OnePlus FlaggschiffSo fühlt sich das OnePlus 5 im Hands-on an

vom 21.06.2017, 14:20
OnePlus 5
Bildquelle: OnePlus

In New-York stellte Carl Pei, Mitgründer des chinesischen Elektronikherstellers OnePlus, das neue Top-Smartphone OnePlus 5 vor. Ein Highlight des Smartphones stellt die verbaute Dual-Kamera dar, aber auch in puncto Preis unterbietet der Hersteller die meisten Flaggschiff-Konkurrenten. Alle wichtigen Daten und Fakten dazu gibt es hier.

Technische Ausstattung

Technisch siedelt sich das OnePlus 5 klar im High-End-Bereich an. Das fängt bereits mit dem Herzstück des Smartphones an. Hier verbaute der Hersteller den aktuellen Flaggschiff-Prozessor aus dem Hause Qualcomm, einen Snapdragon 835 mit acht Kernen und einer Taktung von 2,45 GHz. Unterstützt wird das Gerät von wahlweise 6 oder 8 GB Arbeitsspeicher. Damit überholt das Modell das gegenwärtige Samsung-Flaggschiff, das Samsung Galaxy S8, um 2 beziehungsweise 4 GB.

Dual-Kamera

Ein weiteres Highlight des OnePlus 5 soll die integrierte Dual-Kamera werden. Hier wurden zwei Sensoren mit 20 und 16 Megapixeln verwendet. Damit soll die Hauptkamera laut Angaben des Herstellers in der Lage sein, das Gesicht auf einem Foto besonders gut vom Hintergrund zu trennen. Besonders geeignet sind Dual-Kameras allerdings, um den Fokus im Nachhinein ändern zu können. Die Frontkamera bietet eine ebenfalls hohe Auflösung von 16 Megapixeln und einer recht ansehnlichen Blendenzahl von f/2.0. Die Rückkamera fotografiert hingegen gleichzeitig mit einer sehr guten, wenngleich nicht außergewöhnlichen Blendenzahl von f/1.7 und f/2.6 (zweiter Sony-Sensor). Neben der Fotoqualität soll die Kamera-Software den Nutzern viele Einstellungsmöglichkeiten bieten. Zum einen können bereits altbekannte Funktionen wie der ISO-Wert und der Weißabgleich angepasst werden. Interessanter sind hingegen Features wie ein Histogramm, das sofort auf dem Gerät eingeblendet wird. Damit können Fotos noch auf dem relativ kleinen Smartphone-Display auf ihre Belichtungs-Qualität überprüft werden. 

OnePlus 5 Kamera
Bildquelle: OnePlus

Display

Besonders nützlich ist das Histogramm auch, da das Display des OnePlus 5 eine vergleichsweise schwache Leistung liefert, die nicht mehr in den High-Tech-Bereich eingeordnet werden kann. Dieses bietet "lediglich" eine Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080) mit einer relativ schwachen Pixeldichte von 401 ppi. Üblich ist bei aktuellen Flaggschiffen eher eine QHD-Auflüsung mit einer Punktdichte jenseits der 500 ppi. Ansonsten bedient sich das Display der AMOLED-Technologie, welche besonders gute Schwarzwerte hat. In puncto Seitenverhältnis stellt sich der Hersteller dem aktuellen 18:9-Verhältnis entgegen und setzt weiterhin auf das 16:9-Format. Als Schutz für das gerundete 2.5-D-Glas wurde die Gorilla-Glass-5-Technologie verwendet.

OnePlus 5: Hands-On-Fotos

  • 1/17
    Hands-On-Fotos des OnePlus 5
  • 2/17
    Hands-On-Fotos des OnePlus 5

Speicher / Akku

Was den Speicher des OnePlus 5 angeht, bietet das Gerät starke 64 oder 128 GB. Das dürfte den meisten Nutzern zwar ausreichen, doch einen Haken hat der große Speicher trotzdem: Da das Smartphone eine Dual-Nano-SIM-Funktion hat, reichte der Platz offensichtlich nicht mehr für eine Speichererweiterung aus.

Der Akku des OnePlus 5 hat eine Kapazität von 3.300 mAh. Das reicht zwar nicht aus, um das Smartphone als "Akku-Monster" zu bezeichnen, stellt man das Gerät allerdings der Konkurrenz gegenüber, bietet das neue Modell oft einen höheren Wert. Sollte der Akku jedoch trotzdem mal geladen werden müssen, soll die verbaute Schnelladetechnologie "Dash Charge" eine Tages-Akkukapazität in nur einer halben Stunde laden können. Ob dies wirklich stimmt, muss sich allerdings noch im Test zeigen. Was hingegen ein deutlicher Pluspunkt von Dash Charge ist, ist dass die Hitzeentwicklung beim Ladevorgang zu einem großen Teil im Netzteil stattfindet und das Smartphone somit relativ kühl bleibt.

Preis und Verfügbarkeit

Das OnePlus 5 ist aktuellen High-End-Flaggschiffen wie dem Samsung Galaxy S8 in so manchen Bereichen unterlegen. Beachtet man jedoch den geringen Preis von 499 Euro für das kleinere OnePlus-Modell - 559 Euro für die große Variante -, sollte das Smartphone eine gute Alternative zu älteren Marken wie Samsung, Sony und HTC darstellen. Genauere Angaben können allerdings erst nach dem baldigen Test von inside-handy.de genannt werden. Das Smartphone selbst wird ab dem 27. Juni auf der Seite von OnePlus gekauft werden können. 

Das OnePlus 5 im Hands-on

Neben der Vorstellung des OnePlus 5 in New York am Dienstag fand auch in Berlin ein Launch-Event statt. Dabei durfte das neue Gerät schon vorab, kurz vor dem offiziellen Verkaufsstart, begutachtet werden. Die Redaktion von inside-handy.de war vor Ort und sammelte erste Eindrücke.

Das abgerundete Design des Aluminium-Gehäuses, das laut OnePlus von der Horizontlinie inspiriert wurde, fällt haptisch positiv auf. Das Gerät ist schmaler als die Vorgängermodelle und liegt insgesamt gut in der Hand.

Insgesamt entwickelt sich OnePlus mit seinem 5er Modell immer weiter weg vom ursprünglichen Design. So gehört beispielsweise die raue Sandstone-Oberfläche längst der Vergangenheit an. Die matte Metalloptik der Rückseite sowie die Dualkamera des OnePlus 5 tragen zu einem hochwertigen Eindruck bei und erinnern an das iPhone 7 Plus. Im Gegensatz zu Apple verzichtet OnePlus aber auf den konvexen Rahmen um die Kamera.

Die Menüführung geht gefühlt schnell vonstatten. Zu verdanken ist dies unter anderem dem achtkernigen Snapdragon-835-Prozessor, der mit bis zu 2,45 Gigahertz taktet. Trotz der höheren Geschwindigkeit (oder gerade deswegen) fühlt sich das Scrollen oder das Wechseln zwischen den Apps beim ersten Hands-On-Eindruck zeitweise eher mechanisch denn “flüssig” an. Spiele dürften von der Rechenleistung des neuen Flaggschiffs aber eindeutig profitieren.

Mit OxygenOS, einer modifizierten Android-7.1-Version, hat der Hersteller beim OnePlus5 eine Reihe von zusätzlichen Gesten und Funktionen eingeführt. So lässt sich beispielsweise mittels einer Drei-Finger-Wischbewegung ein Screenshot erstellen. Darüber hinaus lassen sich für die Buchstaben M, O, S, V und W eigene Wischgesten definieren.

Während die 128-Gigabyte-Version in Schwarz erscheinen wird, hat sich OnePlus beim 64-Gigabyte-Modell für Dunkelgrau entschieden. Tatsächlich unterscheiden sich die beiden Varianten farblich jedoch kaum. Zumindest im schummerigen Licht der Räumlichkeiten, in denen die Präsentation abgehalten wurde, stechen die Farbunterschiede nur geringfügig ins Auge. Der Bedarf nach farblicher Abwechslung wird mit einer Auswahl an Hüllen abgedeckt.

Der Lautstärkeregler auf der rechten Seite hat drei Stufen: Normal, Nicht Stören und Stumm-Modus. Neben einem Kopfhörer-Eingang findet sich an der Unterseite des Geräts der Lautsprecher sowie ein USB-Ausgang. Dabei handelt es sich um eine Variante der Generation USB 2.0 (Typ C).

Der Vorgänger OnePlus 3T im Test ›


Quelle: OnePlus | Bildquelle kleines Bild: OnePlus | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
5 / 10 - 16Stimmen

Themen dieser News: OnePlus, Android, China-Handys, Mobilfunk-News, Oberklasse-Smartphones, Smartphones

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen