Gerücht Smartphones "made by Google"Google Pixel 2 (XL) offiziell zeritifiziert

vom 18.08.2017, 17:20
Sperrbildschirm des Google Pixel XL
Bildquelle: Stefan Winopal / inside-handy.de

Google zeigte sich auf dem Smartphone-Markt in Sachen Hardware lange Zeit nur versteckt. Durch die Pixel-Serie ist Google nun auch als Hersteller aufgetreten. Obwohl die Geräte streng genommen nicht von Google gefertigt werden, steht der Software-Konzern mit seinem Label auf den Handys. Nun rollt die zweite Generation des Pixel heran. inside-handy.de gibt einen Status Quo der Gerüchteküche.

Das kommende Pixel-Smartphone hat die US-amerikanische Zertifizierungsbehörde FCC passiert, wie PhoneArena berichtet – bis zur Vorstellung kann es also nicht mehr lange dauern. Durch die Aufnahme des Google Pixel 2 in die Datenbank des FCC konnten abermals einige technische Details an die Öffentlichkeit geraten.

Demnach wird das Google Pixel 2 wieder von HTC fabriziert und wird ein markantes Details erhalten, das ebenfalls aus dem Hause des Herstellers stammt: Ähnlich wie das HTC U11 sollen sowohl das Pixel 2 als auch das Pixel 2 XL einen drückbaren Rahmen erhalten. Doch anstelle von Edge Sense wird die Funktion bei den Google-Handys "Active Edge" heißen. Außerdem soll man durch das Drücken von Active Edge auch den Google Assistant aufrufen können. Darüber hinaus wird das Pixel 2 mit Android 8.0.1 ab Werk verschifft werden und 64 GB internen Speicherplatz bieten. Als Prozessor ist beim vorliegenden Modell des FCC der Snapdragon 835 verbaut.

Design und Materialien des Google Pixel 2

Das Pixel 2 und Pixel 2 XL - bisher als Walleye und Taimen bekannt - sollen wohl in neuem Format erschienen und damit Samsung und LG nacheifern. Die High-End-Handys sollen ein Display im 18:9-Format besitzen, was das Handy zwangsläufig ein wenig in die Länge zieht.

Bei den Materialien des Rahmens und der Rückseite sollen Glas und Aluminium verarbeitet werden. Der Frage nach dem 3,5-Millimetter-Klinkenstecker weicht Google offenbar gekonnt aus und offereiert eines der Handys, das Taimen, mit und das andere ohne den Kopfhörer-Stecker.

Ein randloses HTC U11 mit LG-Display-Format

Die Seite Androidpolice will exklusive Informationen zur neuen Pixel-Generation erhalten haben. Die von der Seite als "sehr wahrscheinlich" eingestuften Gerüchte weisen auf eine enge Verwandtschaft zum HTC U11 hin: Das Signature-Feature des HTC-Flaggschiffs, der Edge-Sensor im Rahmen des Handys, soll nämlich auch den Weg in das Pixel 2 finden. Hierdurch können Anwendungen gestartet oder sonstwie mit dem Handy interagiert werden, indem das Smartphone mit der Hand leicht zusammengequetscht wird.

Auch zum Display soll es neue Informationen geben: Das 18:9 beziehungsweise 2:1-Format wird bestätigt. Das passende und 6 Zoll große Panel soll von LG geliefert werden. Die Südkoreaner haben hier Erfahrung - das Flaggschiff LG G6 erschien im 2:1-Format und misst in der Diagonalen mächtige 5,7 Zoll. Diese Größe des Touchscreens deutet daraufhin, dass hierbei das Pixel 2 XL behandelt wird. Die Ränder sollen beim Pixel 2 zudem extrem dünn und nahezu randlos ausfallen, sodass eine möglichst hohe Display-Body-Ratio erzielt wird. Inwiefern die Edge-Sensoren da noch hineinpassen, bleibt abzuwarten. HTC hat es beim U11 entweder nicht geschafft oder nicht gewollt, ein nahezu randloses Design zu liefern.

Ein neues Foto des Pixel 2, das in diesem Zuge veröffentlicht wurde, scheint weitere Annahmen rund um die Gestaltung des Smartphones zu bestätigen: Google setzt wie erwartet auf eine Einzellinse bei der Kamera. Der Dual-Kamera zieht man offenbar die UltraPixel-Technik vor und zieht somit eine weitere direkte Linie zum HTC U11. Unter der zentral angebrachten Kamera auf der Rückseite befindet sich der Fingerabdrucksensor. Soviel zur Ausstattung, die am Design festzumachen ist. Das Foto zeigt des Weiteren, dass die rückseitige Fläche zu den Seiten abgerundet ist, bevor der Materialwechsel - vermutlich von Glas zu Aluminium - auf dem Seitenrand erfolgt.

Vorgebliches Bild des Google Pixel 2
Bildquelle: Androidpolice

Always-On-Display

Die Webseite XDA Developers will erfahren haben, dass Google beim Pixel 2 XL höchstwahrscheinlich auf ein Always-On-Display setzen wird. Wie es heißt, springe der Hersteller nun auf den Zug auf, da die Funktion bei Samsungs Galaxy S8 und S8+ genügend Fahrt aufgenommen habe und Anklang fand.

Dies würde allerdings nur realisiert werden können, wenn in das nächste Vorzeige-Smartphone ein AMOLED-Display aus dem Hause LG verbaut werden würde. Dieses ermöglicht die Always-On-Funktion, indem nur wenige Pixel aktiviert werden, um beispielsweise die Uhrzeit anzuzeigen und währenddessen höchst stromsparend zu arbeiten. Falls Google ein Always-On-Display in das Pixel 2 XL integrieren würde, soll sich auch Android an die Funktion anpassen, sodass ebenfalls auf Seiten der Software möglichst wenig Energie verbraucht wird. Wie berichtet wird, soll dafür der Pixel-Launcher mitunter insgesamt ein dunkleres Design verpasst bekommen.

Neue Renderbilder zeigen das Handy von allen Seiten

Noch bleibt ein wenig Zeit, bis Google voraussichtlich im Oktober dieses Jahres den Vorhang über den neuen Pixel-Smartphones fallen lässt. Die Gerüchteküche kocht aber schon hoch und teils sogar über. Der neueste Erguss: Es sind Renderbilder der Smartphones aufgetaucht, die weitere Rückschlüsse auf das Design der hochpreisigen Handys ziehen lassen.

Den Ansichten, die der Seite MySmartPrice vorliegen, zufolge wird das Grunddesign der noch aktuellen Pixel-Generation im Großen und Ganzen beibehalten. Den Rekord für das dünnste Smartphone wird Google demnach auch beim Pixel 2 (XL) nicht angreifen und die Rückseitige Fläche geht über eine großzügige Rundung in den Rahmen über. Einen Materialwechsel gibt es auf der Rückseite knapp oberhalb des Fingerabdrucksensors. In der mehr glänzenden als matten Fläche befindet sich dann das Kameramodul in der oberen Ecke nebst LED-Blitz. Der kleine Fotoapparat, übrigens keine Dual-Kamera, ragt offenbar ein markantes Stückchen aus dem Gehäuse heraus.

Auch wenn das Display auf den Bildern ausgeschaltet ist, lassen sich die Ränder und somit das Format erkennen. Bestätigt wird beispielsweise das längliche Format von 18:9 und die großzügige Body-Display-Ratio, die besagt, dass ein Großteil der Vorderseite vom Display bedeckt ist.

Technische Ausstattung des Pixel 2

Die neuen Google-Smartphones im Jahr 2017 sollen – wie auch die vergangene Version – technisch auf dem höchsten Stand sein. Laut Datenbankeinträgen, die von der Seite Winfuture extrahiert wurden, bedeutet dies im Kern, dass bei allen denkbaren Modellen der aktuelle Spitzen-Chipsatz Qualcomm Snapdragon 835 zum Einsatz kommt. Im vergangenen Jahr hatte Google im Herbst bereits Zugriff auf die nachfolger-Version des damaligen Qualcomm-Prozessors Snapdragon 820, dem SD 821. Dem widersprechen allerdings neue Erkenntnisse, wonach Google bei seinen Pixel-Smartphones wie im Vorjahr, eine Zahl zum Qualcomm-Prozessor addiert und auf den Snaprdagon 836 setzen wird. 

Die neue Version, die rund 10 Prozent schneller sein soll als der Snapdragon 835, steht wohl wieder ganz oben auf der Wunschliste von Google für das neue Pixel 2. Der Snapdragon 83x wird im 10-nm-Verfahren gefertigt und ist deshalb etwas kleiner als seine Vorgänger. Google möchte den gewonnenen Platz nutzen, um die Bildqualität der Kamera weiter zu verbessern, wie Fudzilla schreibt.

Qualcomm erreicht die Performance-Verbesserungen mit geringen Änderungen am Basistakt oder an der maximalen Taktfrequenz der CPU- und GPU-Kerne. Diese Optimierungen sollen im vermutlich verwendeten Snapdragon 836 für eine etwas höhere Geschwindigkeit bei einem etwas geringeren Energieverbrauch sorgen. Google wird den Snapdragon 836 aber nicht exklusiv einsetzen, denn viele andere Smartphone-Hersteller dürften folgen und ihre neuen Winter-Flaggschiffe entsprechend bestücken.

Die wesentlichen, erwarteten technischen Daten des Pixel 2:

  • 4 GB Arbeitsspeicher
  • 128 GB Massenspeicher
  • Qualcomm Snapdragon 835 / Snapdragon 836

Erster Benchmarktest des Pixel-Taimen aufgetaucht

Das neue Google-Pixel, das unter dem Codenamen Taimen laufen soll, wurde nun in der Datenbank von Geekbench gesichtet. Aus dem Eintrag geht jedoch nicht direkt hervor, auf welchen Prozessor Google beim neuen Pixel setzen wird. Vermutet wird jedoch ein Snapdragon 835 von Qualcomm. Gestützt wird diese Annahme vom Datenbank-Eintrag, da zumindest Qualcomm als Hersteller daraus hervorgeht. Außerdem soll der verbaute Prozessor acht Kerne haben, was ebenfalls für den Snapdragon 835 spricht.

Google Pixel Taimen
Bildquelle: Geekbench

Unterstützt wird die CPU laut Geekbench-Eintrag von 4 GB Arbeitsspeicher, die sich ebenfalls in den Pixel-Smartphones aus 2016 wiederfinden. Der Benchmark-Test sagt außerdem aus, dass das Pixel-Taimen mit dem bisher unveröffentlichten Android O läuft. Es wird vermutet, dass Google das neue Betriebssystem Android O im Sommer dieses Jahres vorstellen wird. 

Übrigens: Die technische Ausstattung der beiden Oberklasse-Smartphones sollen sich Informationen der XDA-Developers zufolge in den Haupt-Merkmalen der verbauten Technik nicht unterscheiden. Bestätigt wird der Snapdragon 835 mit einer Taktratevon bis zu 2,45 GHz und 4 GB Arbeitsspeicher. Das Pixel "Taimen" soll zudem in der Standardausführung mit 128 GB großem Speicherplatz erscheinen, im kleineren "Walleye" ist der Massenspeicher mit 64 GB etwas kleiner.

Display des Pixel 2

Jahrelang war die Design-Sprache von Smartphones mehr oder weniger einheitlich. Im Großen und Ganzen wurden Riegel-Handys präsentiert, die in ihrem Umfeld vergleichbar groß waren. Nun haben zumindest Samsung und LG das Rennen angefacht, neue Display-Formate in Smartphones einzusetzen und ein hohes Bildschirm-Ränder-Verhältnis zu erzielen. Das Display des Pixel 2 soll laut ersten Berichten 5,6 Zoll in der Diagonalen messen, darauf wird in ungewöhnlichen 1.312 x 2.560 Pixeln aufgelöst. Technisch genau entspricht das einem 1,95:1-Format, also annähernd jenem 18:9, das LG im aktuellen Flaggschiff G6 an den Start schickt.

Zwei Größen vermutet

Anderer Informationen über die Größe des Bildschirms gibt es aber auch: Laut der XDA-Developers-Quelle wird das bisher als "Taimen" bekannte Gerät soll das Pixel 2 XL widerspiegeln: Die Display-Diagonale wächst hierbei im Vergleich zu vorherigen Gerüchten auf 5,99 Zoll. Als Hersteller des Displays wird LG genannt, die ein OLED-Panel beisteuern. Die Auflösung wird mit 1440p angegeben, über die Länge ist nichts bekannt, sodass nicht weiter spekuliert werden kann, ob Google vom 16:9-Format abrückt.

Das normale Pixel 2 alias "Walleye" ist - legt man Wert auf Genauigkeit hinter dem Komma - ein Unter-5-Zoll-Gerät. Laut der XDA-Developers-Quelle wird die Displaydiagonale bei 4,97 Zoll liegen - aufgelöst wird darauf in etwas abgespeckterer Full-HD-Qualität, was bei einem 16:9-Format 1.080 x 1.920 Pixeln entspricht.

Kamera des Pixel 2

In Sachen Kamera wird sich Google voraussichtliich wie im vergangenen Jahr auf die Expertise des Hardware-Partners HTC verlassen. Gerüchten zufolge gibt es einen 12-Megapixel-Sensor, vermutlich mit f/1.7-Blende, der auf HTCs UltraPixel-Technologie basiert. Nicht auszuschließen, dass im Pixel 2 eine identische Kamera zum HTC U11 verbaut wird.

Software des Pixel 2

Das Pixel 2 soll als das absolute Android-Flaggschiff präsentiert werden. Bisher weisen auch alle Hinweise darauf hin, dass die neuste Version des Betriebssystem auf dem Smartphone laufen wird - Android O. Sie soll noch im Sommer 2017 präsentiert werden und auf dem Pixel 2 in purer Ausführung zu bestaunen sein.

Marktstart, Versionen und Preise des Pixel 2

Bereits auf dem Mobile World Congress 2017 hat Google Hardware-Chef Rick Osterloh gegenüber Medien bestätigt, dass das Pixel aus dem vergangenen Jahr in diesem Kalenderumlauf einen Nachfolger bekommt. Ein Datum verriet Osterloh nicht, es ist allerdings wahrscheinlich, dass Google wie 2016 im Herbst zur Smartphone-Präsentation lädt. Nun sind wohl die berühmt-berüchtigten Fisch-Bezeichnungen der neuen Google-Handys aufgetaucht. Die Handys sollen Google-intern unter den Codenamen "Walleye", "Muskie" und "Taimen" laufen. Somit spricht die Gerüchteküche von drei neuen Google-Smartphones. Das Walleye soll die kleinere Variante des Pixels sein, während das Google Muskie wohl mit größerem Display daherkommt. Wo das dritte Smartphone Google Taimen steht, ist dabei fraglich. Osterloh soll gesagt haben, dass das Pixel ein Premium-Produkt bleibe. Gerüchte, wonach ein Mittelklasse-Pixel oder ein erschwingliches Pixel Lite in der Pipeline stünden, wurden also im Keim erstickt. 

Nexus und Pixel: Alle Google-Handys auf einen Blick ›


Bildquelle kleines Bild: Rozetked | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
6 / 10 - 9Stimmen

* Dieser Link führt auf eine kommerzielle Seite außerhalb von inside-handy.de. Wenn dort Umsatz erzielt wird, erhält unser Verlag von dem dortigen Anbieter eine Provision. Durch diese Provision erhalten wir einen Beitrag zur Finanzierung unseres Angebots, um es weiterhin für alle Leser kostenfrei erhalten zu können.

Themen dieser News: Google, Android, HTC, LG, Mobilfunk-News, Oberklasse-Smartphones, Smartphones, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen