Huawei P20

Huawei P20 Pro: Willkommen in der Zukunft der Handyfotografie

Die Smartphone-Kamera ist für Nutzer seit langer Zeit nicht mehr wegzudenken. Damit verschicken wir Selfies, halten zuhause oder auf Reisen besondere Momente fest und toben uns kreativ aus. Das alles wird ab jetzt schärfer und intelligenter: Mit dem P20 Pro bringt Huawei ein Kamera-Wunder auf den Markt, das aus jedem Schnappschuss das perfekte Foto macht.

Ob am Freitagabend in der Disko oder nachts im Wald beim Zelten: So einige Fotos werden im Dunkeln geschossen. Oftmals sind schlechte Lichtverhältnisse ein Hindernis für die Smartphone-Kamera, die dann mit Bildrauschen zu kämpfen hat und so manches Bilddetail verschluckt. Damit ist jetzt Schluss.

Beim Huawei P20 Pro bilden Hardware und Software eine harmonische Einheit. Was die drei Fotolinsen auf der Rücksite des Smartphones ablichten, wird von künstlicher Intelligenz interpretiert, um ein optimales Ergebnis abzuliefern. Das Handy erkennt dank K.I. das Motiv und stabilisiert das Bild. Möglich wird das dank dem verbauten Prozessor Kirin 970, den Huawei selbst entwickelt hat. Doch zurück zur Kamera-Hardware, die es beim Huawei P20 Pro in sich hat.

Huawei und Leica: Ein Dream-Team für exzellente Fotos

Beim P20 Pro hat sich Huawei mit den Foto-Experten von Leica zusammengetan und ein Smartphone erschaffen, das mit einem bislang einzigartigen Kamerasystem ausgestattet ist. Das 40-Megapixel-Objektiv mit Light-Fusion-Technologie liefert gestochen scharfe Bilder bei wenig Licht und ebnet den Weg zu rauscharmen, dafür aber detailreichen Fotos.

Die beiden Hersteller kooperieren bereits seit Anfang 2016. Gemeinsam haben sich Leica und Huawei zum Ziel gesetzt, die Smartphone-Fotografie auf die nächste Qualitätsstufe zu heben und die besten Bildergebnisse abzuliefern. Für Leica steht Fotoqualität seit jeher im Fokus. Das deutsche Traditionsunternehmen fertigt seit mehr als 100 Jahren Kameras und Objektive an, die selbst anspruchsvolle Nutzer mit Premium-Qualität überzeugen.

Drei Objektive sehen mehr als eins

Ganze drei Objektive befinden sich auf der Rückseite des mobilen Begleiters, womit Huawei tatsächlich eine Neuzeit einleitet. Denn bisher hat kein anderes Smartphone ein vergleichbares Fotosystem. Eine Telefoto-Linse mit optischem Dreifach-Zoom, ein 40-Megapixel-Sensor und ein 20-Megapixel-Monochrom-Sensor bilden ein Team, das dem Handyfotografen in jeder Lage unter die Arme greift.

Für Situationen mit wenig Licht bedeutet das: Der große Sensor der Hauptkamera ermöglicht bei Nachtaufnahmen einen erstklassigen Dynamikbereich. Dieser ist bei einer ganzen Reihe von Situationen von Bedeutung. Möchte man etwa einen Sonnenuntergang ablichten, muss der Sensor dafür sorgen, dass der Vordergrund nicht zu dunkel wird und die Lichtstrahlen nicht verwaschen und überbelichtet wirken.

Mit Situationen, die normalerweise die Kamera überfordern, kommt das Huawei P20 Pro bestens zurecht. Sowohl dunkle als auch leuchtende Elemente werden naturgetreu wiedergegeben, und Hauttöne sehen natürlich aus. Den Eiffelturm bei Nacht ablichten ist mit dem P20 Pro damit ein Leichtes. Für den Notfall gibt es aber noch den LED-Blitz, der für zusätzliche Ausleuchtung sorgt

Super-Nacht-Modus: Rauschfreie Bilder ohne Stativ

Landschaft oder Skyline bei Nacht sind nur wenige Beispiele für Situationen mit wenig Licht und gleichzeitig hohem Anspruch an die Kamera. Oftmals verwackeln oder rauschen solche Aufnahmen, weil die Linse nicht genug Licht aufnimmt. Gerade dann möchte man jedoch ein gutes Foto schießen, um die Magie des Abends festzuhalten. Das Problem ist nun Vergangenheit, denn das Huawei P20 Pro wurde unter anderem dafür entwickelt, tolle Bilder unter lichtarmen Verhältnissen zu schießen.

Möglich wird dies durch den weiterentwickelten Nachtmodus. Damit kann das P20 Pro im Dunkeln selbst ohne Stativ exzellente Ergebnisse erzielen. So ist Langzeitbelichtung mit dem Handy in der Hand kein Problem. Ziemlich praktisch, denn wer trägt dauerhaft ein Stativ mit sich?

Der Nachtmodus funktioniert wie folgt: Das Huawei P20 Pro nimmt sechs Sekunden lang Bilder auf und kombiniert die Aufnahmen dann zu einem Foto. Ist ein Teil verwackelt, wird dieser mittels künstlicher Intelligenz herausgerechnet. Das Bild lässt sich anschließend aufhellen, weil genug Informationen über das Motiv vorliegen.

Die Blende spielt ebenfalls eine wichtige Rolle: Die Kamera des P20 Pro fängt durch eine weitere Blende mehr Licht ein als es das menschliche Auge könnte und Licht bedeutet mehr Information. Das Resultat: Gestochen scharfe Fotos.

Mit Huawei P20 Pro die DSLR zuhause lassen

Elemente (in der Regel Menschen), die sich während der geöffneten Blende im Bild bewegen, werden vom Huawei P20 Pro erkannt und es entsteht ein klares Bild ohne Unschärfen. So kann man den Geister-Effekt, also verwaschene Silhouetten, vermeiden.

Möchte man im Dunkeln eine Macro-Aufnahme, etwa von einem nahe gelegenen Objekt, erstellen, kann man im Zweifelsfall auch auf den Blitz zugreifen. Der wird auch die letzte Ecke des Motivs ausleuchten.

Mit dem Huawei P20 Pro kann man nachts also getrost ohne DSLR losziehen. Große Blende und smarte Verarbeitung werden das Beste aus jeder Aufnahme machen – auch im Stockdunkeln.

Fünffacher Hybrid-Zoom: Verlustfreies Zoomen für mehr Weitsicht

Ob in der Natur oder in der Stadt: Manchmal möchte man als Fotograf näher ans Motiv, um es im Detail festzuhalten. Mit dem Huawei P20 Pro ist das ein Leichtes, denn das Kamera-Wunder kommt mit einem verlustfreien Fünffach-Hybrid-Zoom. Möglich wird das durch die einzigartige Kombination aus drei Leica-Kameras, die gemeinsam ganze Arbeit leisten, und dabei von künstlicher Intelligenz unterstützt werden. Was die Kamera noch drauf hat, gibt es hier zu sehen.

Regenbögen, Fußballspiele und Tiere im Park sind nur wenige Beispiele für Einsatzbereiche, in denen man als Fotograf gerne näher am Objekt wäre. Ist ein Herantreten nicht möglich, greift man zum Kamera-Zoom.

Die mit den deutschen Kamera-Profis von Leica entwickelten Linsen arbeiten zusammen — auch beim Zoom. Der ist beim Huawei P20 Pro unschlagbar.

Vor allem bei Smartphones ist der Zoom oftmals eine Problemzone. Normalerweise führt die digitale Vergrößerung zu Qualitätseinbußen, weil das Gerät die Pixel nachträglich vergrößert, sich mangels Information aber irren kann. Beim Huawei P20 Pro sorgen gleich mehrere Komponenten für ein optimales Bildresultat. Neben Objektiven und smarter Datenverarbeitung gibt es hier zum Beispiel einen aktiven Laser-Autofokus, der stets ein wachsames Auge auf die Umgebung hat.

So funktioniert der Fünffach-Zoom

Die Grundlage für den Vergrößerungszauber bildet ein optischer Dreifach-Zoom. Dieser lässt sich stufenweise weiter digital verstärken — per Pinch-Geste oder über die dazugehörige Schaltfläche in der Kamera-App des Huawei P20 Pro. Die jeweiligen Einstellungen laufen dabei fließend ineinander über, so dass ein organisches Zoom-Erlebnis entsteht.

Eine Katze auf einem Dach lässt sich problemlos vergrößern. Die Details gehen dabei nicht verloren. Zu verdanken ist das der exzellenten Zusammenarbeit der Kameras. Dabei greifen sich die 40-Megapixel-Hauptkamera und das Tele-Modul gegenseitig unter die Arme. Ihre Daten werden miteinander abgeglichen, um das beste Resultat zu erzielen.

Sollte das Setting ruckeln und man kann die Kamera beim Zoomen nicht still halten, kommt der Bildstabilisator ins Spiel. Dieser macht Wackler unschädlich. Das kann vor allem bei vergrößerten Motiven sehr hilfreich sein, denn jede kleine Handbewegung hat einen größeren Einfluss auf die Kameraführung umso länger die Brennweite eingestellt wird.

Das Huawei P20 Pro erkennt aber auch, was sich vor der Linse befindet und passt die Kamera-Einstellungen entsprechend an. Hier kommt nämlich künstliche Intelligenz ins Spiel. So errechnet das Smartphone das perfekte Bild. Das Huawei P20 Pro kann beispielsweise eine Katze als solche erkennen.

Es sieht nicht nur gut, es denkt auch mit

Mit seinem exzellenten Sehvermögen und schlauem Köpfchen schafft es das Huawei P20 Pro, auch bei vergrößerten Motiven und bei schwierigen Bedingungen großartige Resultate hervorzuzaubern. Dabei geht der optische nahtlos in den digitalen Zoom über und erlaubt dem Fotografen die größte Flexibilität. Beim nächsten Urlaub wird man sich über einen solchen mobilen Begleiter sicher freuen.

Echtzeit-Motiverkennung und Bildoptimierung

Dank dem hauseigenen revolutionären Prozessor Kirin 970 hat man mit dem Huawei P20 Pro einen Profi-Fotografen in der Tasche. Der Prozessor unterstützt nämlich intelligente Motiverkennung. Für Handybesitzer ohne eine Fotografenausbildung ist das ein wahrer Segen, denn das Gerät dreht selbst an den Einstellungen, die für das jeweilige Motiv optimal sind.

Huawei P20 Pro: So funktioniert die Motiverkennung

Fünffacher Hybridzoom und starker Nachtmodus sind nur wenige der vielen Vorzüge des neuen Kamera-Wunders Huawei P20 Pro. Das Smartphone hat nicht nur außerordentlich gute „Augen“, sondern erkennt auch, was der Nutzer gerade fotografieren möchte. Mit Master A.I. haben Nutzer einen intelligenten Helfer zur Seite, der ihnen die Arbeit abnimmt. So kann man sich auf das Wichtigste fokussieren: das Motiv.

Richtet man das Huawei P20 Pro etwa auf seinen Teller im Restaurant, erscheint in der Kamera-Vorschau die passende Kategorie. Davon gibt es beim Huawei P20 Pro insgesamt 19: Katzen, Essen, Menschengruppe, Natürlich, Nahaufnahme, Nacht, Text, Grün, Portrait, Hund, Feuerwerk, Blauer Himmel, Blumen, Bühne, Dokument, Sonnenuntergang, Schnee, Wasserfall und Strand.

Damit nicht genug: Bei diesen 19 Kategorien unterscheidet das Gerät zwischen über 500 verschiedenen Unterarten. Das Huawei P20 Pro sieht, ob der Nutzer gerade Sushi oder Waffeln fotografiert.

Hat das Huawei P20 Pro den Gegenstand erkannt, passt es die Einstellungen so an, dass aus jeder Aufnahme das Beste wird. Künstliche Intelligenz wählt die ideale Belichtung, Farbschema und Dynamikbereich, damit nichts verwaschen oder überbelichtet ist.

Möchte man den smarten Foto-Assistenten ausschalten und stattdessen auf den Automodus zurückgreifen, reicht ein Tipp auf das “X” neben der vorgeschlagenen Kategorie. Natürlich lässt sich Master A.I. auch ganz ausschalten, und zwar über die Kameraeinstellungen.

Bildoptimierung

Fotografiert man eine Landschaft, kann die Horizontlinie schon einmal schief liegen. Im Pro-Modus der Kamera-App passt das Huawei P20 Pro die Horizontlinie an, so dass Landschaftsaufnahmen professionell wirken. Zusammen mit dem Bildstabilisator und dem starken Hybridzoom hat der Handy-Fotograf die besten Voraussetzungen, um Fotos auf Profi-Niveau zu schießen. Damit steht exzellenten Ergebnissen nichts mehr im Weg.

Videos in Super-Zeitlupe: Mit dem Huawei P20 Pro die Zeit anhalten

Sie sehen ästhetisch aus und bereichern die Wahrnehmung: Slow-Motion-Videos sind sehr beliebt unter Video- und Fotografie-Fans. Mit dem Huawei P20 Pro können Nutzer die Zeit noch einmal deutlich verlangsamen: Ganze 960 Bilder pro Sekunde sorgen für eine Zeitlupe, die die Aufnahmefähigkeit des menschlichen Auges um das 32-fache übersteigt.

Das menschliche Gehirn erkennt maximal 30 Bilder pro Sekunde. Das ist die Geschwindigkeit der Echtzeit. Da kann das eine oder andere Detail schon einmal verloren gehen. Zum Glück gibt es jetzt eine (Handy-)Kamera mit Slow-Motion-Funktion, die das Problem löst. Zeitlupe macht Vieles möglich. Genauer hinsehen, Tanzbewegungen verstehen, perfekte Footage für den eigenen Youtube-Kanal drehen, kurz: Beeindruckende Videos, die man gerne anderen zeigt.

Das Huawei P20 Pro läutet eine neue Ära der Zeitlupe ein. Mit 960 fps kann das P20 Pro Slow-Motion-Videos aufnehmen, die die Realität um ganze 32 Mal verlangsamen. So wird jeder Bruchteil der Sekunde sichtbar — und das in HD-Qualität. Zur Veranschaulichung: 0,25 Sekunden eines 960-fps-Videos kommen acht Sekunden eines Standardvideos gleich.

Super-Slow-Motion aktivieren

In der Kamera-App findet man die Slow-Motion-Funktion unter „Mehr“. Dazu scrollt man sich erst einmal durch die anderen Kamera-Modi.

Im Menü „Mehr“ ist die Zeitlupe der erste Eintrag. Dort findet man aber auch andere interessante Kamera-Einstellungen, beispielsweise 3D-Panorama oder Zeitraffer. Die Zeitlupe gibt es beim Huawei P20 Pro in unterschiedlichen Geschwindigkeiten: Neben den oben genannten 960 fps gibt es auch 120 und 240 fps, also die vierfache beziehungsweise achtfache Verlangsamung. Die letzten zwei Optionen gibt es sogar in Full HD.

Betätigt man den Auslöser, wird ein maximal zehn Sekunden langes Slow-Motion-Video erstellt. Für ein optimales Ergebnis und je nach Qualitätsanspruch sollte man den Fokus und die Perspektive vorher fixieren und – sofern man nur einen Versuch hat – gegebenenfalls einige Testläufe durchführen. Auch muss man nicht zwangsläufig den langsamsten Modus einstellen – manche Motive machen sich besser in 120 oder 240 fps.

Insgesamt glänzt die Kamera des Huawei P20 Pro also nicht nur mit seinen herausragenden Fähigkeiten wie fünffacher Hybrid-Zoom, Echtzeit-Motiverkennung und äußerst rauscharmer Fotos im Dunkeln, sondern bietet Nutzern auch Zeitlupen-Videos in exzellenter Qualität. Mit dem neuen Huawei-Flaggschiff haben Nutzer eine Kamera, die unter allen Umständen das Beste aus jeder Aufnahme macht. Zu verdanken ist das nicht nur der großen Blende, sondern auch dem hauseigenen Kirin-970-Prozessor, der künstliche Intelligenz unterstützt.

Huawei P20 Pro: Schnelle Kamera, scharfe Bilder

Dass das Huawei P20 Pro eine exzellente Kamera hat, ist längst kein Geheimnis mehr. Die Fotos sind gestochen scharf und gelingen auch bei wenig Licht, womit das Smartphone der perfekte Begleiter für Fotografen ist. Künstliche Intelligenz, die im hauseigenen Prozessor Kirin 970 sitzt, steht der Kamera dabei zur Seite und denkt bei jedem Foto mit. Eine Übersicht zu allen Leistungen gibt es hier. Nun zur Praxis: inside handy hat die Kamera getestet.

Dualkameras sind bei Smartphones bereits eine gängige Erscheinung. Drei Kameras dagegen nicht. In Kooperation mit Leica hat Huawei ein Flaggschiff auf den Markt gebracht, dessen Kameraleistung die Konkurrenz hinter sich lässt. Was auf dem Papier gut aussieht, bewährt sich aber auch in der Praxis, wie sich beim Test herausstellt.

Im Test reagierte die Kamera des Huawei P20 Pro nicht nur unglaublich schnell, sondern kam mit allen Motiven erstaunlich gut zurecht. Sowohl Makro-Aufnahmen als auch Landschaft, Porträt und Straßenfotografie zeichnen sich hier durch Schärfe und gute Lichtwiedergabe aus.

Der Bokeh-Effekt, etwa bei Porträt-Aufnahmen, darf natürlich auch nicht fehlen. Die Tiefenunschärfe meistert das P20 Pro spielend, und überlässt die Schärfe dem Vordergrund, was unter anderem bei Porträts qualitativ hochwertige Fotos ermöglicht.

Mit dem Pro-Modus, zu finden im Kamera-Menü unter „Mehr“, lassen sich die Bilder auch im RAW-Format erstellen. Damit ist die spätere professionelle Bearbeitung der Fotos, beispielsweise in Adobe Lightroom, ein Leichtes.

Auch bei Dunkelheit macht das P20 Pro eine gute Figur. So gelingen im Nachtmodus beeindruckende Aufnahmen, die oftmals mehr zeigen, als mit dem bloßen Auge erkennbar ist — ganz ohne Blitzlicht. Dazu nutzt die Kamera des Huawei P20 Pro alle zur Verfügung stehenden Sensoren, so dass die Lichtempfindlichkeit und Belichtungsdauer immer weiter erhöht werden. Liegen so genug Informationen über das Motiv vor, stellt die Software ein fertiges Bild zusammen — und die Bildergebnisse lassen sich sehen.

Vergleich mit der Konkurrenz

Die Triple-Kamera des P20 Pro scheut keinen Vergleich, auch nicht mit den aktuellen Samsung Galaxy S9+. Vergleicht man das Huawei P20 Pro mit Samsungs Gerät, weisen Huawei-Bilder mehr Detail auf. Im Blindtest schneiden die mit dem P20 Pro angefertigten Bilder besser ab als das Galaxy S9+. Für diesen Test hat inside handy die Nutzer gefragt, jeweils ein Foto der beiden Geräte anonym zu bewerten. Mit 53 Stimmen ist das Huawei P20 Pro der klare Sieger des Wettbewerbs. Das mit Samsung Galaxy S9+ erstellte Bild überzeugte lediglich neun Nutzer.

Der Zoom des P20 Pro ist ebenfalls unschlagbar. Bei dreifacher Vergrößerung schlägt sich das Gerät deutlich besser als Samsungs Flaggschiff, und liefert mehr Schärfe und Detail als Samsungs aktuelles Flaggschiff.

Fazit

Wer gerne fotografiert und darum Wert auf die Smartphone-Kamera legt, wird beim Huawei P20 Pro nicht enttäuscht. Die Smartphone-Kamera überzeugt auf ganzer Linie und liefert Qualität, die sich gegen sämtliche Konkurrenz durchsetzt.