Update Turbo Internet Deutsche Glasfaser: Mehr Gemeinden erhalten Gigabit-Internet

vom 14.12.2017, 06:50
Deutsche Glasfaser
Bildquelle: Deutsche Glasfaser

Wer im Ausbau-Gebiet des Breitband-Anbieters Deutsche Glasfaser wohnt, kann mit bis zu 1.000 Mbit/s im Internet surfen. Allerdings ist das Unternehmen nicht bundesweit aktiv. Die Redaktion von inside-handy.de zeigt, wo die Produkte des Unternehmens aus Borken in Nordrhein-Westfalen gebucht werden können und dokumentiert an dieser Stelle den Glasfaser-Ausbau des Providers.

In vielen verschiedenen Regionen Deutschlands baut Deutsche Glasfaser das eigene Glasfasernetz aus. Dabei werden nicht nur Städte, sondern auch kleinere Dörfer mit Highspeed-Internet erschlossen. Die Redaktion von inside-handy.de dokumentiert an dieser Stelle die Ausbau-Meldungen.

Glasfaser-Ausbau von Deutsche Glasfaser

13. Dezember: Vier Gemeinden südlich von München bekommen schnelle Glasfaserzugänge

Erfolgsmeldungen aus Bayern: Nachfragebündelungen in vier Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Glonn wurden erfolgreich beendet – allesamt haben die für den kostenfreien FTTH-Glasfaserausbau nötige 40-Prozentige-Quote der Vertragsabschlüsse erreicht. In zahlreichen umliegenden Gebieten baut Deutsche Glasfaser bereits aus und weitere sind in der Ausbauplanung. Nachfragebündelungen wurden in Bruck (55 Prozent), Egmanting (42 Prozent), Glonn (43 Prozent), Moosach (47 Prozent) erfolgreich durchgeführt, heißt es in einer Mitteilung von Deutsche Glasfaser. In Schondorf, Greifenberg und Zorneding ist die Glasfaserverlegung bereits in vollem Gange, in Oberpframmern und Haimhausen wurde vergangene Woche jeweils ein Glasfaserhauptverteiler errichtet, von dem aus nun Glasfaser bis in die Häuser verlegt werden kann. Die Gemeinde Windach hat bis zum Stichtag am 29. Januar 2018 noch die Chance, die 40-Prozentige-Quote in der Nachfragebündelung zu erreichen.

7. Dezember - Glasfaser kommt in den Kreis Viersen

Spatenstich für den Glasfaserausbau im Kreis Viersen. In gleich mehreren geplanten Ausbaugebieten werden in Kürze die notwendigen Arbeiten beginnen. Deutsche Glasfaser hatte gefordert, dass 40 Prozent der anschließbaren Haushalte einen Vorvertrag mit dem Provider abschließen, was in Vinkrath (60 Prozent) und Mülhausen (42 Prozent) auch erreicht werden konnte. In Grefrath (32%) und Oedt (28%) konnte durch eine Gebietsaufteilung („Phase 1“ und „Phase 2“) ein großer Teilausbau erreicht werden. Im Phase-1-Gebiet wird Glasfaser definitiv im kommenden Jahr ausgebaut. Im Phase-2-Gebiet fehlen noch Vertragsabschlüsse – die Bewohner erhalten hier noch bis zum 20. Januar 2018 eine Chance, sich dem kostenfreien Ausbau innerhalb ihrer Ortschaft anzuschließen. Deutsche Glasfaser verlegt – Stand heute – in Vinkrath, Mülhausen, Grefrath und Oedt über 7.500 km Einzelfaser und investiert nach eigenen Angaben über 10 Millionen Euro in den Breitband-Ausbau.

4. Dezember - Breitbandausbau in Sachsen startet

Zukünftig wird Deutsche Glasfaser auch verstärkt im Osten Deutschlands aktiv sein. Nicht nur wie bisher in Mecklenburg Vorpommern, sondern auch in Sachsen will der Provider in Zukunft in diversen Regionen Glasfaserkabel verlegen. In Thallwitz - soviel steht jetzt schon fest - wird mit Sicherheit ausgebaut, da sich vorab mehr als 60 Prozent der Einwohner für einen Glasfaser-Anschluss des Unternehmens anmeldeten. Im benachbarten Bad Düben läuft aktuell die sogenannte Nachfragebündelung, bei der sich mindestens 40 Prozent der Einwohner für einen Anschluss von Deutsche Glasfaser entscheiden müssen, damit vor Ort der Ausbau gestartet wird. 

Darüber hinaus gab Deutsche Glasfaser bekannt, jeweils ein Gewerbegebiet in Appenweier (Baden-Württemberg) und in Kempen (Nordrhein-Westfalen) mit Glasfaser-Anschlüssen zu erschließen. In Appenweier sollen Ende Juni kommenden Jahres alle Unternehmen angeschlossen sein, in Kempen wird im Mai 2018 mit einem Abschluss der Arbeiten gerechnet.

30. November - Rhein-Pfalz-Kreis bekommt schnelleres Internet

Frohe Botschaft für Einwohner in Heuchelheim und Großniedesheim im Rhein-Pfalz-Kreis: Das schnelle Internet von Deutsche Glasfaser kommt in beide Gemeinden. In Heuchelheim schlossen 41 Prozent, in Großniedesheim 42 Prozent der anschließbaren Haushalte einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser. Für den Breitband-Ausbau waren 40 Prozent Nachfrage-Sicherheit seitens des Providers gefordert worden. "In den nächsten Wochen werden wir festlegen, wo der PoP aufgestellt und wie der Tiefbau ablaufen wird", erläutert Projektleiter Mirko Tanjsek weiter. Der PoP - Point of Presence – ist die Hauptverteilstation des Netzes. Von hier aus werden die einzelnen Glasfasern direkt in die Haushalte verlegt. Das Aufstellen des PoP ist das erste sichtbare Zeichen des Ausbaus. Im Anschluss daran beginnt das Generalunternehmen mit dem Tiefbau.

14. November - Turbo-Internet für Bad Düben

Wer in der niedersächsischen Gemeinde Bad Düben schnell im Internet surfen möchte, hat ab sofort die Möglichkeit, sich bei Deutsche Glasfaser für einen Highspeed-Anschluss anzumelden. Deutsche Glasfaser baut vor Ort sein Breitbandnetz aus, sofern sich bis zum 6. Februar 2018 mindestens 40 Prozent der anschließbaren Haushalte für einen Breitband-Zugang des Unternehmens entscheiden. Wer sich für einen Vertrag bei Deutsche Glasfaser entscheidet, erhält den Glasfaseranschluss kostenlos bis in die Wohnung oder das Haus verlegt.

26. Oktober - Glasfaser für Reddelich

Auch in Reddelich, eine kleine Gemeinde vor den Toren von Rostock, sollen schnelle Breitband-Anschlüsse von Deutsche Glasfaser nutzbar gemacht werden. Ab dem 2. November haben Einwohner in der Ortschaft die Möglichkeit, sich für einen schnellen Internetanschluss des Unternehmens anzumelden. Wenn bis zum 16. Dezember mehr als 40 Prozent der Einwohner einen Anschluss vorbestellen, wird das Glasfasernetz errichtet, teilte das Unternehmen nun mit. Deutsche Glasfaser will in Reddelich flächendeckend ein modernes Breitbandnetz verlegen. Gebaut werden soll ein sogenanntes FTTH-Netz (Fiber To The Home) mit Glasfaseranschlüssen bis in jedes Haus beziehungsweise jede Wohnung. Außer dem schnellen Internet ist auch die digitale Telefonie sowie digitaler Fernsehempfang möglich. Ein FTTH-Anschluss ermöglicht aktuell Geschwindigkeiten von bis zu 1000 Mbit/s. Und das ist erst der Anfang. Das Netz ist bereits jetzt für wesentlich höhere Bandbreiten ausgelegt, die schon in naher Zukunft transportiert werden können.

23. Oktober - Gräfenhainichen und Zschornewitz sollen Glasfaser-Internet bekommen

Auf einen kupferfreien Glasfaser-Anschluss, der Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gbit/s möglich macht, wird auch in Gräfenhainichen mit dem Ortsteil Zschornewitz gesetzt. Die Gemeinde in Sachsen-Anhalt wird in Zusammenarbeit mit envia Tel, einem regionalen Telekommunikationsdienstleister in Mitteldeutschland, mit breitbandigem Internet erschlossen. Damit das Netz vor Ort vollständig gebaut werden kann, setzt Deutsche Glasfaser voraus, dass 40 Prozent der anschließbaren vorab einen Tarif buchen. Dafür haben die Einwohner noch bis zum 15. Januar 2018 Zeit. Der an sich 750 Euro teure Glasfaser-Anschluss ist während des Nachfragezeitraumes kostenfrei buchbar.

19. Oktober - Glasfaser für Westbevern-Dorf und Westbevern Vadrup

Im Dezember wird der Tiefbau für das Glasfaserprojekt in Westbevern Dorf und Westbevern Vadrup starten. Mitte 2018 sollen alle Häuser in dem Dorf vor den Toren Münsters an das Breitbandnetz angeschlossen sein. Insgesamt haben sich mehr als 500 von insgesamt 997 Wohneinheiten in Westbevern und Vadrup für einen Vertrag bei Deutsche Glasfaser entschieden, so der Netzbetreiber. 

16. Oktober - Glasfaser für Lambrechtshagen

Freuen dürfen sich auch die Einwohner des Dorfes Lambrechtshagen im Landkreis Rostock: In den Ortsteilen Lambrechtshagen und Sievershagen wird das Glasfasernetz von Deutsche Glasfaser errichtet. Nicht jedoch in Alt-Sievershagen. Von den Ausbauplänen vor Ort provitieren nach Angaben von Deutsche Glasfaser rund 700 Haushalte. Verbaut werden ausschließlich komplett neue, pure Glasfaserleitungen bis hinein in die Haushalte, ohne kupferhaltige Übergangstechnologien wie Vectoring oder Fernsehkabel zu nutzen. Der Baustart ist für das Frühjahr 2018 geplant.

11. Oktober - Glasfaserausbau in Mecklenburg-Vorpommern

Im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern wird das Glasfasernetz von Deutsche Glasfaser in Admannshagen, Admannshagen-Ausbau und Rabenhorst errichtet. Das steht nun offiziell fest, nachdem sich in Summe in den drei Ortsteilen 40 Prozent der insgesamt 500 Haushalte für einen Glasfaseranschluss entschlossen haben. Der Baustart ist für das Frühjahr 2018 geplant. Auch in den Orten Börgerende-Rethwisch und Kühlungsborn wurde in den vergangenen Monaten das Interesse nach einem Glasfaseranschluss bei den Bürgern abgefragt. Hier wurde die benötigte Quote allerdings nicht erreicht. Der Vertrieb wird deshalb vor Ort nun eingestellt, könnte in Zukunft aber noch einmal neu aufgenommen werden. In Lambrechtshagen läuft noch eine Nachfrage bei den Haushalten und man zeigt sich bei Deutsche Glasfaser zuversichtliich, dass das Glasfasernetz auch hier errichtet wird.

Schnelles Internet von Deutsche Glasfaser ist bereits in vielen Ortschaften verfügbar, Ende 2018 sollen rund 450.000 Haushalte und Unternehmen die Netze des Unternehmens nutzen können.

Diese Pakete stehen bei Deutsche Glasfaser zur Verfügung

Interessierte Kunden haben bei Deutsche Glasfaser die Möglichkeit, Kombi-Pakete mit einer Geschwindigkeit zwischen 100 und 1.000 Mbiit/s im Downstream zu bestellen. Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick zu den aktuellen Tarifen des Providers: 

  DG basic 100 DG classic 200 DG premium 500 DG giga 1.000
Grundgebühr
pro Monat
24,99 Euro
44,99 Euro
(ab 13. Monat)
24,99 Euro
49,99 Euro
(ab 13. Monat)
24,99 Euro
79,99 Euro
(ab 13. Monat)
104,99 Euro
159,99 Euro
(ab 13. Monat)
einmalige Bereitstellung 50 Euro
Online-Bonus 30 Euro
Festnetz-Flat nicht inklusive
(2,9 Cent pro Min.)
inklusive
max. Download 100 Mbit/s 200 Mbit/s 500 Mbit/s 1.000 Mbit/s
max Upload 500 Mbit/s
Mindestvertragslaufzeit 24 Monate
Kündigungsfrist 3 Monate zum Vertragsende
Verlängerung
bei Nichtkündigung
12 Monate
Bestellungen jetzt unter deutsche-glasfaser-de bestellen

Bei allen genannten Tarifen gewährt Deutsche Glasfaser eine Wechselgarantie. Bis zum 13. Vertragsmonat ist es kostenlos möglich, in einen kleineren Tarif zu wechseln, wenn die gebotene Geschwindigkeit nicht den eigenen Vorstellungen oder Bedürfnissen entspricht. Ein Wechsel in höherpreisige Tarife ist ohnehin jederzeit möglich.

IPTV optional gegen Aufpreis nutzbar

Optional sind alle vier Tarife um ein TV-Paket erweiterbar. Für bis zu 15 Euro Aufpreis pro Monat stehen rund 100 TV-Sender zur Verfügung - teilweise in HD-Qualität. Versandkosten in Höhe von 10 Euro fallen aber grundsätzlich an. Das TV-Basis-Paket lässt sich um verschiedene Pay-TV-Pakete erweitern. Eine Set-Top-Box ist inklusive, jeder weitere Receiver kostet 115 Euro extra.

  DG basic 100 DG classic 200 DG premium 500 DG giga 1.000
Aufpreis IPTV
pro Monat
15 Euro 10 Euro 5 Euro 5 Euro
(ab 13. Monat)

Eine Replay-Funktion, die es gestattet, ausgewählte Sendungen bis zu drei Tage nach Ausstrahlung erneut abzuspielen, ist ein Jahr lang kostenlos nutzbar und kostet danach weitere 5 Euro monatlich extra.

Die Tarife von Deutsche Glasfaser sind in Teilen von Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Schleswig-Holstein verfügbar. Eine Verfügbarkeit lässt sich über die Homepage des Anbieters abfragen.

VDSL-Ausbau bei der Deutschen Telekom ›


Quelle: Deutsche Glasfaser | Bildquelle kleines Bild: Deutsche Glasfaser | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
5 / 10 - 2Stimmen

* Dieser Link führt auf eine kommerzielle Seite außerhalb von inside-handy.de. Wenn dort Umsatz erzielt wird, erhält unser Verlag von dem dortigen Anbieter eine Provision. Durch diese Provision erhalten wir einen Beitrag zur Finanzierung unseres Angebots, um es weiterhin für alle Leser kostenfrei erhalten zu können.

Themen dieser News: DSL und Breitband, Internet & Digitale Welt, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen