Gerücht Nokia-Flaggschiff im Gerüchte-CheckNokia 9 mit 8 GB RAM aufgetaucht

vom 28.05.2017, 16:18
Nokia 3, Nokia 5, Nokia 7, Nokia 8
Bildquelle: YouTube / NokiaPowerUser

Mit Spannung werden die neuen Flaggschiffe von Nokia erwartet, die Lizenznehmer HMD in Finnland entwickelt. Immer mehr Gerüchte sammeln sich zu den Modellen Nokia 8 und Nokia 9, die das Sortiment des Herstellers nach oben hin abrunden werden. Die Redaktion von inside-handy.de gibt einen Überblick über die neuesten Gerüchte und sammelt Bilder und Spekulationen über technische Daten der Oberklasse-Smartphones.

Nachdem vor einer Woche ein Prototyp des lang erwarteten Nokia 9 beziehungsweise Nokia 8 im weltweiten Netz aufgetaucht ist, hat die Gerüchteküche nun ein weiteres wichtiges Detail präsentiert, das die Erwartungshaltung bezüglich der Leistung des finnischen Smartphones noch einmal anheben dürfte.

Bisher gab es bereits mehrere unterschiedliche Angaben, was die Arbeitsspeichergröße des kommenden Nokia-Flaggschiffs angeht. So wurde diese entweder mit den bei High-End-Geräten üblichen 4 GB oder sogar mit außergewöhnlichen 6 GB betitelt. Nun ist auf Geekbench ein neuer Eintrag aufgetaucht, der dem Nokia 9 zugeordnet wird, sich allerdings deutlich von den bisher bekannten Informationen unterscheidet. Sollten die Angaben dennoch stimmen, wird das Smartphone satte 8 GB RAM vorweisen können; in anderen Bereichen jedoch schwächer abschneiden als bisher erwartet. So soll das Handy laut dem aktuellen Eintrag ab Werk mit der Android-Nougat-Version 7.1.1 und nicht mit der Version 7.1.2 geliefert werden. Weiterhin gibt der neue Benchmark-Test eine Taktfrequenz von 1,90 GHz an, was deutlich unter den bisher erwarteten 2,46 GHz liegt.

Nokia 9
Bildquelle: Phonearena

Zwar unterscheiden sich die Angaben deutlich voneinander, doch es besteht die Möglichkeit, dass sie jeweils korrekt sind. So könnte das Nokia 9 in mehreren unterschiedlichen Varianten auf den Markt kommen. Ob dies der Fall ist oder einige der Informationen schlicht nicht zutreffen, lässt sich zum aktuellen Zeitpunkt allerdings nicht mit Gewissheit sagen.

Technische Daten des Nokia 9

Darüber hinaus wollen die anonymen Tippgeber von NokiaPowerUser in Erfahrung gebracht haben, dass das neue Nokia-Flaggschiff ein QHD-OLED-Display verbaut haben wird. Zu weiteren spekulierten Spezifikationen zählen eine Displaydiagonale von 5,5 Zoll, eine 22-Megapixel-Kamera mit Technik von Carl Zeiss und 6 GB RAM sowie ein 64 oder 128 GB großer interner Speicher. Der Akku soll sich auf 3.800 mAh Größe belaufen. Ab Werk soll das Nokia 9 mit Android in der Version 7.1.2 Nougat ausgeliefert werden.

  • 5,5 Zoll QHD OLED Display
  • Snapdragon 835, Adreno 540
  • 22 MP Dual-Hauptkamera mit Carl-Zeiss-Objektiv
  • 6 GB RAM
  • 64 GB / 128 GB interner Speicher
  • 12 MP FFC
  • 3.800 mAh Akku
  • Qualcomm Quick Charge 4
  • Iris-Scanner
  • Fingerabdruck-Sensor
  • Nokia OZO Klangverbesserungen
  • IP68-zertifizierter Schutz gegen Feuchtigkeit und Stäube
  • Android 7.1.2 Nougat

Diese Angaben sind – wie jedes Gerücht – natürlich mit Vorsicht zu genießen und können sich jederzeit ändern

Weiteren Gerüchten zufolge soll das Nokia 8 "nur" mit einem Prozessor aus Qualcomms 600er-Reihe erscheinen.

Nachdem Samsung und LG mit ihren aktuellen Flaggschiffen die Messlatte für 2017 recht hoch gelegt haben, kommt man nicht umhin sich zu fragen, was die anderen Hersteller in petto haben, um die Gunst der Kunden zu erlangen. Nokia hat sich in diesem Jahr bisher vor allem in der Einsteiger- und Mittelklasse präsentiert, doch der Hersteller hatte bereits angekündigt, in diesem Jahr noch weitere Modelle in Vorbereitung zu haben. Eine Oberklasse bleibt die finnische Marke nach wie vor schuldig.

Nun sind NokiaPowerUser neue Konzept-Zeichnungen zugespielt worden, die sowohl das Nokia 9 und das Nokia 8 zeigen und Aufschluss darüber geben könnten, was HMD plant, um mit den großen Konkurrenten aus Südkorea Schritt zu halten.

Design des Nokia 8

Zu jedem Gerücht gehört ein Konzept-Design. So auch beim Nokia 8: Die Designer von Concept creator haben die bisherigen Spekulationen zum kommenden Nokia-Smartphone unter die Lupe genommen und basierend darauf ein Konzept erstellt.

In einem Video wird das potentielle Design dargestellt und das neue Smartphone wirkt damit auf Anhieb recht hochwertig – vermutlich steckt hier die Idee von Glas und Metall als Gehäusematerialien dahinter. Anders als oft vermutet, ist auf dem im Video zu sehenden Nokia 8 der Fingerabdrucksensor auf der vorderen Seite unterhalb des Displays eingelassen. Auf der Rückseite befindet sich eine Dual-Kamera samt Dual-LED-Blitz, die vertikal angeordnet und durch eine metallene Umrundung von der restlichen Rückseite abhoben ist. Letztlich kann man noch einen Blick auf den 3,5mm-Klinkenanschluss erhaschen, der auf dem oberen Gehäuserand angebracht ist. Ob das Design sowie die verwendeten Materialien auch im finalen Nokia 8 zu finden sein werden, bleibt abzuwarten.

An der linken und rechten Seite hat das Nokia 8 laut der Konzept-Zeichnung fast keinen Rand. Ein schmaler Rand oben und unten lässt unten Platz für den Fingerabdruck-Sensor. Das Nokia 8 verfügt hier über eine Dual-Kamera. Das Display ist rechteckig hat ein Seitenverhältnis von 16:9, was dem Standard entspricht.

Konzept-Zeichnung des Nokia 8
Bildquelle: NokiaPowerUser

Video zeigt Nokia 8 und weiteres Modell

Noch immer wartet die Mobilfunk-Welt gespannt auf neue High-End-Modelle der Marke Nokia. Hersteller HMD hüllt sich nach wie vor in Schweigen. Doch nun hat Evan Blass alias evleaks die Aufmerksamkeit auf ein Video gelenkt, das neue Nokia-Smartphones zeigt.

Während zwei der im Video dargestellten Smartphone-Modelle als Nokia 3 und Nokia 5 identifiziert werden können – diese Smartphones hatte HMD im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona bereits vorgestellt – sind hier auch zwei bisher unbekannte Modelle abgebildet.

Das linke Smartphone kommt mit einer Dual-Kamera daher und dürfte deshalb das Nokia 8 sein. Es hat starke Ähnlichkeiten mit den Konzeptzeichnungen des Nokia 8, die bereits vor einigen Wochen durchgesickert waren.

Das zweite neue Smartphone sieht nicht aus wie das Nokia 6, denn die Positionierung von Kamera und Blitzlicht sind eine andere. Womöglich handelt es sich hierbei um das Nokia 7 denn – das ist schon länger bekannt – HMD möchte im Jahr 2017 insgesamt sechs bis sieben Android-Smartphones von Nokia auf den Markt bringen. Bisher vorgestellt sind jedoch nur drei.

Für die Echtheit des Videos spricht, dass der Vimeo-Nutzer, der das Video ursprünglich hochgeladen hatte, das Video inzwischen von der Video-Plattform entfernt hat. Hier scheint es also etwas zu verbergen zu geben. Das Fanblog NokiaPowerUser hat das Video jedoch in seinen eigenen YouTube-Kanal hochgeladen.

Design des Nokia 9

Das Spitzenmodell aus Finnland soll mit einem ähnlichen Design aufwarten, hat sich bei der Front aber stärker von den neuen Korea-Flaggschiffen inspirieren lassen. So sind die Rahmen oben und unten noch schmaler geworden, um dem Display mehr Raum zu verschaffen. Dieses kommt somit auf ein Seitenverhältnis von 18:9 (oder 2:1), so wie auch das LG G6. Der Fingerabdruck-Sensor ist in der Konzept-Zeichnung dafür auf die Rückseite des Flaggschiffs gewandert und findet dort unter der Dual-Kamera Platz, sodass die Rückseite insgesamt recht aufgeräumt aussieht.

Konzept-Zeichnung des Nokia 9
Bildquelle: NokiaPowerUser

Nokia 9 mit Iris-Scanner

Brandneuen Gerüchten zufolge, die in diesem Fall aus Kreisen der Webseite NokiaPowerUser entstammen, soll das mutmaßliche Nokia 9 mit einem sehr modernen Feature ausgestattet sein. Die Rede ist von einem Iris-Scanner, der unter anderem auch im neu vorgestellten Galaxy S8 von Samsung zu finden ist. Wo der Iris-Scanner platziert sein könnte und ob Nokia resultierend daraus beispielsweise auf einen Fingerabdrucksensor verzichtet, bleibt ungewiss.

Nokia 9: Prototyp

Das Nokia 9 – oder auch Nokia 8, wie es bisher genannt wurde – hat sich einen Urlaub an der Seine gegönnt und fiel in Paris den Redakteuren von FrAndroid in die Hand, die das finnische Flaggschiff genauer unter die Lupe nehmen konnten. Zumindest das, was drin steckt.

Denn die äußerliche Begutachtung des Smartphones fiel schwer. Hersteller HMD Global hat das Gerät in einer so genannten Blackbox versteckt, die das Design des Handys vor neugierigen Blicken schützen soll. Zu erkennen gab es lediglich die zur Bedienung benötigten Tasten sowie den Fingerabdruck-Sensor auf der Vorderseite, der gleichzeitig als Home-Button fungiert.

Auch die bereits im "Werbevideo" gesichtete Dual-Kamera wurde bestätigt, inklusive Blitz und Laser-Autofokus. Ähnlich wie beim Huawei P10 verfügt die Dual-Kamera über einen farbigen und einen monochromen Sensor mit je 13 Megapixel, die in der Kamera-App auch getrennt voneinander ansteuerbar sind. Die Bildqualität nennt FrAndroid zum derzeitigen Zeitpunkt eher durchschnittlich, hier ist die Entwicklung vielleicht noch nicht so weit fortgeschritten.

Nokia-9-Prototyp in Frankreich

  • 1/8
    Prototyp des Nokia 9 in Blackbox
    Bildquelle: FrAndroid
  • 2/8
    Prototyp des Nokia 9 in Blackbox
    Bildquelle: FrAndroid

Das 5,3 Zoll große Display verfügt über QHD-Auflösung (1.440 x 2.560 Pixel) und soll eine Helligkeit von 530 cd/m² erreichen, was FrAndroid als ein sehr gutes Ergebnis wertet. Bestätigt werden konnte außerdem der Snapdragon 835 mit einer Taktung von 2,46 GHz sowie 4 GB Arbeitsspeicher. Der interne Speicher des Prototyps beträgt 64 GB. Eine Erweiterbarkeit per Micro-SD-Karte ist außerdem wahrscheinlich. Als Betriebssystem kommt ein kaum angepasstes Android 7.1.1 zum Einsatz.

Kamera des Nokia 9

Das Smartphone zeigt sich auf den Bildern nur in Zeichnungen, die allerdings Aufschluss über einige Komponenten geben. Beginnend bei der abgebildeten Rückseite des Smartphones fällt sofort die Dual-Kamera ins Auge, deren zwei Linsen, anders als zum Beispiel bei Huawei, nicht neben- sondern untereinenander angesiedelt sind.

Deutsches Kamera-Know-how dank Carl Zeiss

 Während Huawei seine Top-Kameras mit dem Schriftzug der deutschen Firma Leica schmückt, soll Nokia dem Schriftzug zufolge auf die Expertise des Optik-Unternehmens Carl Zeiss setzen. Die Gerüchte rund um Carl Zeiss und Nokia sind nicht neu, erhalten hiermit allerdings neues Futter.

Nokia 9 mit Carl-Zeiss-Kamera
Bildquelle: Baidu

Es macht den Anschein als würde das hier gezeigte Smartphone weder das Nokia 8 noch das Nokia 9 sein. Möglich das hier ein weiteres Mittelklasse-Gerät zu sehen ist, das ebenfalls noch nicht vorgestellt wurde. Vorstellbar wäre beispielsweise, dass es sich hier um das Nokia 7 handelt. Nokia möchte insgesamt sechs bis sieben Smartphones in diesem Jahr vorstellen, mit dem Nokia 3, dem Nokia 5 und dem Nokia 6 hat man also erst die Hälfte davon voll.

Preis und Verfügbarkeit des Nokia 9

Die Gerüchte rund um den Preis und die Verfügbarkeit sowie dem Marktstart hielten sich bis vor kurzem noch zurück. Nun kommen jedoch die ersten Informationen zu Tage. Der Preis des Nokia 9 soll sich in Europa auf knapp 750 Euro belaufen und damit in einer Liga mit dem LG G6 und dem Galaxy S8 spielen. In den USA soll der Preis bei knapp 700 Dollar und in Indien bei knapp 45.000 Rs liegen.

Der Marktstart soll sich im dritten Quartal 2017, also zwischen Juli und September dieses Jahres befinden. Damit kommt beispielsweise eine Vorstellung im Rahmen der IFA 2017 in Berlin in Betracht.

Nostalgie-Vergleich: Das Nokia 3310 gegen das 3310 (2017) ›


Quellen: Baidu, Nokiapoweruser, NokiaPowerUser, Phonearena | Bildquelle kleines Bild: Nokia | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
9 / 10 - 4Stimmen

Themen dieser News: Nokia, Android, Mobilfunk-News, Oberklasse-Smartphones

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen