicher zur Verfügung – hierzu gibt es keine näheren Details. Für Fotos und andere Inhalte soll ein interner Speicher von 64 oder 128 GB Kapazität in das HTC U integriert werden.

Einem Bericht von Android Headlines zufolge, ist Werbematerial zum möglichen Flaggschiff des Smartphone-Herstellers aufgetaucht. Das kommende Gerät soll demnach über einige besondere Funktionen und spezielle Ausstattung verfügen. Das wohl interessanteste Feature sind die sogenannten Edge-Sensoren. Sie wurden schon von anderen Quellen vermutet.

Dabei handelt es sich um eine Steuerung des Smartphones per Händedruck. Je nachdem wie hart man das Handy mit seiner Hand presst, wird eine Funktion ausgelöst. Was dabei aktiviert wird, bleibt dem Nutzer überlassen. Bisher sind mehrere Optionen wie das Starten der Kamera oder das Aktivieren des Google Assistent angedacht. Um nicht versehentlich eine Funktion zu aktivieren, wird es möglich sein, die Intensität des Druckes einzustellen und den eigenen Vorlieben anzupassen.

HTC U Ocean Edge Sensor
Bildquelle: Android Headlines

Neuerungen sind auch im Audio-Bereich zu erwarten. So soll das Smartphone wieder mit insgesamt zwei Lautsprechern und HTCs BoomSound-Funktion, die bessere Klangqualität verspricht, ausgestattet sein. Neu soll die sogenannte HTC-USonic-Technologie sein. Dabei handelt es sich um ein Programm, das Sound-Profile für den Nutzer basierend auf seiner aktuellen Umgebung erstellt. Das Aufsetzten eines Profils soll dabei nur einige Sekunden in Anspruch nehmen. Veränderungen an den Einstellungen lassen sich automatisch unterwegs vornehmen. Die Profile funktionieren jedoch nur mit Kopfhörern, die beim HTC U nicht per 3,5-Millimeter-Stecker sondern per USB-Typ-C-Verbindung zustande kommt.

Weiteren Informationen zufolge soll das HTC U mit dem neuen Bluetooth-5-Standard ausgestattet sein. Dabei handelt es sich um eine Verbesserung der aktuell zum Einsatz kommenden Version 4.X. Mit dem verbesserten Bluetooth ist es unter anderem möglich, mehr Daten zu übertragen. Auch die Reichweite wurde circa um den Faktor Vier verbessert. Die Verbesserungen sorgen unter anderem dafür, dass sich mehrere Geräte verbinden lassen. Das erste Smartphone, das auf den neuen Standard setzt, ist das Samsung Galaxy S8.

Auch HTC U Play und HTC U Ultra bekommen neue Funktion

HTC Sense Link ist ein weiteres Feature, das mit dem HTC U erscheinen soll und danach auch dem HTC U Play und HTC U Ultra zur Verfügung steht. Wie der Name schon vermuten lässt, stellt es eine Verbindung zwischen dem Smartphone und dem eigenen PC her. Darüber können Nutzer dann einfach Inhalte zwischen dem Rechner und dem Handy verschieben. Auch das Erhalten von Mitteilungen auf dem PC und das problemlose Übertragen von Artikeln sollen möglich sein.

Bezüglich der technischen Ausstattung bestätigt das vermeintliche Werbematerial die schon bestehenden Gerüchte. Demnach wird der Qualcomm Snapdragon 835 als SoC zum Einsatz kommen. Je nach Ausstattung verfügt das Smartphone über 4 GB RAM und 64 GB internem Speicher oder 6 GB Arbeitsspeicher und 128 GB Flash-Speicher. Der Akku soll eine Kapazität von 3.000 mAh vorweisen. Es unterstützt den WiFi-Standard a, b, g, n, und ac sowie das Frequenzband für 2,4 und 5 GHz. Bluetooth 4.2 und ein Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite sollen ebenfalls vorahnden sein.

Display des HTC U

Schon im September des vergangenen Jahres gab es erste Meldungen zu einem neuen Smartphone von HTC, welches unter dem Namen "Ocean" lief. Laut Informationen der Technikseite Venture Beat soll das HTC U ein 5,5 Zoll großes Display besitzen, welches mit 2.560 x 1.440 Pixel gemäß QHD-Qualität auflöst. Geschützt wird es von Gorilla Glas 5.

Kamera des HTC U

Die beiden Kameras sind mit je einem Sony-Sensor bestückt worden, der Unterschied ergibt sich in der Megapixelzahl von 12 auf der Rückseite und 16 Megapixeln auf der Front.

Software und Multimedia

Die Hauptkamera dürfte dabei mit HTCs Ultra-Pixel-Technologie zu überzeugen versuchen. Das HTC U soll ab Werk mit Android 7.1 Nougat in Kombination mit HTCs neuer Benutzeroberfläche Sense 9 ausgeliefert werden.

HTC U kaufen – Preise und Verfügbarkeit

Wann HTC sein neues Schätzchen präsentieren wird, ist bisher noch nicht in trockenen Tüchern. Gerüchten zufolge wird das U jedoch Ende April vorgestellt und kurz darauf, Anfang Mai, in den Handel kommen. Das Smartphone wird, neben dem U Ultra und U Play, das dritte der HTC-U-Reihe sein und wäre Rechtsnachfolger des HTC 10.

Das HTC U Ultra im Test ›


Quelle: Venture Beat | Bildquelle kleines Bild: Youtube | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
8 / 10 - 4Stimmen

Themen dieser News: HTC, Android, Mobilfunktechnik, Smartphones, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen