Deutsche Glasfaser: Hermannsburg und Baven sollen Glasfaser-Internet bekommen

5 Minuten
Deutsche Glasfaser
Bildquelle: Deutsche Glasfaser
Wer im Ausbau-Gebiet des Breitband-Anbieters Deutsche Glasfaser wohnt, kann mit bis zu 1.000 Mbit/s im Internet surfen. Allerdings ist das Unternehmen nicht bundesweit aktiv. Wo die Produkte des Unternehmens aus Borken in Nordrhein-Westfalen gebucht werden können und wo der Glasfaser-Ausbau des Providers gerade voranschreitet, gibt es in der Übersicht.

In vielen verschiedenen Regionen Deutschlands baut Deutsche Glasfaser das eigene Glasfasernetz aus. Dabei werden nicht nur Städte, sondern auch kleinere Dörfer mit Highspeed-Internet erschlossen. Die Redaktion von inside handy dokumentiert an dieser Stelle die Ausbau-Meldungen.

Glasfaser-Ausbau von Deutsche Glasfaser

7. November – Das Emsland surft schneller

Die Digitalisierung im Emsland kommt zügig voran: Bis zum Ende des Jahres wird Deutsche Glasfaser das FTTH-Glasfasernetz weiter ausbauen und dann rund 25.000 Anschlüsse in der Region bereitstellen. „In den vergangenen Monaten haben wir mehr als 500 Kilometer Glasfaser verlegt und über 40 Millionen Euro investiert, um zehn Gemeinden im Emsland zu vernetzen“, sagt Thomas Breer, Projektleiter Vertrieb bei Deutsche Glasfaser. „Damit nicht genug: Weitere 21.000 Anschlüsse sind schon in dieser Region geplant. Wir verzeichnen hier eine enorme Nachfrage, teilweise liegt die Quote der Haushalte, die einen Glasfaservertrag wollen, bei bis zu 70 Prozent.“ Die hohe Teilnahmequote in der Region zeigt, dass die Anwohner sich nicht länger mit Geschwindigkeiten von teilweise nur einem Megabit pro Sekunde zufrieden geben.

26. Oktober – Breitbandausbau in Thallwitz abgeschlossen – Brandis folgt

Nach etwa sechs Monaten Bauzeit surft Thallwitz jetzt mit Lichtgeschwindigkeit im Netz der Zukunft – jetzt ist Brandis an der Reihe: Bis zum Frühjahr 2019 sollen die Bauarbeiten planmäßig beendet und die Stadt mit einem FTTH-Glasfasernetz („Fiber To The Home“ – Glasfaser bis ins Haus) gerüstet sein für den künftigen Bandbreitenbedarf.

25. Oktober – Aßling bekommt ebenfalls Glasfasernetz

Im südlichen Bereich des Landkreises Ebersberg bekommt jetzt eine weitere Gemeinde fast flächendeckend Glasfaseranschlüsse bis in die Wohnungen. Deutsche Glasfaser investiert hierzu in Aßling nach eigenen Angaben mehr als eine Million Euro.

Die eigentlich von Deutsche Glasfaser gewünschte Anschlussquote wurde zwar im Nachfragebündelungsverfahren mit rund 38 Prozent nicht ganz erreicht, aber nach reiflicher Überlegung hat das Unternehmen doch entschieden, das Projekt durchzuführen. Peter Reisinger, Regionalleiter von Deutsche Glasfaser in Bayern, begründet dies unter anderem mit den bereits gestarteten Netzausbau in den unmittelbaren, westlichen und nordwestlichen Nachbargemeinden.

19. September – Trebsen, Altenhain und Seeligenstädt sollen Glasfaser-Anschlüsse bekommen

Bürger in der Stadt Trebsen sowie den Ortsteilen Altenhain und Seelingstädt haben noch bis zum 10. Dezember die Möglichkeit, sich für einen Glasfaser-Anschluss von Deutsche Glasfaser zu registrieren. Mindestens 40 Prozent der Bürger müssen sich anmelden, damit schnelles Internet in die Stadt kommt. Der an sich ab 750 Euro teure Glasfaser-Hausanschluss wird kostenlos in jedes Haus gebaut, wenn während der Nachfragebündelung die 40 Prozent Zustimmung erreicht werden.

14. September – Hermannsburg und Baven sollen Glasfaser-Netz bekommen

In den Orten Hermannsburg und Baven soll ein schnelles Glasfasernetz entstehen. Mitte September wird diesbezüglich eine Nachfragebündelung starten. Entscheiden sich bis zum 10. September mindestens 40 Prozent der anzuschließenden Haushalte für einen Internetzugang über Deutsche Glasfaser wird zu einem späteren Zeitpunkt der Glasfaserausbau erfolgen. Flächendeckend würden dann vor Ort mindestens 200 Mbit/s im Downstream zur Verfügung stehen.

17. Juli – Schnelles Internet für Reddelich

Für die nächste Gemeinde im Landkreis Rostock wird bald das Turbo-Internet-Zeitalter anbrechen. In Reddelich wurde im Zuge einer Nachfragebündelung die benötigte Quote von 40 Prozent erreicht. Heißt: Es haben sich schon heute ausreichend Haushalte dafür entschieden, einen auf Glasfaser basierenden Internetanschluss bei Deutsche Glasfaser zu bestellen. Schon in einigen Monaten soll es den Bürgerinnen und Bürgern in Reddelich möglich sein, mit bis zu 200 Mbit/s im Internet zu surfen. Einen genauen Termin, an dem die Bauarbeiten für den Glasfaserausbau starten werden, nannte Deutsche Glasfaser zunächst nicht.

Diese Pakete stehen bei Deutsche Glasfaser zur Verfügung

Interessierte Kunden haben bei Deutsche Glasfaser die Möglichkeit, Kombi-Pakete mit einer Geschwindigkeit zwischen 100 und 1.000 Mbiit/s im Downstream zu bestellen. Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick zu den aktuellen Tarifen des Providers:

DG basic 200 DG classic 400 DG premium 600 DG giga 1.000
Grundgebühr
pro Monat
24,99 Euro
44,99 Euro
(ab 13. Monat)
24,99 Euro
49,99 Euro
(ab 13. Monat)
24,99 Euro
79,99 Euro
(ab 13. Monat)
89,99 Euro
119,99 Euro
(ab 13. Monat)
einmalige Bereitstellung 69,99 Euro
Online-Bonus 30,00 Euro
Festnetz-Flat nicht inklusive
(2,9 Cent pro Min.)
inklusive
max. Download 200 Mbit/s 400 Mbit/s 600 Mbit/s 1.000 Mbit/s
max Upload 100 Mbit/s 200 Mbit/s 300 Mbit/s 500 Mbit/s
Mindestvertragslaufzeit 24 Monate
Kündigungsfrist 3 Monate zum Vertragsende
Verlängerung
bei Nichtkündigung
12 Monate
Bestellungen jetzt unter deutsche-glasfaser-de bestellen

Bei allen genannten Tarifen gewährt Deutsche Glasfaser eine Wechselgarantie. Bis zum 13. Vertragsmonat ist es kostenlos möglich, in einen kleineren Tarif zu wechseln, wenn die gebotene Geschwindigkeit nicht den eigenen Vorstellungen oder Bedürfnissen entspricht. Ein Wechsel in höherpreisige Tarife ist ohnehin jederzeit möglich.

IPTV optional gegen Aufpreis nutzbar

Optional sind alle vier Tarife um ein TV-Paket erweiterbar. Für bis zu 15 Euro Aufpreis pro Monat stehen rund 100 TV-Sender zur Verfügung – teilweise in HD-Qualität. Versandkosten in Höhe von 10 Euro fallen aber grundsätzlich an. Das TV-Basis-Paket lässt sich um verschiedene Pay-TV-Pakete erweitern. Eine Set-Top-Box ist inklusive, jeder weitere Receiver kostet 115 Euro extra.

DG basic 100 DG classic 200 DG premium 500 DG giga 1.000
Aufpreis IPTV
pro Monat
15 Euro 10 Euro 5 Euro 5 Euro
(ab 13. Monat)

Eine Replay-Funktion, die es gestattet, ausgewählte Sendungen bis zu drei Tage nach Ausstrahlung erneut abzuspielen, ist ein Jahr lang kostenlos nutzbar und kostet danach weitere 5 Euro monatlich extra.

Die Tarife von Deutsche Glasfaser sind in Teilen von Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Schleswig-Holstein verfügbar. Eine Verfügbarkeit lässt sich über die Homepage des Anbieters abfragen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein