Das Smartphone als Wetterfrosch Die Top 5 Wetter-Apps, die einen nicht im Regen stehen lassen

vom 04.08.2017, 14:31
Wetter-App auf einem Smartphone
Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de

Wie wird das Wetter morgen? Nächste Woche? Im Urlaub? Es sind die Alltagsfragen, die das Smartphone beantworten soll. Aber wo sollen die Daten herkommen? Wetter-Apps gibt es wie Sand am Meer. Die Redaktion von inside-handy.de erklärt, worauf bei der Wahl der besten Wetter-App geachtet werden muss und gibt Beispiele und App-Tipps rund um die Wettervorhersage mit dem Smartphone.

"Siri, brauche ich morgen in Hamburg einen Regenschirm?" – Mit diesem Beispiel bewarb Apple seinerzeit die Einführung des Sprachassistenten auf seinem iPhone. Der Inhalt: bewusst so gewählt, dass sich jeder in seinem Alltag wiedererkennt. Das Smartphone ist der Wetterfrosch von heute und soll möglichst exakte Vorhersagen darüber abgeben, wie warm, kalt, nass oder feucht es in den kommenden Stunden und Tagen wird.

Die Wetterdaten entnehmen die App-Anbieter verschiedenen Quellen. In der Regel stammen die Daten aus Berechnungen verschiedener Wetterkarten und den Prognosen der verschiedenen Wetterdienste.

Gemeinhin gilt: Je lokaler der Wetterdienst, umso genauer die Vorhersage für die jeweilige Lokalität. In Deutschland sollten sich laut dieser These die besten Ergebnisse einstellen, wenn auch eine App eines deutschen Anbieters verwendet wird, die entsprechende in Deutschland oder zumindest in Europa erhobene Daten zurate zieht. Bei einigen Apps kann man sogar manuell einstellen, welche hintergründigen Daten verwendet werden. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn man gerne verreist und für genaue Vorhersagen nicht mehrere Apps verwenden will.

Weather Timeline – Forecast (Android)

Diese kostenpflichtige App greift auf bis zu 5 manuell auswählbare Datenquellen für Wetterdaten zurück. Sie ist sehr einfach und schnörkellos aufgebaut, wirkt dabei aber keinesfalls altbacken oder lieblos.

Inhalte der App Weather Timeline- Forecast

  • Auswahl zwischen Vorhersage-Anbietern
  • Automatischer Abruf von Wetterwarnungen für zuvor ausgewählte Orte
  • Anordnung in vertikale Zeitachse
  • Diagramme für Temperatur und Niederschlag
  • Regenradar
  • Mond-Kalender
  • Wetter-Widget für den Home-Screen
  • Smartwatch-Unterstützung für Android Wear

Die App bietet auch eine gewisse Spielerei: Mit dabei ist eine Zeitmaschine, die sämtliche Daten bündelt, um eine Wetterprognose über Monate und Jahre zu erstellen. Dank historischer Wetterdaten kann zudem die Entwicklung des Wetters der letzten Jahrzehnte nachvollzogen werden.

Wermutstropfen: Weather Timeline – Forecast ist lediglich für Android-Smartphones als App verfügbar. Die Wetter-App ist zudem nicht kostenlos, bietet dafür aber, und das hebt sie durchaus ab, die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Wetterdaten-Anbieter zu wählen, allerdings könnte die Unterstützung für deutsche Nutzer noch minimal besser werden. Die App kostet einmalig 1,39 Euro im Google Play Store.

Wetter-App Weather Timeline - Forecast
Bildquelle: Sam Ruston

Wetter Deutschland XL (iOS und Anroid)

Diese Wetter-App besticht dadurch, einen sehr übersichtlichen und dabei schicken Bildschirm zu liefern, der alle relevanten Informationen auf einen Blick zeigt. Neben Temperatur und aktueller Wetterlage wird bei Wetter Deutschland XL beispielsweise auch ungefragt angezeigt, wann denn mit dem nächsten Wetterumschwung zu rechnen sei. Ein Tippen auf die gewünschte Information lässt zudem einen Bildschirm erscheinen, der weiterführende Informationen bereithält, die vielleicht nicht von unmittelbarer Wichtigkeit für die Frage sind, ob man gerade oder in den nächsten Stunden einen Schirm oder Pullover braucht.

Durch diese Struktur sind die angezeigten Daten übersichtlich und keinesfalls überladen. Dennoch hat man das Gefühl, im Zweifel sämtliche Daten rund um das Treiben vor der Türe erhalten zu können.

Inhalte der App Wetter Deutschland XL (PRO)

  • Wetteranimationen
  • Wetterkarte
  • stündliche Vorhersagen für bis zu 10 Tage
  • Vorhersagen für Regen, Eis, Schnee, Nebel, Wind, Sturm, Tau, UV-Index, Feuchtigkeit, Luftdruck
  • Historische Höchst- und Tiefstwerte
  • Satellitenkarte und Regenradar
  • Wetter-Widget für den Homescreen
  • Apple Watch Unterstützung

In der Grundversion kostet die App kein Geld, eine Pro-Version steht allerdings optional für 4,49 Euro (iOS) oder 4,29 Euro (Android) als in-App-Kauf-Upgrade zur Auswahl.

Wetter-App Wetter Deutschland XL
Bildquelle: Exovoid Sarl

WeatherPro (iOS und Android)

Die App WeatherPro ist eine App, die direkt von einem Wetterdienst – allerdings keinem lokalen, sondern weltweit agierenden – mitentwickelt wird. Sie schmückt sich damit, wiederholt zum Testsieger gekürt worden zu sein und will entsprechend qualitativ hochwertige Prognosen zum Wetter liefern.

Dass die App Daten liefert, zeigt sie an jeder Ecke. Dafür wirken die Bildschirme manchmal etwas überladen. Wer allerdings genau das sucht, also möglichst viele Informationen auf einen Blick, der kann hier bedenkenlos zuschlagen, zumal die Vorhersagen eine recht hohe Genauigkeit vorweisen.

Inhalte der App WeatherPro

  • 7-Tage-Vorhersage mit 3-Stündigen Intervallen für die jeweils nächsten drei Tage
  • Präzise Prognosen für mehr als 2 Millionen Orte weltweit
  • Verbindung zur eigenen Netatmo-Wetterstation
  • animierte Satellitenbilder
  • Regenradar für USA, Australien und große Teile Europas
  • Webcams, Wetter-Fotos, Wetter-News
  • Wetter-Widget für den Home-Screen
  • Unterstützung für Apple Watch und Android Wear

Daneben gibt es kleinere Extra-Features, wie das direkte Teilen von Wetter-Fotos mit der App-Community oder mögliche Unwetterwarnungen bis zu drei Tagen im Voraus – ein Service, der aus meteorologischer Sicht mit Vorsicht zu genießen ist.

WeatherPro ist in der Free-Version für iOS und Android erwartungsgemäß gratis – kleine Werbeeinblendungen inklusive. Optional gibt es auch eine kostenpflichtige Version für je 2,99 Euro für Android und iOS. Neben dem Wegfall der Werbung bietet die kostenpflichtige Version der App auch zusätzliche Funktionen: Die maximale Vorhersagedauer erhöht sich auf 14 Tage, die Aufschlüsselung sinkt von 3-stündlich auf stündlich. Außerdem gibt es eigens abgestimmte Daten für Freizeitaktivitäten wie Badewetter oder der Fokus auf Wind-Layouts – zum Beispiel für Surfer.

Wetter-App Weather Pro
Bildquelle: MeteoGroup

WarnWetter (iOS und Android)

Die App WarnWetter ist die offizielle App des Deutschen Wetterdienstes DWD. Wie der Name es vermuten lässt, ist es ihre Hauptaufgabe, vor bestimmten eintretenden Wetterlagen zu warnen. Das Grundprinzip ist einfach und erinnert an die NINA-Warn-App des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK): Die jeweils gewünschten Orte werden in der App gespeichert und wenn ein Unwetter naht oder eine sonstige Wetterlage droht, die eine Warnung wert ist, wird per Push-Nachricht darauf hingewiesen.

Die App selbst zeigt sich eher puristisch. Die klassische Wettervorhersage gibt es zwar auch, der Fokus liegt allerdings tatsächlich eher auf Hinweisen bei Wetter-Ereignissen.

Inhalte der App WarnWetter

  • Aktuelle Warnlage in Deutschland
  • Detaillierte Information zur örtlichen Warnsituation
  • Konfigurierbare Push-Benachrichtigungen
  • Prognosen für Zugbahnen von Gewitterfronten oder Schneefallgebieten
  • DWD-Niederschlagsradar
  • Satellitenbilder
  • Videoinformation bei besonderen Unwetterlagen
  • Wetter-Widget für den Home-Screen

Die App ist kostenlos und als Service des DWD zu betrachten. Entsprechend gibt es auch keine Werbeeinblendungen Dritter.

WetterApp WarnWetter des Deutschen Wetterdienstes DWD
Bildquelle: Deutscher Wetterdienst

Accuweather (iOS und Android)

Die App Accuweather dürfte insbesondere Android-Nutzern ein Begriff sein, ist sie doch nicht selten auf den Handys mit Google-Betriebssystem bereits vorinstalliert oder in der jeweiligen Hersteller-Wetter-App zumindest hintergründig aktiv. Wahrscheinlich ist AccuWeather daher auch die meistverwendete Wetter-App der Welt. Die Bewertungsportale geben der Wetter-App ein größtenteils positives Fazit.

Hier und da hakt die Aktualisierung der aktuellen Wetterlage etwas – Schuld ist hier wohl die eingangs erwähnte zu oberflächliche Wetterdaten-Unterstützung. Bei der reinen Vorhersage der jeweils kommenden Tage kann die Vorhersage-Fähigkeit der übersichtlichen App allerdings überzeugen.

Einige Angaben, wie die exakte Windgeschwindigkeit in km/h mit Nachkomma-Genauigkeit wirken bemüht, sind aber überflüssig, da irrelevant und in den seltensten Fällen genau übereinstimmend. Auch die Angabe der "gefühlten Temperatur", die mit dem geschützen Begriff "RealFeel" bezeichnet wird, wirkt fast lächerlich. Wer sich daran allerdings nicht stört, erhält mit Accuweather einen sehr guten, kostenlosen Kompromiss für internationale Wettervorhersagen mit hoher Genauigkeit. Gut gemeint, aber noch nicht vollends ausgefeilt ist die Funktion MinuteCast, die in einigen Regionen, darunter auch Deutschland, verfügbar ist und eine detaillierte Vorhersage für die nächsten 120 Minuten bieten will – hier besteht noch Nachholbedarf.

Inhalte der App AccuWeather

  • Beobachtung der aktuellen Wetterlage
  • Wettervorhersage je Standort für die nächsten Stunden
  • Animierte Radar- und Satellitenbilder
  • Push-Benachrichtigungen
  • Wetter-Bilder, -Videos, -Community
  • Wetter-Widget für den Home-Screen
  • Apple Watch Unterstützung

AccuWeather ist generell kostenlos, die Wetter-App wird werbefinanziert. Will man die Werbung ein für alle Mal ausblenden, kann man dies per in-App-Kauf in Höhe von 3,99 Euro (iOS) oder 3,39 Euro (Android) tun.

Wetter-App AccuWeather
Bildquelle: AccuWeather

Fazit zu den besten Wetter-Apps

Das Wetter ist eine Wissenschaft für sich. Das mit all seinen Facetten, benutzerfreundlich in eine App zu packen ist schwierig genug. Die oben vorgestellten Apps bilden nur einen Ausschnitt der Wetter-Apps, die für iPhones und Android-Smartphones zur Verfügung stehen.

Welche die beste Wetter-App ist, hängt natürlich auch von der Erwartung des Einzelnen ab. In Sachen Übersicht dürfte der App Weather Timeline – Forecast kaum das Wasser zu reichen sein, auch die Auswahl der verschiedenen Wetteranbieter spricht hier für sich. Der Preis von 1,39 Euro ist zudem moderat im Vergleich zu anderen kostenpflichtigen Apps oder Pro-Versionen anderer Wetter-Apps.

Will man partout kein Geld für die Wetter-App ausgeben oder kann Weather Timeline beispielsweise nicht herunterladen, da man ein iPhone oder iPad mit iOS besitzt, machen wohl die beiden Apps WeatherPro oder Wetter Deutschland XL das Rennen. Auch AccuWeather kann durch größtmögliche Internationalität überzeugen und liegt dabei gleichauf mit WeatherPro.

Die WarnWetter-App des Deutschen Wetterdienstes ist hingegen der heißeste Tipp für Unwetterwarnungen in Deutschland. Die App ist zwar nicht wahnsinnig schön anzusehen aber dafür gnadenlos effektiv und ohne Schnickschnack ausgestattet – genau das Richtige für jene, die kein Brimborium um die erwarteten Daten brauchen.

Auch die Apps der arrivierten Online-Wetter-Anbieter wie Wetter-Online, Wetter.de oder Wetter.com sind gut zu gebrauchen. Für diesen Artikel wurde allerdings bewusst etwas abseits vom Strom der deutschen Online-Wetter-Anlaufstellen gefischt.

Konkurrenzlos: Der (Ge)Heim-Tipp der Redaktion - Die Kölsche Wetter-App

Die inside-handy.de-Redaktion sitzt im rheinischen Brühl, unweit von Köln. Hier, wo "jede Jeck anders es" und man die einzige Sprache spricht, die man auch trinken kann, spielt das Wetter gerne verrückt und vor allem in der fünften Jahreszeit eine wichtige Rolle. Die Top-Empfehlung der Redaktion ist daher unschwer auszumachen.

Die App "Kölsches Wetter" erzählt die Vorhersagen in herrlicher Kölscher Mundart und lässt über der Rheinmetropole stets die Sonne scheinen. Manchmal, wenn zum Beispiel der FC mal wieder verloren hat, gibt es aber auch Driss-Wetter - im Ernst: Die Vorhersagen besitzen eine gute Treffgenauigkeit. Im Voraus als Ort eingespeichert ist überraschenderweise Düsseldorf. Der "nördliche Vorort von Köln" kann auch nicht gelöscht werden. Jammerschade, laut der App ist in Düsseldorf nämlich immer "Driss-Wetter".

Mer muss uch jünne künne - getreu dem kölschen Sprichwort stellen die Entwickler der App das kölsche Wetter für alle Frohnaturen kostenlos zur Verfügung.

Wetter-App Kölsches Wetter
Bildquelle: liebichri
Das sind die 6 besten Internet-Browser für Android ›


Bildquelle kleines Bild: Michael Stupp / inside-handy.de | Autor: Michael Stupp
News bewerten:
 
6 / 10 - 7Stimmen

Themen dieser News: Apps & Software, Android, IOS, Mobiles Internet, Mobilfunk-News, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen