Gerücht Alle Gerüchte in der ÜbersichtiPhone 8: Qi-Laden und USB-C-Unterstützung erwartet

vom 28.07.2017, 15:10
iPhone 8, 7s und 7s Plus Rückseiten Gerüchtebild
Bildquelle: iDropNews

Es soll ein Jubiläums-Kracher werden: Ob iPhone 8, 7s oder eine ganz andere Modellbezeichnung - Gerüchte um das nächste Apple-Smartphone gibt es zu Hauf. Die Redaktion von inside-handy.de gibt einen Überblick über die heißesten Spekulationen rund um Design, Display, Kamera, Preis und die technischen Daten des kommenden iPhones.

Die aktuellsten Gerüchte rund um das diesjährige iPhone - vermutlich iPhone 8 - bewegen sich wieder einmal rund um den Akku und die Auflademöglichkeiten des Apple-Smartphones. Und je häufiger der Name Qi in den Gerüchten fällt, desto heißer wird die Spur. Kaum jemand in der Welt der Smartphones geht derzeit nicht davon aus, dass Apple den Standard in seinem iPhone 8 erstmals bieten wird. Vor geraumer Zeit ist Apple dafür dem Wireless Power Consortium beigetreten

Auf Weibo aufgetauchte Bilder geben nun Aufschluss darüber, dass Apple tatsächlich auf den Qi-Standard zum kabellosen Laden setzt und keine eigene Entwicklung bevorzugt. Zu sehen ist lediglich eine Platine mit dem Stecker-Anschluss und einem gewickelten Kabel. Laut übereinstimmenden Berichten verbirgt sich dahinter die Voraussetzung für die Qi-Technik. Ein solches Bauteil habe es zudem noch in keinem anderen iPhone zuvor gegeben.

Apple Qi-Platine für das iPhone 8
Bildquelle: Weibo

Nimmt man diese Informationen für voll und geht von Qi im iPhone 8 aus, stellt sich ein weitere Nebeneffekt ein: Damit der Standard reibungslos und störungsfrei arbeiten kann, dürfte die Gehäuserückseite nicht aus Metall sein. Ein weiteres Indiz für eine Glasrückseite beim iPhone 8. Weitere verwandte Gerüchte-Quellen geben in diesem Zusammenhang preis, dass Apple beim neuen iPhone auch ein Adpaterkabel von Lightning auf USB-C in die Verpackung legt. Ein Schritt, der auch aus Apple-Sicht Sinn ergibt: Die aktuelle Version des Apple-Laptops MacBook verfügt über einen USB-C-Port.

Neue iPhone-Modelle 2017: iPhone 7s, 8 oder X

Die Nomenklatur von Apple sieht für dieses Jahr entweder die Modellnummer 7s - wenn das Design gegenüber dem Vorgänger kaum verändert werden sollte - oder 8 vor. Aber 2017 ist alles ein wenig anders. Apple feiert das zehnjährige Bestehen seines iPhones und somit gibt es auch Gerüchte, die von einer Jubiläums-Version ausgehen, die dann möglicherweise iPhone X heißen könnte. Möglich ist auch, dass Apple das iPhone X neben dem iPhone 7s oder iPhone 8 erscheinen lässt. Wirkliche Klarheit wird es sowieso erst im September geben, wenn Tim Cook die Bühne zur Keynote betritt.

Klar ist, in den Gerüchte sind bis zu drei verschiedene Modelle aufgetaucht. Mal mit der schnöden technischen Bezeichnung D20, D21 und D22 oder auch als iPhone Codename "Ferrari". Das muss nicht zwingend bedeuten, dass hinter jedem ein fertiges iPhone steckt. Es können auch Vorserien-Konzepte dahinter stecken, die nicht mehr weiterentwickelt werden und mit dem finalen iPhone wenig bis gar nichts zu tun haben.

Design und Materialien des Apple iPhone 8

Je näher die Veröffentlichung des Jubiläums-iPhones heranrückt, desto mehr Gerüchte tauchen im weltweiten Netz zu diesem Thema auf. Dabei spielt neben der technischen Ausstattung vor allem auch das Aussehen des achten Apple-Smartphones eine wichtige Rolle. Fast täglich erscheinen im Internet neue Skizzen, Grafiken und Bilder.

Gerüchte zum Design des neuen iPhones kursieren ohne Ende. Nun mischt ein Nachrichtenportal kräftig mit. Wie angeklungen, würde sich ein iPhone 7s in seiner optischen Gestaltung kaum vom Vorgänger iPhone 7 abheben. Ein mögliches iPhone 8 hingegen würde ein neues Design-Kapitel öffnen. Charmant klingt hingegen der hier und da aufgetauchte Vorschlag, dass Apples Jubiläums-iPhone in Gestalt des ersten iPhones aus dem Jahr 2007 erscheine.

Hand in Hand mit dem Design geht die Materialwahl: Beim iPhone 7 vertraute Apple auf einen Metall-Unibody, der durch seine nahtlosen Rundungen mit zur Anmutung beitrug. Die Konkurrenz im Android-Lager - allen vorweg Samsung - hat in diesem Jahr Glas als bevorzugtes Rückseiten-Material gewählt, das Galaxy S8 wird hier mit Gorilla Glass 5 überzogen. Apple hatte die Glas-Rückseite zum Beispiel bei der äußerst beliebten 4er-Serie mit iPhone 4 und iPhone 4s verbaut. Negativ-Schlagzeilen gab es hier für die häufigen Glasbrüche.

iPhone 8, 7s und 7s Plus: Gerüchtefotos

  • 1/22
    Die Rückseiten und die Vorderseiten des iPhone 8, iPhone 7s und 7s Plus.
    Bildquelle: iDropNews
  • 2/22
    Die Rückseiten und die Vorderseiten des iPhone 8, iPhone 7s und 7s Plus.
    Bildquelle: iDropNews

Geht man bei den Gerüchten rund um das iPhone 8 nach Häufigkeit, wird das neue iPhone wohl wieder mit Glasrückseite erscheinen. Weitere Design-Finessen, die mit der Funktionalität begründet werden können, zeigen zum Beispiel, dass der Fingerabdrucksensor beim iPhone 8 auf die Rückseite wandert. Vorne ist wegen des mutmaßlich gewachsenen Displays kein Platz mehr für den im Home-Button integrierten Sensor. Den Spekulationen zufolge will Apple nämlich, ganz wie Samsung beim S8 eine Vorderseite anbieten, die fast nur noch aus Display besteht. 

Gerüchte-Daten zu Design und Verarbeitung des iPhone 8

Material: Edelstahl, Glas oder Aluminium
Dimensionen (Höhe x Breite): 143,4 x 70,8 Millimeter
Display-Diagonale: 5,7 Zoll (ohne wesentliche Vergrößerung des Gehäuses)
Fingerabdrucksensor auf der Rückseite

Auf der Rückseite soll natürlich auch die Dual-Kamera Platz nehmen. Ob das Doppelauge für vermeintlich bessere Fotos 2017 auch im iPhone 8 der wieder nur im iPhone 8 Plus verbaut werden wird, ist noch ungewiss. Die Anordnung der Linsen wird laut aufgetauchten Zeichnungen allerdings von horizontal zu vertikal wechseln, sie liegen also übereinander.

Konzepte des Apple iPhone 8

Designer und fantasiebegabte Menschen machen sich schon seit einigen Generationen des iPhones von Apple den Spaß und lassen ihrer Vorstellung freien Lauf, wie das Smartphone in Zukunft aussehen könnte. Nun sprießen wieder immer neue Konzepte und zum Teil waghalsige Design-Ideen aus dem Boden. Gerade wegen des unangepassten Äußeren erweißen sie sich jedoch als interessante Blicke in die Zukunft.

Konzept von Behance

Das Konzept von Behance zeigt das neue iPhone 8 komplett randlos und mit Apfel-Logo anstelle des Homebuttons. Das fiktive Gerät besitzt einen Glas-Fingerabdrucksensor im Apple-Logo und eine Dual-Kamera auf der Rückseite. Das iPhone 8 ist im Behance-Konzept komplett Wasser- und Staub-Dicht, und auch für härtere Bedingungen gewappnet. Interessant ist auch die kabellose Ladetechnik, die dem iPhone 8 hier angedichtet wird. Im Konzept-Video zeigt Behance seine ganz eigene Vorstellung vom neuen iPhone 8.

iPhone 8 Konzept von Behance

  • 1/10
    iPhone 8-Konzept von Behance
    iPhone 8 Konzept von Behance
    Bildquelle: https://www.behance.net/gallery/51012965/Apple-iPhone-8-Concept-Design
  • 2/10
    iPhone 8-Konzept von Behance
    iPhone 8 Konzept von Behance
    Bildquelle: https://www.behance.net/gallery/51012965/Apple-iPhone-8-Concept-Design

Konzept von Imran Taylor

Einige Experten gehen davon aus, dass Apple zum 10-jährigen Jubiläum des iPhones ein besonderes Gerät mit der Bezeichnung "X" herausbringen könnte. Der Designer Imran Taylor hat sich nun daran gemahct, dieses Jubiläumsmodell detailliert auszufeilen und stellt seine Ergebnisse in einem Video vor. Laut Taylor soll das iPhone X über Gorilla Glass verfügen (was sehr unrealisitisch ist), einen Metall-Rahmen besitzen, wie das iPhone 4 und eine randloses Display aufweisen. Eine Glasrückseite könnte das drahtlose Aufladen des iPhones ermöglichen, außerdem hat Taylor der Dual-Kamera eine 90-Grad-Drehung verpasst und eine 3D-Funktion angedichtet. Apples Touch-ID soll in das Display integriert werden, demnach verlöre das iPhone X seinen Homebutton gänzlich.

Konzept von Matteo Gentile

Über den YouTube-Kanal TechDesigns zeigt der Designer Matteo Gentile seine Interpretation des iPhone 8, welches voraussichtlich 2017 auf den Markt kommen soll. Das Video zeigt ein komplett randloses, 4 mm dünnes Smartphone in der neuen Farbe Jet Black. Nachdem der mechanische Homebutton beim iPhone 7 durch einen Touch-Button ersetzt wurde, soll laut Video-Bildern beim iPhone 8 gänzlich auf einen Homebutton verzichtet werden. Stattdessen befindet sich am unteren Bildschirmrand eine digitale Variante des Bedienelements, das komplett ohne Rand auskommt und in das Display integriert ist. Eine entsprechende Technologie ist nicht einmal zwingend im Reich der Fantasie zu suchen; LG hat in diesem Jahr bereits einen Sensor entwickelt, der komplett in ein Smartphone-Display integriert weden kann.

Selbst die Frontkamera sowie Telefon-Lautsprecher sollen sich zwar weiterhin am oberen Rand befinden, jedoch vom hochauflösenden OLED-Display umschlossen sein. Ob Apple diese Technologie bereits beim iPhone 8 umsetzen kann und wird, ist nicht sehr unwahrscheinlich. Sharp, Partner bei der Entwicklung der iPhone-Display bisher, hat erst vor wenigen Tagen ein Konzept-Smartphone vorgestellt, das auf gleich drei Seiten des Panels keine Ränder mehr aufweist und damit ein bisher ungeschlagenes Verhältnis von Display-Fläche zu Gesamtfläche präsentiert.

Konzept von Handy Abovergleich

Ein weiteres Konzept kommt von Handy Abovergleich aus Österreich. Das Design zeigt Ähnlichkeiten der vorherigen Konzepte. Doch bei einem reinen Design-Konzept belassen es die Alpenrepubliker nicht und zeigen ihre Vorstellung von einem zukünftigen iPhone auch auf der Technischen Seite. So soll es beispielsweise eine kabellose Lademöglichkeit geben, deren Reichweite satte 3 m betragen soll. Die Redaktion von inside-handy.de hat das Konzept in einem gesonderten Artikel in Gänze vorgestellt.

iPhone 8 Konzept von Handy Abovergleich

  • 1/9
    iPhone 8 Konzept
    Bei dem neuen Konzept zum iPhone 8 geht man davon aus, dass es gleich drei neue Modelle geben wird. Das iPhone 8, iPhone 8 Plus und das iPhone 8 Pro.
    Bildquelle: https://www.handy-abovergleich.ch/iphone-8-konzept/
  • 2/9
    iPhone 8 Konzept
    Während beim iPhone 7 nur das Plus-Modell mit Dual-Kamera erhältlich war, werden die zwei Kameralinsen bei jeder iPhone 8 Variante zur Verfügung stehen. Sie bieten 16 Megapixel für Fotos und Videoaufnahmen in 4K. Eine f1.7-Blende und ein optischer Bildstabilisator (OIS) rundet das Ganze ab.
    Bildquelle: https://www.handy-abovergleich.ch/iphone-8-konzept/

Konzept von Martin Hajek

Zugegeben - die neuen Renderbilder des iPhone 8 sehen sehr unrealistisch aus. Dennoch sind sie sehenswert: Künstler Martin Hajek hat sich die Mühe gemacht und seine Vorstellungen des neuen iPhone 8 in hochauflösenden Renderbildern verarbeitet. Darauf zu sehen ist das neue iPhone 8 (oder iPhone 7s) in weiß-silber. Doch nicht nur die Farbe überrascht; Hajek verpasst dem iPhone zudem ein riesiges 5,8-Zoll-Display, das am oberen Rand durch den Lautsprecher, Sensoren und Kameras unterbrochen wird.

Die Rückseite ziert eine neuartige um 90 Grad gedrehte Dual-Kamera, die insgesamt sehr klobig wirkt - keine schöne Design-Lösung. Ein Homebutton fehlt auf den Renderbildern komplett, stattdessen hat Hajek dem neuen iPhone einen in das Display integrierten Fingerabdrucksensor verpasst. Viele Aspekte der Renderings sind eher unrealistisch, besonders das Display-Verhältnis. Sollte Apple seinem neuen Top-Smatphone ein größeres Display verpassen, wird Apples Lösung vermutlich deutlich ansehnlicher ausfallen.

iPhone 8 Renderings von Martin Hajek

  • 1/8
    Renderings des iPhone 8 von Martin Hajek
    Bildquelle: Martin Hajek
  • 2/8
    Renderings des iPhone 8 von Martin Hajek
    Bildquelle: Martin Hajek

Display des iPhone 8

Wie das Portal 9to5Mac berichtete, soll das neue iPhone 8 eine deutlich höhere Auflösung als seine Vorgänger bieten. Dabei bezieht sich das Portal auf den oft treffsicheren KGI-Analysten Ming-Chi Kuo. Seinen Angaben zufolge könnte das neue Display in 2.800 x 1.242 Pixeln auflösen. Das iPhone 8 soll auch laut den Experten Blayne Curtis and Christopher Hemmelgarn, ihres Zeichens Analysten bei Barclays, wachsen: So soll das jetzige iPhone 7 mit 4,7 Zoll kleinem Display von einem 5-Zoll-Smartphone beerbt werden- ein Wandel zum Smartphone-Mainstream. Das iPhone 7 Plus soll von 5,5 auf 5,8 Zoll wachsen. Dabei wird wohl ein AMOLED-Display zum Einsatz kommen, was satte Farben verspricht und mittlerweile bei vielen Herstellern zum Standard gehört. Offenbar gehen die Barclays-Analysten davon aus, dass neben dem iPhone 8 auch ein iPhone 8 Plus entwickelt wird.

Was bei Samsung Infinity heißt, hört bei Apple auf den Namen True Tone. Die Seite Macrumours berichtet, dass Apple die Display-Technologie aus dem iPad Pro bald auch im iPhone zum Einsatz bringen will. Das Display soll demnach in allen neuen iPhones, die in den Gerüchteküchen herumschwirren, erscheinen. Vor allem die Anpassungsfähigkeit an Umgebungsverhältnissen steht beim True-Tone-Display im Vordergrund.

Schon seit einiger Zeit heißt es, dass Apples wohl schärfster Konkurrent auf dem Smartphone-Markt, Samsung, das Display vom iPhone 8 fertigen soll. Die Produktion werde laut aktuellen Spekulationen schon bald starten. Apple hat demnach die Prototyp-Displays für das iPhone 8 zur Herstellung, so die koreanische Webseite The Investor. Samsung habe daraufhin die Produktion eingeleitet und das Material bei den Zulieferern geordert. Die ersten OLED-Bildschirme sollen bereits im Juni diesen Jahres vom Band laufen. In den kommenden Monaten sollen angeblich monatlich mehr als 10 Millionen Displays produziert werden. Insgesamt habe Apple bei Samsung rund 70 Millionen Bildschirme bestellt. Kürzlich hieß es, dass LG und Samsung bei der Display-Produktion zur Wahl stünden. The Investor zufolge sollen jetzt 95 Prozent der Bestellungen an Samsung gegangen sein.

iPhone 8 Display Konzept
Bildquelle: The Investor

Das flexible OLED-Display soll die gesamte Front des iPhone 8 bedecken. Beim Samsung Galaxy S8 gibt es im Vergleich dazu oben und unten noch einen Rand. Das iPhone 7s und 7s Plus sollen aber mit LCD-Bildschirmen ausgestattet werden. Laut den Gerüchten soll Apple erst im Jahr 2018 den kompletten Wechsel zur OLED-Technologie planen.

Technische Ausstattung des Apple iPhone 8

Der Kern des iPhone 8 soll der fortlaufenden Ausstattung zufolge auf den Namen Apple A11 hören. Die Apple-Prozessoren zählten in Benchmark-Tests stets zu den schnellsten Vertretern ihrer Zunft. Beim A11 soll Apple in Sachen Geschwindigkeit wieder mit zur Spitze zählen. Allerdings gibt es Stimmen, die die Zukunftsträchtigkeit des Chipsatzes, den Apple von Intel bezieht. Im Gegensatz zu Qualcomm oder auch Samsungs Chip-Herstellung, soll der Apple A11 noch keine Spitzengeschwindigkeiten im Download von 1.000 Mbit/s zulassen. In wenigen Jahren sollen Mobilfunknetze soweit sein, entsprechend hohe Datenraten mit LTE Advanced 4,5G zu bieten. Die Handys mit dem aktuellen Qualcomm-Prozessor Snapdragon 835 oder auch mit dem Samsung Exynos 8895 sind in der Lage diese Spitzengeschwindigkeiten theoretisch mitzugehen.

Laut dem Nachrichtendienst Bloomberg soll Apple auch seine iPhones, die mit Qualcomm-Technik ausgestattet sind - der Hersteller bezieht seine Prozessor-Bauteile von mehreren Lieferanten - entsprechend "ausbremst", damit nicht die Qualcomm-iPhones einen Speed-Vorteil gegenüber den Intel-iPhones haben.

In Sachen Speicher wird sich Apple bei der RAM-Angabe des Arbeitsspeichers vornehm zurückhalten. Bislang konnte das iPhone mit recht wenig Arbeitsspeicher, zuletzt 2 GB RAM, trotzdem eine aufgeräumte Performance bieten - die Macht über den gesamten Herstellungs- und Optimierungsprozess von Hard- und Software macht es möglich. Hier wird Apple also voraussichtlich wenig ändern. Der interen Massenspeicher wird beim iPhone 8 wahrscheinlich ähnlich strukturiert sein, wie beim Vorgänger iPhone 7. Im Android-Lager ist es Mode geworden, die höchste Speicherausstattung mit ein wenig mehr Arbeitsspeicher auszustatten, auch eine Möglichkeit für Apple. Wahrscheinlich wird es wie zuletzt ein iPhone 8 mit 64 GB, eins mit 128 GB und eine Variante mit 256 GB Massenspeicher geben. Eine Speichererweiterung für das iPhone per Micro-SD-Karte ist aller Voraussicht nach noch immer nicht vorgesehen.

In der Gerüchteküche gibt es natürlich auch recht unwahrscheinliche und teils recht abenteuerliche Ansätze, wie Apple das iPhone 8 noch besser machen könnte. So ist unter anderem die Rede davon, dass Apple beim iPhone 8 den Home-Button durch einen digitalen Funktionsbereich ersetzen soll. Dabei soll der Ansatz weitergedacht werden, den beispielsweise LG in seiner V-Serie mit dem zweiten Display oder auch HTC im HTC U Ultra angestoßen hat. Die Idee klingt auch ob des vermutlich auf die Rückseite wandernden Fingerabdrucksensors vielversprechend, aber mindestens genauso unwahrscheinlich. Folglich ist sie einem mit Apple nicht verwandten Konzept von iDropNews entsprungen:

iPhone 8 Konzept Funktionsbereich
Bildquelle: iDropNews

wie angesprochen, wird der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite des iPhone 8 oder iPhone 7s erwartet. Samsung erntete mit diesem Vorhaben auch aufgrund der exakten Platzierung beim S8 Kritik. Apple ist sich diesem Umstand offenbar bewusst und soll seinerseits bei Samsung abgucken. Ein Iris-Scanner wie bei Samsung oder zumindest eine taugliche Gesichtserkennung soll die biometrischen Entsperr- oder Bezahlmethoden ergänzen. Quelle für diese Neuheit im iPhone 8 ist einmal mehr das Nachrichtenportal Bloomberg.

iPhone 8 soll kabellos aufgeladen werden können

Und nochmal bietet sich die Brücke zu Samsung an: Beim iPhone 8 soll Apple wie der südkoreanische Hauptkonkurrent das kabellose Aufladen des Smartphones ermöglichen. Der Qi-Standard wird bislang erst von wenigen Smartphones unterstützt, wohl auch, weil das Laden über Distanz damit noch nicht möglich ist. Diesen Ansatz will Apple unter anderen weiterdenken. Ob das schon zum iPhone 8 gelingt, ist nicht gesichert.

Herkömmlich wird das Handy weiterhin über ein Kabel mit Lightning-Connector geladen. Gerüchte, wonach Apple sich dem Markt per USB-C annähern wird, können getrost ins Reich der Fabeln verwiesen werden. Auch die Kinkenbuchse wird im iPhone 8 wohl kein Comeback feiern.

Kamera des Apple iPhone 8

Analysten sprechen von bis zu drei iPhone 8-Modellen, von denen zwei über eine Dual-Kamera verfügen sollen, wie sie Apple mit dem iPhone 7 Plus vorgestellt hat. Gleichzeitig würde dies wohl den Anteil an iPhones, die mit Dual-Kamera ausgeliefert werden, von 30 – 40 Prozent auf 65 – 70 Prozent hochschrauben. Unrealistisch ist der Anstieg nicht – das Plus-Modell der iPhone 7-Reihe war besonders aufgrund seiner Dual-Kamera sehr beliebt und hatte auch Wochen nach Veröffentlichung mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen. Die Daten sind allerdings wie immer bei Gerüchte mit Vorsicht zu genießen.

Dual-Kamera mit verbesserten optischen Bildstabilisatoren und AR-Features

Einem Bericht der Investment-Banking-Agentur KGI Securities zufolge wird Apple in den kommenden Modellen mit Dual-Kamera eine doppelte optische Bildstabilisierung einbauen. Während beim aktuellen iPhone 7 Plus nur das Weitwinkel-Objektiv mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet ist, sollen in Zukunft beide Linsen die technische Verbesserung erhalten. Dem Bericht zufolge wird somit die Foto-Qualität sowie die Zoom-Funktion nachhaltig verbessert.

Etwas abgehobener klingt eine weitere Meldung zur Kamera des kommenden iPhone 8: Laut "Business Insider" soll man im Hause Apple daran arbeiten, Augmented-Reality-Anwendungen in die Kamera zu integrieren. Das Handy kann demnach ohne zusätzliche Software Gegenstände im Raum erkennen oder wie aktuelle Video-Apps das Gesicht von Nutzern verändern können. Die notwendigen Experten habe das Unternehmen schon, so der Bericht.

Unterstützt wird der Fotoapparat im iPhone 8 in diesem Jahr womöglich auch von einem Laser-Sensor, der die Entfernung von Objekten in Windeseile misst und somit dem Autofokus zu Hilfe eilt. Auch für die geplanten AR-Funktionen kann der Sensor Vorteile bieten.

Preise und Verfügbarkeit des Apple iPhone 8

Ob nun iPhone 7s, iPhone 8 oder iPhone X. Das Apple-Handy wird aller Voraussicht nach wieder im September dieses Jahres vorgestellt. Im Laufe des Monats wird auch der Verkaufsstart erfolgen und dann könnte es heißen: Schnell sein! Einen Run auf das iPhone wird es nämlich auf alle Fälle geben. Im vergangenen Jahr war beispielsweise das iPhone 7 in Jet Black, einem Klavierlack-Schwarz, besonders gefragt und schnell ausverkauft.

In diesem Jahr könnte es aber auch anders laufen. Verschiedene Analysten gehen davon aus, dass es in der Lieferkette des iPhone 8 ziemlich hakt. Einige Bauteile sind entweder nicht rechtzeitig fertig geworden oder können nicht geliefert werden. Darauf aufbauend gehen einige Experten von einer Verspätung des iPhones aus. Eine andere Möglichkeit wäre, dass Apple das Gerät zwar im Zeitplan veröffentlichen werde, es aber anfangs nur in einer limitierten Auflage auf den Markt bringt. Wie auch immer, die Gerüchteküche wird bis zur Präsentation nicht still stehen aber vor allem sehr wahrscheinlich keine validen Angaben vorzuweisen haben.

Das teuerste iPhone, das Apple je gebaut hat

Das neue iPhone 2017 könnte außerdem das teuerste aller Zeiten sein. Grund für Preise, die wohl jenseits der 1.000 Dollar-Marke liegen sollen, ist unter anderem das OLED-Display, das Apple erstmals im Jubiläums-iPhone verbauen will. Die Displays, die in Apple-angemessener Qualität momentan wohl nur von Samsung gefertigt werden können, seien doppelt so teuer, wie die bisher verwendeten LCD-Bildschirme. Das liegt unter anderem an einer aufwendigeren Produktionsweise.

Die höchste Speicherausstattung des iPhone 8 / 7s oder X - ein anderer kursierender Name war zwischenzeitlich iPhone Edition - könnte hierzulande bis zu 1.300 Euro kosten. Einige Apple-Jünger werden auch diesen Preis bezahlen, auch Mobilfunkunternehmen wie Vodafone oder die Telekom dürften sich die Hände reiben, wenn es darum geht, das neue iPhone 8 per Vertrag an die Kunden zu verkaufen.

Das glänzende iPhone 7 ist der Verkaufsschlager ›


Quellen: businessinsider, Appleinsider, Digitimes, DigiTimes | Bildquelle kleines Bild: ConceptsiPhone | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
5 / 10 - 21Stimmen

Themen dieser News: Apple, IOS, Mobilfunk-News, Mobilfunktechnik, Oberklasse-Smartphones, Phablets, Smartphones, Technik

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen